Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Jack the Ripper

Anatomie einer Legende. Das Standardwerk der Ripperologie

(5)
Jack the Ripper – der Name sorgt für Gänsehaut.
Das Rätsel um den bekanntesten Serienmörder der Geschichte ist noch immer ungelöst. Wer war es, der im Herbst 1888 in London mindestens fünf Prostituierte auf bestialische Art und Weise tötete? Jack-the-Ripper-Forscher auf der ganzen Welt versuchen seit über 120 Jahren, das Mysterium zu entschlüsseln.
Update 2017: Hier legen die Autoren ein gründlich überarbeitetes Standardwerk vor: die aktuelle objektive deutschsprachige Gesamtdarstellung zum bekanntesten Fall der Kriminalgeschichte. Sie haben unzählige historische Zeitungsartikel, umfangreiche Londoner Polizeiakten sowie bisher unveröffentlichte Dokumente studiert. Minutiös werden die Ereignisse und Zusammenhänge der Taten rekonstruiert, die Fakten, die für oder gegen die Hauptverdächtigen sprechen, abgewogen und mögliche Theorien vorgestellt.
Ein spannendes Sachbuch mit vielen nützlichen Zusatzinformationen – nicht nur für „Ripperologen“
Portrait
Hendrik Püstow hat u.a. Geschichte studiert und zahlreiche Aufsätze zum Thema „Jack the Ripper“ veröffentlicht. Er ist Geschäftsführer einer GmbH und lebt in Aachen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 12.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86189-861-0
Verlag Militzke Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 21,6/14,4/3 cm
Gewicht 521 g
Abbildungen Schwarzweißfotos
Buch (gebundene Ausgabe)
22,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Der Schrecken aus White Chapel...“

Sarah Lempa, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Tja was soll ich sagen, für jeden Ripper "Fan" und solche die es werden wollen, ein absolutes Muss!!!
Ein grandioses Meisterwerk der Kriminalliteratur. Jeder Mordfall wird präzise aufgeführt, alle Verdächtigen genannt und es wird wild spekuliert wer der Täter gewesen sein könnte.
Mich hat dieses Werk sehr beeindruckt, durch seine genaue Recherche und Ausführung der Fälle, aber auch sehr mitgenommen mit dem Schrecken der damals einher gang.
Rätseln Sie mit bei dem ersten Serienkiller aller Zeiten! Vielleicht können Sie Jack the Ripper entlarven?
Tja was soll ich sagen, für jeden Ripper "Fan" und solche die es werden wollen, ein absolutes Muss!!!
Ein grandioses Meisterwerk der Kriminalliteratur. Jeder Mordfall wird präzise aufgeführt, alle Verdächtigen genannt und es wird wild spekuliert wer der Täter gewesen sein könnte.
Mich hat dieses Werk sehr beeindruckt, durch seine genaue Recherche und Ausführung der Fälle, aber auch sehr mitgenommen mit dem Schrecken der damals einher gang.
Rätseln Sie mit bei dem ersten Serienkiller aller Zeiten! Vielleicht können Sie Jack the Ripper entlarven?

„Ein MUSS für alle Ripper Fans“

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Um es gleich vorweg zu nehmen, auch hier wird der Täter nicht präsentiert.Was dieses Buch so einzigartig macht sind allerdings zwei Dinge. Zum Einen ist es die erste deutsche Veröffentlichung zum Thema, und zum Anderen werden hier, nach über hundert Jahren, die Ereignisse objektiv nachgezeichnet. Es gab über 150 Verdächtige damals, aber wer taucht in den Akten wirklich auf, und wer nur in den Zeitungen? Hier wird allen Spuren nachgegangen, was das Buch wirklich zu einem Sachbuch macht, aber das schmälert den Lesegenuss in keiner Weise.
Absolut lesenswert.
Um es gleich vorweg zu nehmen, auch hier wird der Täter nicht präsentiert.Was dieses Buch so einzigartig macht sind allerdings zwei Dinge. Zum Einen ist es die erste deutsche Veröffentlichung zum Thema, und zum Anderen werden hier, nach über hundert Jahren, die Ereignisse objektiv nachgezeichnet. Es gab über 150 Verdächtige damals, aber wer taucht in den Akten wirklich auf, und wer nur in den Zeitungen? Hier wird allen Spuren nachgegangen, was das Buch wirklich zu einem Sachbuch macht, aber das schmälert den Lesegenuss in keiner Weise.
Absolut lesenswert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
0
1
0
0

5 von 5
von Narcissa aus Nrw am 04.07.2018

Es enthält Orginal Bilder der Opfer, eine Liste der Verdächtigen und Verdächtigen die nicht so recht bekannt sind, einmal ein Pro,weswegen Verdächtige es sein könnte und einmal ein Kontra. Die Leichen werden in Texten beschrieben, es gibt Zeit Angaben zu den Morden und Zeugen Aussagen. Es wird ganz nüchtern... Es enthält Orginal Bilder der Opfer, eine Liste der Verdächtigen und Verdächtigen die nicht so recht bekannt sind, einmal ein Pro,weswegen Verdächtige es sein könnte und einmal ein Kontra. Die Leichen werden in Texten beschrieben, es gibt Zeit Angaben zu den Morden und Zeugen Aussagen. Es wird ganz nüchtern berichtet, nirgenwo wird einem eingeredet wer es definitiv war. Man kann sich selbst eine Meinung Bilden. Man bekommt einen klaren Einblick wie abscheulich die Leute im east end Leben mussten. Negativ: Fehler im Text. Was erstaunt, da dieses Buch so seriös und professionell rüber kommt. Wer auch immer da geschrieben hat.. Was nur zwei mal vorkommt, tut wird nicht Thut geschrieben. Das hat mich echt schockiert ?

Ein spannendes, wie auch aufschlussreiches Sachbuch über den Serienkiller ?Jack the Ripper?. Objektiv und fesselnd erzählt.
von Pink Anemone aus Wien am 12.05.2018

Jack the Ripper ? der Name sorgt für Gänsehaut. Das Rätsel um den bekanntesten Serienmörder der Geschichte ist noch immer ungelöst. Wer war es, der im Herbst 1888 in London mindestens fünf Prostituierte auf bestialische Art und Weise tötete? Jack-the-Ripper-Forscher auf der ganzen Welt versuchen seit über 120 Jahren, das... Jack the Ripper ? der Name sorgt für Gänsehaut. Das Rätsel um den bekanntesten Serienmörder der Geschichte ist noch immer ungelöst. Wer war es, der im Herbst 1888 in London mindestens fünf Prostituierte auf bestialische Art und Weise tötete? Jack-the-Ripper-Forscher auf der ganzen Welt versuchen seit über 120 Jahren, das Mysterium zu entschlüsseln. Update 2017: Hier legen die Autoren ein gründlich überarbeitetes Standardwerk vor: die aktuelle objektive deutschsprachige Gesamtdarstellung zum bekanntesten Fall der Kriminalgeschichte. Sie haben unzählige historische Zeitungsartikel, umfangreiche Londoner Polizeiakten sowie bisher unveröffentlichte Dokumente studiert. Minutiös werden die Ereignisse und Zusammenhänge der Taten rekonstruiert, die Fakten, die für oder gegen die Hauptverdächtigen sprechen, abgewogen und mögliche Theorien vorgestellt. Ein spannendes Sachbuch mit vielen nützlichen Zusatzinformationen ? nicht nur für ?Ripperologen?...(Klappentext) ?????????? "Er hat unsere Vorstellung vom viktorianischen London mit seinen nebelschwangeren Straßen, den über das Kopfsteinpflaster klappernden Kutschen und den in Zylinder und knielangen Mantel gekleideten Gentlemen - neben Arthur Conan Doyle's Romanhelden Sherlock Holmes - wie vielleicht kein anderer geprägt." (S. 9 - Prolog) Er ist einer der berüchtigsten Serienkiller der Geschichte. Jeder hat von ihm schon gehört und er ist nicht nur in England bekannt, sondern weltweit. Es ranken sich viele Geschichten und Geheimnisse um den nie gefassten Killer, der im verruchten Londoner East-End des viktorianischen Englands 1888 für nur wenige Monate wütete. Es gibt genau so viele Romane, Sachbücher, Filme und Dokumentationen wie Legenden. Die Rede ist von "Jack the Ripper". Autoren wie Regisseure ließen sich von ihm und seinen Taten inspirieren und natürlich gibt es auch unzählige Sachbücher (diese jedoch fast ausnahmslos englischsprachig). Nicht selten werden in diesen wilde Spekulationen durch den Raum geworfen und sich auf gewisse Tatverdächtige versteift. Das vorliegende Buch geht ganz anders an das Thema "Jack the Ripper" heran. hier erhält man einen wertfreien und nüchternen Einblick in die damaligen Ereignisse und die Polizeiarbeit, basierend auf historische Autopsieberichte, Polizeidokumente und Zeitungsartikel. Hier werden die Opfer dieses brutalen Serienkillers nicht vergessen, sondern ausführlich vorgestellt - ihr Umfeld, ihre Lebensweise, etc. Dadurch bekommen diese Frauen ein Gesicht. Für allzu zartbesaitete Leser ist dieses Sachbuch jedoch nur bedingt zu empfehlen, da auch die Mordtaten, inklusive Verletzungen, ausführlich beschrieben werden und Post Mortem-Fotos enthalten sind. Ebenso werden hier die wichtigsten Tatverdächtigen vorgestellt, ohne sich jedoch auf einen von ihnen zu versteifen. Inhaltsangabe: -London 1888 "Die Traurigen, die Kranken und die Hilflosen (Thomas Archer in 'The Terrible Sights of London', 1870)" (S. 13) Besser kann dieses Kapitel nicht eingeleitet werden, denn hier geht es um die Geschichte des Londoner East End, wobei einem auch die fürchterlichen Lebensumstände der damaligen Bewohner näher gebracht werden. -Die Mordserie ">>Ich bin schwach und krank und war sgoar in der Krankenstube - halte mein Bett für mich frei. Ich werde bald zurück sein.>Von diesem Mann sagt man, dass er Frauen grausam behandelte, und es war bekannt, dass er Seziermesser und andere Instrumente mit sich führte.<< (Assistant Commissioner Sir Melville Macnaghten, Aberconway Papers.)" (S. 246) Hier werden die wichtigsten Tatverdächtigen, ebenfalls durch eine kleine Biographie, vorgestellt, wie auch schon bei den Opfern. Ebenso wie sie auf die Tatverdächtigen-Liste gelangen konnten (manche gelangten erst vor wenigen Jahrzehnten oder gar vor wenigen Jahren auf diese Liste). Pro und Kontras wurden erstellt, sowie ein Täterprofil für "Jack the Ripper". Natürlich besteht die Möglichkeit, dass es keiner von diesen war und der Täter niemals wirklich ins Visier der Polizei rückte. -Fußnoten-Verzeichnis, welches unbedingt beachtet werden sollte, da auch dieses interessante Informationen bereithält. Weiters enthält dieses Buch ein Personenregister und ein Literatur- und Bildverzeichnis. Dies alles erfolgt in einem klaren und flüssigen Schreibstil und die Erzählweise ist objektiv und keinesfalls reißerisch. Das hebt dieses Sachbuch von vielen anderen über "Jack the Ripper" ab. Fazit: Ich habe schon einige Bücher über "Jack the Ripper" gelesen und auch viele Dokumentationen gesehen, aber selbst für mich waren hier noch viele und neue Informationen enthalten. Zudem ist es ein Sachbuch, welches sich teilweise wie ein brutaler Thriller liest und mich dadurch regelrecht fesseln konnte. Meiner Meinung nach ist es eines der besten Sachbücher in Bezug auf "Jack the Ripper", ein ebenso gutes Nachschlagewerk und daher ein Must-Have für alle "Jack the Ripper"-Interessierten (hätte ich doch fast "Fans" geschrieben, aber das wäre doch arg übertrieben gewesen *g*).

Ein Muss für alle Interessierten...
von einer Kundin/einem Kunden am 09.05.2006
Bewertet: Buch (gebunden)

... und solche, die es werden wollen. Bisher gab es kein deutsches Buch, das den Fall Jack the Ripper, der im Herbst 1888 im East End von London Prostituierte ermordet hat, unvoreingenommen schildert und nicht mehr oder weniger lächerliche Verdächtige präsentiert und den Fall als "gelöst" verkaufen will. Da es sich... ... und solche, die es werden wollen. Bisher gab es kein deutsches Buch, das den Fall Jack the Ripper, der im Herbst 1888 im East End von London Prostituierte ermordet hat, unvoreingenommen schildert und nicht mehr oder weniger lächerliche Verdächtige präsentiert und den Fall als "gelöst" verkaufen will. Da es sich außerem bisher um Übersetzungen englischer Originale handelte, ist dies hier das erste echte deutsche Buch über den Fall überhaupt. Und es ist sehr, sehr gut. Für alle, die durch bisherige Bücher oder durch Hollywood auf das Thema gestoßen wurden, sich aber nun ein neutrales Bild der bekannten Tatsachen machen wollen, welches nicht durch wilde Spekulationen verwischt wurde, ist "Anatomie einer Legende" unverzichtbar. So gesehen hat dieses Buch fast missionarischen Charakter für Deutschland, gibt es doch hier viel zu wenig oder meist falsche Informationen und Meinungen, was die Geschichte dieser Mordtaten betrifft. Aber auch für diejenigen, die bereits (gute) englische Literatur zum Thema gelesen haben, ist es eine unbedingte Bereicherung. Nach einer kurzen aber zum Verständnis enorm wichtigen Schilderung der allgemeinen Zustände im East End jener Zeit werden die Morde einzeln behandelt, indem Lebensdaten (soweit heute bekannt) der Opfer vorgestellt, und die Umstände des Auffindens der Leichen und die Behandlung der Todesfälle vor dem Untersuchungsgericht besprochen werden. Die Autoren benutzen dafür ausschließlich zeitgenössiche Quellen, wie Polizeiakten, Zeugenaussagen und Presseartikel (auch deutscher Zeitungen). In einem weiteren Teil werden einige der "populärsten" Verdächtigen vorgestellt, ihr Leben (soweit durch Fakten belegt und bekannt) geschildert und Punkte Pro und Contra Täterschaft aufgelistet. Die Autoren bleiben dabei neutral und überlassen bewußt dem Leser das Urteil. Bei einigen in Deutschland bekannten Kandidaten spricht aber bereits die nackte Aufzählung der Pro und Contra Argumente Bände. Die Sprache ist flüssig und leicht lesbar, die Übersetzung der englischen Originaltexte ist sehr gut gelungen. Quellen werden professionell und ausführlich in Fußnoten und Literaturverzeichnis genannt. Kaufen!!!