Wonder Woman

Bd. 1 (2. Serie): Die Lügen

(3)
WAHRE BESTIEN
Wonder Woman kämpft mit dem Lasso der Wahrheit und der Macht der Götter für das Gute. Auf einmal aber muss sie erkennen, dass jemand ihre persönlichen Erinnerungen manipuliert und ihre eigene Geschichte verändert. Noch schlimmer für sie ist, dass ihr der Weg in ihre Heimat, zur Paradiesinsel der Amazonen, verwehrt wird! Um dieses Rätsel zu lösen, verbündet sie sich sogar mit ihrer langjährigen Feindin, der bestialischen Cheetah. Sie ahnt nicht, dass zur gleichen Zeit ihr ehemaliger Liebhaber Steve Trevor mit seiner Spezialeinheit in die Gewalt eines afrikanischen Warlord gerät, der über finstere Kräfte gebietet…

Der Start der sensationellen neuen WONDER WOMAN-Serie, geschrieben von Top-Autor Greg Rucka (GOTHAM CENTRAL) und mit Zeichnungen von Liam Sharp (GEARS OF WAR) und Matthew Clark (FINAL CRISIS).
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 164
Altersempfehlung ab 12
Erscheinungsdatum 24.04.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7416-0109-5
Verlag Panini
Maße (L/B/H) 25,9/17,1/1,5 cm
Gewicht 506 g
Auflage 1
Übersetzer Ralph Kruhm
Buch (Taschenbuch)
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Wonder Woman

Wonder Woman

von Greg Rucka, Liam Sharp, Matthw Clark
(3)
Buch (Taschenbuch)
16,99
+
=
Wonder Woman – Göttin des Krieges

Wonder Woman – Göttin des Krieges

von Meredith Finch, David Finch
(1)
Buch (Taschenbuch)
16,99
+
=

für

33,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Großartig! “

Julie Schweimanns, Thalia-Buchhandlung Velbert

Dieser Comic hat mich schlichtweg begeistert. Die Geschichte ist großartig erzählt und spannend gestaltet, die Bilder sind gelungen gezeichnet und Wonder Woman wurde hervorragend in Szene gesetzt. Was wünscht man sich da mehr? Also wer nach dem Film Lust auf mehr bekommen hat, sollte sich diesen Comic unbedingt mal anschauen. Dieser Comic hat mich schlichtweg begeistert. Die Geschichte ist großartig erzählt und spannend gestaltet, die Bilder sind gelungen gezeichnet und Wonder Woman wurde hervorragend in Szene gesetzt. Was wünscht man sich da mehr? Also wer nach dem Film Lust auf mehr bekommen hat, sollte sich diesen Comic unbedingt mal anschauen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
0
0

Eine neue Richtung für Wonder Woman.
von einer Kundin/einem Kunden aus Herborn am 16.04.2018
Bewertet: Taschenbuch

Nachdem Rucka seine Geschichte zu Wonder Woman erzählt hat ist nun Shea Fontana dran. Die junge Autorin hat bisher primär den den DC Supoer Hero Girls gearbeitet, sowohl an der TV Serie als auch an den Comics. Hier merkt man sehr schnell die fehlende Erfahrung im Comic Business. Die... Nachdem Rucka seine Geschichte zu Wonder Woman erzählt hat ist nun Shea Fontana dran. Die junge Autorin hat bisher primär den den DC Supoer Hero Girls gearbeitet, sowohl an der TV Serie als auch an den Comics. Hier merkt man sehr schnell die fehlende Erfahrung im Comic Business. Die Geschichte an sich ist ist durchaus interessant. Es wird ein Kopfgeld auf Diana ausgesetzt weil man mit ihrem Blut Experimente anstellen möchte. Der Zweck der Experimente lässt sie aber überlegen ob die nicht auch etwas gutes sein kann. Die unterschiedliche Wendungen die die Geschichte nimmt, die Frage wer gut oder böse ist, bzw. wer durch was motiviert wird ist ebenfalls interessant wie auch die Dynamik zwischen Etta, Steve und Diana sowie die Einbindung in das Militär sowie die weitere Familie von Etta, doch die Umsetzung kann nicht die Qualität erreichen die Rucka abgeliefert hat. Zum An einigen Punkten merkt man klar das die Autorin nicht die Feinheiten beherrscht die der Routinier an den Tag legt, an anderer Stelle ist das Artwork im Weg das von Andolfo zu Manga-mäßig ist und dann plötzlich wieder mehr Mainstream wird. Ganz extrem ist hier der General der im ersten Teil fast aussieht wie eine junge Frau mit Bart und später dann korrekt wie ein Veteran von 60+. Einzige positive Szene ist die wo mit einem Federfall das Tempo eines Kampfs anschaulich gemacht wird. Demnächst geht es mit James Robinson weiter und da besteht die Hoffnung das es dann wieder besser wird.