Betrunkene Bäume

6 CDs, Lesung. CD Standard Audio Format. Ungekürzte Ausgabe

(76)
Der über 80-jährige Erich verliert nach und nach seine Unabhängigkeit und trauert um die Liebe seines Lebens. Als junger Forscher hatte er eine Expedition durch die sibirische Taiga unternommen. In jener Zeit hat Erich Schuld auf sich geladen, die bis heute nachwirkt und ihn vereinsamen lässt. Dann tritt Katharina in sein Leben, sie ist von zu Hause ausgerissen, als ihr Vater die Familie verlassen hat. Berührend und ausdrucksstark beschreibt Ada Dorian die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft, die um Schuld und Verrat, um Heimat und Entwurzelung kreist.
Portrait
Ada Dorian, geboren 1981, studierte Literaturwissenschaften und Philosophie. Sie gewann den Literaturförderpreis der Stadt Hamburg 2009, ist Trägerin des Literaturstipendiums des Landes Niedersachsen 2016 und war nominiert für den Bachmann-Preis 2016. Sie lebt mit ihrer Familie in Osnabrück.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Adam Nümm
Anzahl 6
Erscheinungsdatum 24.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783957130709
Verlag Hörbuch Hamburg
Auflage 1
Spieldauer 406 Minuten
Hörbuch (CD)
18,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Betrunkene Bäume

Betrunkene Bäume

von Ada Dorian
(76)
Hörbuch (CD)
18,99
+
=
Die großen Europäer

Die großen Europäer

von Achim Höppner, Axel Wostry
Hörbuch (CD)
19,99
+
=

für

38,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Eine wunderschön-traurige Geschichte“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Eisenach

Eine tragisch-schöne Geschichte über Verluste, Ängste und Erwartungen an ein Leben, das man vielleicht nie wirklich führen kann.
Wir lernen Erich und Katharina kennen, zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Erich ist schon ein alter Mann und Katharina geht noch zur Schule - wenigstens sollte sie das. Und doch teilen die Beiden dasselbe Schicksal: Sie haben ihre Lebensfreude verloren und glauben, dass nichts mehr sie wirklich glücklich machen kann. Ein ergreifender Einblick in das Leben zweier Menschen, die zu sich selbst finden und ihre Hürden im Leben überstehen lernen.
Eine tragisch-schöne Geschichte über Verluste, Ängste und Erwartungen an ein Leben, das man vielleicht nie wirklich führen kann.
Wir lernen Erich und Katharina kennen, zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Erich ist schon ein alter Mann und Katharina geht noch zur Schule - wenigstens sollte sie das. Und doch teilen die Beiden dasselbe Schicksal: Sie haben ihre Lebensfreude verloren und glauben, dass nichts mehr sie wirklich glücklich machen kann. Ein ergreifender Einblick in das Leben zweier Menschen, die zu sich selbst finden und ihre Hürden im Leben überstehen lernen.

„Betrunkene Bäume“ ist die berührende Geschichte einer aussergewöhnlichen Freundschaft zwischen dem über 80jährigen Erich und der jungen Katharina. Sehr schön und poetisch erzählt. „Betrunkene Bäume“ ist die berührende Geschichte einer aussergewöhnlichen Freundschaft zwischen dem über 80jährigen Erich und der jungen Katharina. Sehr schön und poetisch erzählt.

Sandra Schindelka, Thalia-Buchhandlung Bonn

Ein alter Mann und ein junges Mädchen, beide verbindet die Sehnsucht nach den Wäldern Sibiriens und geliebten Menschen dort. Sensibel erzählte Geschichte mit feinsinnigem Humor. Ein alter Mann und ein junges Mädchen, beide verbindet die Sehnsucht nach den Wäldern Sibiriens und geliebten Menschen dort. Sensibel erzählte Geschichte mit feinsinnigem Humor.

„Ein Baumgarten im Schlafzimmer. “

Jasmin Gegenheimer, Thalia-Buchhandlung Heidenheim

Ein berührender, generationenübergreifender Roman der Teils in Deutschland und Teils im winterlichen Sibirien spielt. Dieses Buch strahlt eine große Liebe für Bäume aus. Ein berührender, generationenübergreifender Roman der Teils in Deutschland und Teils im winterlichen Sibirien spielt. Dieses Buch strahlt eine große Liebe für Bäume aus.

Ein sehr berührendes Werk. Ehrlich und einfühlsam erzählt Ada Dorian die Geschichte von Erich und seiner Liebe zu den Bäumen und der Freundschaft zu der Ausreißerin Katharina. Ein sehr berührendes Werk. Ehrlich und einfühlsam erzählt Ada Dorian die Geschichte von Erich und seiner Liebe zu den Bäumen und der Freundschaft zu der Ausreißerin Katharina.

Sabine Hasler, Thalia-Buchhandlung Korbach

Ein Buch über Schuld und Verrat, die Schatten der Vergangenheit, die den 80jährigen Erich nicht loslassen, erzählt in poetischer Sprache - wunderbar und leicht schräg. Ein Buch über Schuld und Verrat, die Schatten der Vergangenheit, die den 80jährigen Erich nicht loslassen, erzählt in poetischer Sprache - wunderbar und leicht schräg.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Eine Geschichte von der ich lange nicht wusste, was ich eigentlich über sie schreiben sollte, da ich sie sehr schwer zu Lesen fand, sie aber was mit mir machte. Selbst Bild machen. Eine Geschichte von der ich lange nicht wusste, was ich eigentlich über sie schreiben sollte, da ich sie sehr schwer zu Lesen fand, sie aber was mit mir machte. Selbst Bild machen.

„Großartig erzählt!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Sibirien. Auftauender Permafrost. Betrunkene Bäume. Bäume, die mit ihren Wurzeln den Halt verlieren. Erich ist über achtzig, liebt Bäume und spricht mit ihnen. Ein sehr berührender Roman! Sibirien. Auftauender Permafrost. Betrunkene Bäume. Bäume, die mit ihren Wurzeln den Halt verlieren. Erich ist über achtzig, liebt Bäume und spricht mit ihnen. Ein sehr berührender Roman!

„Ein sprachgewaltiger Roman über verratene Freundschaften und das Älterwerden“

Elvira Sperling, Thalia-Buchhandlung Bautzen

Erich, ein achtzigjähriger Professor, verliert Stück für Stück seine Unabhängigkeit. Als junger Forscher in der Taiga hatte er große Schuld auf sich geladen. Die Ereignisse von damals wirken bis heute nach und haben ihn seiner Frau entfremdet. Nur die Liebe zu den Bäumen ist geblieben und hält ihn aufrecht. Ein sehr einfühlsames Buch mit wunderschönen Sätzen wie diesem: "Nur manchmal, im kurzen Moment des Erwachens, empfand er Mitleid mit den Bäumen, die hier ebenso gefangen waren wie er. " Erich, ein achtzigjähriger Professor, verliert Stück für Stück seine Unabhängigkeit. Als junger Forscher in der Taiga hatte er große Schuld auf sich geladen. Die Ereignisse von damals wirken bis heute nach und haben ihn seiner Frau entfremdet. Nur die Liebe zu den Bäumen ist geblieben und hält ihn aufrecht. Ein sehr einfühlsames Buch mit wunderschönen Sätzen wie diesem: "Nur manchmal, im kurzen Moment des Erwachens, empfand er Mitleid mit den Bäumen, die hier ebenso gefangen waren wie er. "

„Ein Leben wie ein Baum“

Jana Ehresmann, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Eine atmosphärisch erzählte Geschichte über das Leben und seine Widrigkeiten. Ada Dorian legt mit "Betrunkene Bäume" den Blick auf Erichs Lebensgeschichte frei. Erich, über 80, alleinstehend, mit einer tiefen Sehnsucht verwurzelt ... Wobei 'verwurzelt' die charakteristische Motivik dieses Romans bereits in Worte fasst: Bäume. Sie beherrschen Erichs Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Sein ganzen Leben kreist um sie, die Bäume, betrunkene Bäume.
Der Titel lockt und der Inhalt hält das Versprechen: Eine ungemein empathische Hauptfigur zieht den Leser in die Ferne, in eiskalte sibirische Wälder und lässt ihn mit geteilten Gefühlen - zwischen Ankunft und Abfahrt in der Wartehalle stehend - zurück. Ein Ende? Definitiv. Aber man hätte gerne noch mehr erfahren.
Eine atmosphärisch erzählte Geschichte über das Leben und seine Widrigkeiten. Ada Dorian legt mit "Betrunkene Bäume" den Blick auf Erichs Lebensgeschichte frei. Erich, über 80, alleinstehend, mit einer tiefen Sehnsucht verwurzelt ... Wobei 'verwurzelt' die charakteristische Motivik dieses Romans bereits in Worte fasst: Bäume. Sie beherrschen Erichs Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Sein ganzen Leben kreist um sie, die Bäume, betrunkene Bäume.
Der Titel lockt und der Inhalt hält das Versprechen: Eine ungemein empathische Hauptfigur zieht den Leser in die Ferne, in eiskalte sibirische Wälder und lässt ihn mit geteilten Gefühlen - zwischen Ankunft und Abfahrt in der Wartehalle stehend - zurück. Ein Ende? Definitiv. Aber man hätte gerne noch mehr erfahren.

„Betrunkene Bäume“

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Der Titel des Buches macht ohne Zweifel neugierig.

In diesem Roman begegnen sich zwei Menschen, deren Leben in eine Schieflage geraten ist.
Erich, alt und gebrechlich, soll sich von seiner Wohnung trennen und in ein Altenheim eintreten. Katharina (17), deren Vater gerade in Sibirien einen Arbeitsplatz angetreten hat um so Abstand von seiner Frau zu gewinnen, ist ausgerissen. In einem alten, maroden Mietshaus wohnen sie nun Tür an Tür.

Wer stille Romane mit einer starken Sprache mag, sollte dieses Debüt unbedingt lesen. Es lohnt sich!


Der Titel des Buches macht ohne Zweifel neugierig.

In diesem Roman begegnen sich zwei Menschen, deren Leben in eine Schieflage geraten ist.
Erich, alt und gebrechlich, soll sich von seiner Wohnung trennen und in ein Altenheim eintreten. Katharina (17), deren Vater gerade in Sibirien einen Arbeitsplatz angetreten hat um so Abstand von seiner Frau zu gewinnen, ist ausgerissen. In einem alten, maroden Mietshaus wohnen sie nun Tür an Tür.

Wer stille Romane mit einer starken Sprache mag, sollte dieses Debüt unbedingt lesen. Es lohnt sich!


Kundenbewertungen

Durchschnitt
76 Bewertungen
Übersicht
31
34
10
1
0

Bäume, die sich der Umwelt beugen...
von einer Kundin/einem Kunden aus Peine am 30.05.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Sie haben nur Sibirien als Gemeinsamkeit. Erich ist über 80 Jahre alt und verliert nach und nach seine Unabhängigkeit. Katharina ist noch keine 18 und von zu Hause ausgerissen. Zwischen beiden entsteht eine unglaubliche Freundschaft. Eine wundervolle und einprägsame Sprache in Kombination mit eine faszinierenden Geschichte fesselt die Leser ab der... Sie haben nur Sibirien als Gemeinsamkeit. Erich ist über 80 Jahre alt und verliert nach und nach seine Unabhängigkeit. Katharina ist noch keine 18 und von zu Hause ausgerissen. Zwischen beiden entsteht eine unglaubliche Freundschaft. Eine wundervolle und einprägsame Sprache in Kombination mit eine faszinierenden Geschichte fesselt die Leser ab der ersten Seite!

Das Werk einer sehr bedachten Erzählerin
von einer Kundin/einem Kunden am 08.05.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Erich, ein Wissenschaftler mit einer besonderen Beziehung zu Bäumen, ist über achtzig. Langsam aber sicher verliert er mit dem Seh- und Bewegungsvermögen seine Unabhängigkeit. Durch Zufall trifft er auf Katharina, ein junges Mädchen, das im Gegensatz dazu gerade erst ins Leben drängt und versucht, auf eigenen Beinen zu stehen.... Erich, ein Wissenschaftler mit einer besonderen Beziehung zu Bäumen, ist über achtzig. Langsam aber sicher verliert er mit dem Seh- und Bewegungsvermögen seine Unabhängigkeit. Durch Zufall trifft er auf Katharina, ein junges Mädchen, das im Gegensatz dazu gerade erst ins Leben drängt und versucht, auf eigenen Beinen zu stehen. Nachdem sie von zu Hause ausgerissen ist, gerät sie an Hugo, einen sehr unangenehmen Zeitgenossen. Trotz ihrer Verschiedenartigkeit haben Erich und Katharina vieles gemeinsam. Beide sind aufgrund eigener Entscheidungen relativ alleine. Von den Menschen, die ihnen nahe stehen, fühlen sie sich unverstanden und wenden sich bewusst ab. Erich von seiner Tochter, Katharina von ihrer Mutter. Zugleich verbindet sie die Sehnsucht nach einem geliebten Menschen in Sibirien. Beides sind starke Persönlichkeiten, wodurch sie eine besondere gemeinsame Ebene finden. Normalerweise achte ich nicht sehr auf das Cover eines Buches. Hier möchte ich betonen, dass dieses sehr gelungen ist. Was man auf einem Bild nicht sieht, ist das besondere Papier des Schutzumschlages und das lackartige Relief der Schrift. Auf den ersten Seiten war ich völlig überwältigt von der besonderen, gewählten Sprache. Kein Wort wirkt zufällig. Die Autorin hält sich auch nicht mit Äußerlichkeiten auf, sondern dringt direkt zum Wesentlichen, den Gefühlen ihrer Figuren vor, die sie sehr eindrücklich beschreibt. Phasenweise plätschert die Handlung ein wenig dahin. Die Stimmung könnte bedrückend sein, doch durch die Stärke der Protagonisten bleibt der Blick nach vorne gerichtet und es gibt einige Stellen, an denen man schmunzeln kann. Für mich ist dies insgesamt ein sehr schönes Buch und ich bin gespannt auf weitere Bücher der Autorin.

Mit der Sprache die Bilder des Buches erleben
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 30.04.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Betrunkene Bäume – das sind Bäume, die durch die globale Erwärmung den Halt verlieren und schief wachsen. Diesem Phänomen ist Erich nachgegangen, inzwischen ist er 80 Jahre alt, doch diesen Forschungen fühlt er sich immer noch verpflichtet. Das gerät allerdings damit in Konflikt, dass er zunehmend seine Selbständigkeit verliert,... Betrunkene Bäume – das sind Bäume, die durch die globale Erwärmung den Halt verlieren und schief wachsen. Diesem Phänomen ist Erich nachgegangen, inzwischen ist er 80 Jahre alt, doch diesen Forschungen fühlt er sich immer noch verpflichtet. Das gerät allerdings damit in Konflikt, dass er zunehmend seine Selbständigkeit verliert, so dass seine Tochter ihn gerne in ein Pflegeheim geben möchte. Als die 16jährige Katharina in der leerstehenden Nachbarwohnung unterkommt, nachdem sie von zu Hause ausgerissen ist, lernen die beiden sich näher kennen und helfen einander aus. Wie lange jedoch kann das gut gehen? Sowohl Katharina wie auch Erich sind wie die betrunkenen Bäume, die verzweifelt nach einem möglichen Halt suchen. Diese Suche lässt sie einige Gemeinsamkeiten finden. Doch einen richtigen Halt zu finden, dafür ist ihre jeweilige Situation zu labil. Was das genau bedeutet, erzählt die Autorin Ada Dorian nach und nach, so dass erst zum Schluss ein gesamtes Bild entsteht. Sehr vorsichtig und einfühlsam bleibt sie dabei, lässt die Geschichte selbst wirken, ohne zu werten. Dabei kann sich der Leser von der Sprache verführen lassen, um so den Bildern hinter den Worten nachzuspüren. Das geht manchmal zu Lasten der Spannung, stattdessen fordert das Buch vom Leser die Zeit, die Worte wirken zu lassen. Nicht ganz überzeugt hat mich das Ende der Erzählung, es kam zu schnell, hier scheint mir die Autorin aus dem Takt gekommen zu sein. Insgesamt ist das Buch nicht zum Nebenherlesen geeignet, wer sich aber darauf einlassen kann, wird mit einer ruhigen, dafür sprachlich äußerst gelungenen Geschichte belohnt.