Die Amerikanerin

Roman

Die Glasbläser-Saga Band 2

Petra Durst Benning

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Marie und Wanda - zwei Frauen, zwei Schicksale und die alte Erkenntnis, dass Glück und Glas zerbrechlich sind: Inmitten gesellschaftlicher Umbrüche und Neuanfänge versuchen die Glasbläserin Marie aus dem thüringischen Lauscha und ihre junge, reiche, in Amerika aufgewachsene Nichte Wanda, ihr persönliches Glück zu finden und zu behalten. Von der Beschaulichkeit des Thüringer Waldes ins mondäne New York der zwanziger Jahre, auf den magischen Berg Monte Verità am Lago Maggiore und zur alten, prunkvollen Hafenstadt Genua führen die Stationen dieses ungewöhnlichen Romans, in dem der Leser zwei faszinierende Frauen auf ihrem Lebensweg begleitet.

Petra Durst-Benning ist eine internationale Bestsellerautorin. Seit ihrem Debütroman begeistern ihre mutigen Frauenfiguren die Leserinnen und laden sie zu großen Abenteuern ein. Viele ihrer Romane werden verfilmt. Petra Durst-Benning lebt bei Stuttgart.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 14.07.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-61369-7
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,5/12,3/3,2 cm
Gewicht 343 g
Auflage 2. Auflage

Weitere Bände von Die Glasbläser-Saga

Buchhändler-Empfehlungen

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Etwas schwächer als ihre anderen Bücher... dennoch ein schön erzählter historischer Roman.

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Fortsetzung der Glasbláser Geschichte

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
1
0
0

Schönes Buch aber schwach im Gegensatz zum Vorgänger
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim am 30.07.2021

Marie war seinerzeit diejenige, die mit den Regeln gebrochen hat und zur ersten Glasbläserin geworden ist. Doch seitdem ist viel Zeit vergangen, gesellschaftliche Umbrüche und Neuanfänge bestimmen ihr Leben und so beschließt sie, sich auf den Weg nach Amerika zu machen, wo sie auch ihre Nichte Wanda wiedersiehst, die genauso wie... Marie war seinerzeit diejenige, die mit den Regeln gebrochen hat und zur ersten Glasbläserin geworden ist. Doch seitdem ist viel Zeit vergangen, gesellschaftliche Umbrüche und Neuanfänge bestimmen ihr Leben und so beschließt sie, sich auf den Weg nach Amerika zu machen, wo sie auch ihre Nichte Wanda wiedersiehst, die genauso wie sie auf der Suche nach ihrem Platz im Leben ist. Ich hab mich sehr gefreut als ich gesehen habe, dass es noch eine Fortsetzung der Steinmann-Schwestern gibt. Aber wie viele andere auch muss ich sagen, dass der zweite Band definitiv nicht an den ersten drankommt. Im Gegensatz zum ersten Teil liegen nicht mehr alle Schwestern im Fokus sondern hauptsächlich Marie, die Glasbläserin und ihre Nichte Wanda, die Tochter von Ruth. Marie befindet sich im Moment in einer Schaffenskrise, ihre Muse & Kreativität scheinen unauffindbar. Eine Situation, die vermutlich früher oder später jeden Künstler trifft. Ihre Entscheidung, deshalb nach Amerika zu gehen, fand ich tatsächlich toll. Auch wie sie sich dort entwickelt hat, wobei ich sagen muss, dass sie oftmals einige egoistische Züge gezeigt hat, die ich mit ihrem Charakter aus dem ersten Band gar nicht erst in Verbindung bringen konnte. Und auch alles rund um Franco fand ich offen gesagt einfach viel zu viel des Guten. Wanda ist dahingegen noch generell auf der Suche nach ihrem Platz im Leben. Sie treibt ihre Eltern regelmäßig in den Wahnsinn, weil sie ihren eigenen Kopf hat. Es war da doch sehr voraussehbar, dass ihre Sturheit und Maries Besuch sie früher oder später in die Heimat ihrer Mutter führen wird. Ich fand es schade, dass das Glasblasen in dem Band so kurz kam, ist es doch eigentlich der zentrale Bindepunkt der Bücher. Was ich auch schade fand, war, dass man im Buch zwei unabhängige, starke Frauen hat, die kaum dass ein Mann auf der Bildfläche erscheint, zu einem willenlosen sabbernden Etwas werden. Die ganze Selbstbestimmung und ihr Mut, der sie bis dahin ausgemacht hat, sind plötzlich dahin. Und ich fand, dass das dann auch nichts mehr mit Liebe zu tun hatte. Insgesamt hat mir der Band aber gut genug gefallen, dass ich mir auch noch den dritten anschauen werde.

Die Amerikanerin
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 10.12.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Spannend und fesselnd wie das leben der Gläsbläserin weitergeht, bin grad am lesen und kann leider noch nicht mehr darüber schreiben.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1