Mein Garten summt!

Ein Platz für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Gartenbuchpreis 2017

(1)
Wie verwandelt man seinen Garten in ein blütenreiches Paradies für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge? Ob Land oder Stadt, ein insektenfreundlicher Garten lässt sich überall verwirklichen. Wie man ihn plant, gestaltet, jahreszeitlich pflegt und erhält, wird Schritt für Schritt erklärt. Porträts der wichtigsten Insekten und Gartenpflanzen runden diesen reich bebilderten Ratgeber ab. Empfohlen vom NABU.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 128
Erscheinungsdatum 02.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-440-15270-6
Verlag Kosmos
Maße (L/B/H) 23,8/16,9/1,5 cm
Gewicht 437 g
Abbildungen 190 farbige Fotos
Auflage 1
Verkaufsrang 34.584
Buch (Klappenbroschur)
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Mein Garten summt!

Mein Garten summt!

von Simone Kern
(1)
Buch (Klappenbroschur)
16,99
+
=
Die schönsten Pflanzen für Bienen und Hummeln

Die schönsten Pflanzen für Bienen und Hummeln

von Ursula Kopp
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
9,99
+
=

für

26,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Wider dem Insektensterben...“

Monika Volkmann, Thalia-Buchhandlung Wolfsburg

..und für einen lebendigen Garten!
Ich finde dieses Buch grossartig, denn es eröffnet selbst mir altem Gartenhasen einen völlig neuen Blick auf die krabbelnden und fliegenden Lebewesen, mit denen wir unseren Garten teilen (sollten).

Viel zu schnell greifen wir gegen die bösen Schädlinge zur schnellen Lösung aus dem Giftschrank. Schnell hatte auch ich einen halben Liter Insektizid, möglichst systemisch wirkend, parat und das Problem war gelöst. Doch dann kam ich im letzten Sommer mal nicht dazu und fand dann, als ich spritzen wollte Marienkäferlarven und Florfliegen bei den Blattläusen. Mit Heisshunger haben die mir die Arbeit abgenommen - und wer mag keine Marienkäfer? Und auch Florfliegen nennt man nicht umsonst auch Goldauge, denn diese grazilen Tierchen sind eigentlich recht schön anzusehen.

Wenn Sie dann noch Tomate, Gurke und Co. selbst essen wollen möchten Sie auch kein Gift im Essen und die Sommerblumen kommen - wenn Sie mehr Vielfalt im Garten wagen - auch gut ohne aus! Wenn mir mal Läuse oder andere Schädlinge den Weg kreuzen, bekämpfe ich sie mechanisch und indem ich ihren natürlichen Feinden den Lebensraum biete.
Denn selbst Nützlinge meiden mit Gift behandelte Pflanzen und gehen dann auch nicht an die Schädlinge, die den Gifteinsatz überlebten und sich dann vermehren!!


Dieses Buch öffnet die Augen dafür, wie wir es den Insekten im Garten leichter machen können. Wie wir den gepflegten Garten in eine biologische Vielfalt verwandeln können auch ohne "alles wie Kraut und Rüben verwildern" zu lassen! Denn sehr viele unserer Singvögel sind Insektenfresser und wenn wir ihnen die Grundlagen zum Leben nehmen, verlieren wir alle. Ob Blattlaus oder Marienkäfer, ob Apfelwickler oder Blaumeise, ob Apfel oder Mensch - wenn wir leichtsinnig ins Naturgefüge eingreifen spüren wir alle die Folgen!

Schimpfen Sie nicht nur über den hohen Einsatz von Spritzmitteln in der Landwirtschaft - werden Sie selbst aktiv und schaffen Sie in Ihrem Rahmen eine Oase für Tiere. Egal wie klein oder groß diese ausfällt, jedes Bisschen hilft!
..und für einen lebendigen Garten!
Ich finde dieses Buch grossartig, denn es eröffnet selbst mir altem Gartenhasen einen völlig neuen Blick auf die krabbelnden und fliegenden Lebewesen, mit denen wir unseren Garten teilen (sollten).

Viel zu schnell greifen wir gegen die bösen Schädlinge zur schnellen Lösung aus dem Giftschrank. Schnell hatte auch ich einen halben Liter Insektizid, möglichst systemisch wirkend, parat und das Problem war gelöst. Doch dann kam ich im letzten Sommer mal nicht dazu und fand dann, als ich spritzen wollte Marienkäferlarven und Florfliegen bei den Blattläusen. Mit Heisshunger haben die mir die Arbeit abgenommen - und wer mag keine Marienkäfer? Und auch Florfliegen nennt man nicht umsonst auch Goldauge, denn diese grazilen Tierchen sind eigentlich recht schön anzusehen.

Wenn Sie dann noch Tomate, Gurke und Co. selbst essen wollen möchten Sie auch kein Gift im Essen und die Sommerblumen kommen - wenn Sie mehr Vielfalt im Garten wagen - auch gut ohne aus! Wenn mir mal Läuse oder andere Schädlinge den Weg kreuzen, bekämpfe ich sie mechanisch und indem ich ihren natürlichen Feinden den Lebensraum biete.
Denn selbst Nützlinge meiden mit Gift behandelte Pflanzen und gehen dann auch nicht an die Schädlinge, die den Gifteinsatz überlebten und sich dann vermehren!!


Dieses Buch öffnet die Augen dafür, wie wir es den Insekten im Garten leichter machen können. Wie wir den gepflegten Garten in eine biologische Vielfalt verwandeln können auch ohne "alles wie Kraut und Rüben verwildern" zu lassen! Denn sehr viele unserer Singvögel sind Insektenfresser und wenn wir ihnen die Grundlagen zum Leben nehmen, verlieren wir alle. Ob Blattlaus oder Marienkäfer, ob Apfelwickler oder Blaumeise, ob Apfel oder Mensch - wenn wir leichtsinnig ins Naturgefüge eingreifen spüren wir alle die Folgen!

Schimpfen Sie nicht nur über den hohen Einsatz von Spritzmitteln in der Landwirtschaft - werden Sie selbst aktiv und schaffen Sie in Ihrem Rahmen eine Oase für Tiere. Egal wie klein oder groß diese ausfällt, jedes Bisschen hilft!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0