Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Verliebt wider Willen

Historischer Roman

Ein-Regency-Roman 3

(2)

England, 1815: Lady Amelie Mannings will eines ganz sicher nicht: heiraten. Nachdem sie beinahe auf einen Hochstapler hereingefallen wäre, hält sie sich fern von allen Männern. Doch als Tochter des Duke of Kent ist sie in der Londoner Gesellschaft heiß begehrt. Vor allem vom gutaussehenden Julien Moore, der als Verführer und Frauenheld gilt. Obwohl Amelie ihn ein ums andere Mal abweist, lässt Julien nicht locker. Schließlich geraten die beiden in eine verfängliche Situation und die Hochzeit scheint unvermeidlich. Doch Amelie würde lieber ins Kloster gehen, als einen Mann zu heiraten, der sie offenbar nicht liebt …

Von Katherine Collins sind bei Forever in der Regency-Reihe erschienen:
Melodie der Hoffnung
Tränen des Herzens
Verliebt wider Willen

Portrait
Katherine Collins, Jahrgang 1980, ist in Castrop-Rauxel geboren und teilweise dort, im Kreis Unna und Dortmund aufgewachsen. Heute lebt sie mit ihren zwei kleinen Töchtern in einem kleinen Dörfchen in Mitten des Vest. Als passionierte Leseratte, die sich im Laufe der Zeit durch jeden Bereich der Belletristik fraß, kam sie schon in ihrer Jugend zum Schreiben. Erst nach langer Testphase durch Leseproben auf Internetforen, stellte sie 2013 beim Latos-Verlag ihr Erstlingswerk "Verzeih mir, mein Herz!" vor. Obwohl neben ihrem Laborantenjob und den Kindern wenig Zeit bleibt, wächst ihr Repertoire beständig. Derzeit befinden sich diverse abgeschlossene Werke in der Überarbeitung und mindestens ebenso viele warten auf ihr Ende.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 40
Erscheinungsdatum 02.12.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783958181489
Verlag Forever
Verkaufsrang 5.364
eBook
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Verliebt wider Willen

Verliebt wider Willen

von Katherine Collins
(2)
eBook
3,99
+
=
Tränen des Herzens

Tränen des Herzens

von Katherine Collins
(1)
eBook
3,99
+
=

für

7,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Ein-Regency-Roman

  • Band 1

    42781443
    Melodie der Hoffnung
    von Katherine Collins
    (1)
    eBook
    3,99
  • Band 2

    44870071
    Tränen des Herzens
    von Katherine Collins
    (1)
    eBook
    3,99
  • Band 3

    47933746
    Verliebt wider Willen
    von Katherine Collins
    (2)
    eBook
    3,99
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
1
0

Verliebt wider Willen!
von Sarah Maria Berbig am 18.06.2017

Die Geschichte von Amelie Mannings und Julien Moore ist von Schicksalsschlägen vorbestimmt. Doch wird Amelie Julien wirklich heiraten? Wird sie glücklich werden? Das Buch ist spannend bis zum Schluss, wie jedes Buch der Autorin. Das offene Ende setzt Spielraum für ein weiteres Buch. Die Rechtschreibung und Grammatik ist... Die Geschichte von Amelie Mannings und Julien Moore ist von Schicksalsschlägen vorbestimmt. Doch wird Amelie Julien wirklich heiraten? Wird sie glücklich werden? Das Buch ist spannend bis zum Schluss, wie jedes Buch der Autorin. Das offene Ende setzt Spielraum für ein weiteres Buch. Die Rechtschreibung und Grammatik ist ausbaufähig und könnte in einer Überarbeitung des Buches korrigiert werden, dennoch finde ich das es nicht sonderlich darum geht, sondern um die Geschichte hinter dem Buch. Man kann sich in alle Empfindungen und Situationen regelrecht mit rein fühlen, als wäre man unmittelbar dabei. Dieses beschriebene Gefühl macht für mich ein Buch aus!

Uneröhrt!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 28.12.2016

Wie gewohnt hat die Autorin einen guten Schreibstil bewiesen und ist ihrem Storyaufbau treu, Jedoch genau an meiner Meinung nach, spannensten Stelle das Buch enden zu lassen und dem Leser den eigenen Schluss (so meine Vermutung) zu überlassen ist hier grausam und nicht angebracht. Achtung Tippfehler!