Warenkorb
 

Tödliche Frist

(3)
In Alaska findet das härteste Schlittenhundrennen der Welt statt. Doch der sportliche Wettkampf wird völlig überraschend zu einer mörderischen Jagd durch Eis und Schnee, denn Kirra Jacobs’ Cousine ist entführt worden. Gemeinsam mit Reef und den anderen Mitgliedern des McKenna-Clans stürzt Kirra sich in einen erbarmungslosen Wettlauf gegen die Zeit. Sie weiß, sie muss ihre Cousine finden, bevor das Rennen zu Ende ist, sonst wird ihr Onkel tun, was die Entführer verlangen. Und das könnte unzählige Menschen das Leben kosten …
Portrait
Dani Pettrey ist für ihre spannenden Romane mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. Sie ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und lebt in Maryland.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 300
Erscheinungsdatum 01.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86827-627-5
Verlag Francke-Buchhandlung
Maße (L/B/H) 20,5/13,7/2,7 cm
Gewicht 350 g
Originaltitel Sabotaged
Übersetzer Dorothee Dziewas
Buch (Taschenbuch)
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Ein weiteres rasantes Abenteuer des McKenna-Clans
von LEXI am 08.04.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Dani Pettrey startet mit ihrer aktuellen Neuerscheinung „Tödliche Frist“ in ein neues, rasantes Abenteuer des sympathischen McKenna-Clans. Diesmal agieren der ehemalige Playboy Reef McKenna und die selbstbewusste Tierärztin Kirra Jacobs als Protagonisten und wie bereits in den Vorgänger-Büchern werden durch ihren starken Zusammenhalt sämtliche McKenna-Geschwister ins turbulente Geschehen involviert.... Dani Pettrey startet mit ihrer aktuellen Neuerscheinung „Tödliche Frist“ in ein neues, rasantes Abenteuer des sympathischen McKenna-Clans. Diesmal agieren der ehemalige Playboy Reef McKenna und die selbstbewusste Tierärztin Kirra Jacobs als Protagonisten und wie bereits in den Vorgänger-Büchern werden durch ihren starken Zusammenhalt sämtliche McKenna-Geschwister ins turbulente Geschehen involviert. Als Kirra Jacobs von der Entführung ihrer Cousine Meg Weber und damit verbunden der Erpressung von deren Vater Frank erfährt, beginnt sie gemeinsam mit Reef, Nachforschungen anzustellen. Ihre Recherchen bleiben jedoch nicht unbemerkt, und bald werden Kirra und Reef verfolgt und massiv bedroht. Die Hintergründe in diesem Wettlauf gegen die Zeit bleiben lange Zeit im Dunkeln, aber wie immer verstehen die McKennas es durch ihre Zusammenarbeit meisterhaft, die Dinge ans Licht zu bringen. Die handelnden Personen, die den Lesern bereits aus den vorherigen Bänden dieser Alaska-Reihe bekannt sein dürften, sind wie immer sehr sympathisch dargestellt. Das Hauptaugenmerk liegt diesmal auf das ehemals „schwarze Schaf“ der Familie, Reef McKenna. Der ehemals leichtsinnige Typ und Mädchenschwarm war in ihrer gemeinsamen Schulzeit Kirras Erzfeind, hat sich im Laufe der Jahre jedoch sehr zum Positiven verändert. Kirra, die Inhaberin einer Tierarztpraxis und des Heimes für Schlittenhunde namens „Nanook Haven“ ist aufgrund schlechter Erfahrungen vorsichtig und zurückhaltend geworden. Die junge Frau offenbart ihre Gefühle kaum und steht Reefs Hilfsangebote anfangs äußerst skeptisch gegenüber. Der Entführungsfall als zugrunde liegendes Ereignis hält den Spannungsbogen in diesem Buch konstant aufrecht. Der christliche Glaube ist ein wichtiger Faktor für Kirra und Reef. Kirra hat mit starken Glaubenszweifeln zu kämpfen, während Reef hingegen in sich ruht und der Glaube ihm Kraft und Halt gibt. Die optische Aufmachung ähnelt den Vorgängerbüchern und ist dem Verlag auch diesmal sehr gut gelungen. Das hübsche Gesicht von Kirra befindet sich im Vordergrund, der Buchtitel wird darunter in großen weißen Lettern dargestellt. Im Hintergrund erkennt man die eisige Landschaft Alaskas mit mehreren Schlittenhunden, die das zentrale Ereignis – das härteste Schlittenhunderennen der Welt – versinnbildlichen. Die in rotgoldenes Licht getauchten Nadelbäume mit den schneebedeckten Ästen tragen zum wunderschönen Gesamtbild bei. Ein Cover, das regelrecht dazu animiert, dieses Buch interessiert zur Hand zu nehmen. Fazit: „Tödliche Frist“ stellt einen willkommenen und äußerst gelungenen Abschluss der wunderschönen Alaska-Reihe aus der Feder von Dani Pettrey dar – ein abenteuerlicher Roman mit viel Herz, großer Spannung und dem christlichen Glauben als wichtiges Element. Ich habe diese Lektüre genossen und kann sie uneingeschränkt weiter empfehlen. Eine Kenntnis der Vorgängerbände erscheint mir jedoch angeraten, da sämtliche McKenna-Geschwister in jedem Band erneut eine Nebenrolle spielen und auf deren Vorgeschichte nicht im Detail eingegangen wird.

Abschluß der Alaskan-Courage Reihe
von Smilla507 aus Rheinland Pfalz am 28.02.2017

Der 5. und leider letzte Band von Dani Pettreys Alaska-Serie hat in mir ein wehmütiges Gefühl zurückgelassen. Denn die McKennas sind mir so ans Herz gewachsen, dass ich es fast schade finde, dass die Eltern der 5 Geschwister nicht noch mehr Kinder in die Welt gesetzt haben. ;) Diesmal gehören... Der 5. und leider letzte Band von Dani Pettreys Alaska-Serie hat in mir ein wehmütiges Gefühl zurückgelassen. Denn die McKennas sind mir so ans Herz gewachsen, dass ich es fast schade finde, dass die Eltern der 5 Geschwister nicht noch mehr Kinder in die Welt gesetzt haben. ;) Diesmal gehören Reef McKenna und Tierärztin Kirra zu den Betreuern eines Schlittenhunderennens. Doch als Kirras Onkel Frank nicht beim erwarteten Basispunkt ankommt, machen sich Reef und Kirra auf die Suche nach dem verschollenen Wettkampfteilnehmer. Inmitten eines Schneesturms werden die beiden plötzlich verfolgt und schnell stellt sich heraus, dass Frank in etwas hineingeraten ist. Um seine entführte Tochter Meg zu schützen lässt er sich auf einen »Handel« ein, der viele Menschen das Leben kosten könnte. Die Ermittlungen führen Reef und Kirra quer durch Alaska. Von einer Etappe zur nächsten ermitteln die beiden, da die Polizei nicht eingeschaltet werden soll. Dabei muss Kirra sich ihrer Vergangenheit stellen. Reef merkt, dass »etwas im Busch« ist, doch was hinter Kirras seltsamen Verhalten steckt, stellt sich nur nach und nach heraus. Natürlich knistert es schon sehr bald zwischen den beiden, zumal sie sich noch aus ihrer Schulzeit kennen - auch wenn Liebe damals nicht im Spiel war. Auch einige der anderen McKenna-Geschwister und deren Partner sind in die Ermittlungen involviert. Kayden und Jake, Gage und Darcy sind ebenfalls im Team. Und am Ende gibt es ein Wiederlesen mit allen, das passte sehr gut zum Abschluss der Serie. Die Handlungsstränge wechseln also nicht nur zwischen Kirra und Reef. Ich muss gestehen, dass mich das Buch nicht durchgängig fesseln konnte. Die Fahrten von einem Ermittlungspunkt zum nächsten zogen sich für mich manchmal. Die zwischenmenschlichen Entwicklungen dagegen fand ich sehr gut herausgestellt und am Ende wurde es noch mal richtig spannend. Übrigens wird die Liebesgeschichte zwischen Kayden und Jake, die mich im vorigen Band nicht so berühren konnte, in diesem Band noch weiter geführt. Dies und die Tatsache, dass der Glaube an Gott eine große Rolle spielen, gefiel mir ausnehmend gut. Die Protagonisten beten immer wieder und es geht um innere Heilung. Fazit: Eine lesenswerte Buchreihe, die ich gerne gelesen habe. Die Mischung aus Spannung und Romantik hat mir gut gefallen.

Spannender Genre-Mix
von einer Kundin/einem Kunden aus Magdeburg am 27.02.2017

"In Alaska findet das härteste Schlittenhundrennen der Welt statt. Doch der sportliche Wettkampf wird völlig überraschend zu einer mörderischen Jagd durch Eis und Schnee, denn Kirra Jacobs' Cousine ist entführt worden. Gemeinsam mit Reef und den anderen Mitgliedern des McKenna-Clans stürzt Kirra sich in einen erbarmungslosen Wettlauf gegen die... "In Alaska findet das härteste Schlittenhundrennen der Welt statt. Doch der sportliche Wettkampf wird völlig überraschend zu einer mörderischen Jagd durch Eis und Schnee, denn Kirra Jacobs' Cousine ist entführt worden. Gemeinsam mit Reef und den anderen Mitgliedern des McKenna-Clans stürzt Kirra sich in einen erbarmungslosen Wettlauf gegen die Zeit. Sie weiß, sie muss ihre Cousine finden, bevor das Rennen zu Ende ist, sonst wird ihr Onkel tun, was die Entführer verlangen. Und das könnte unzählige Menschen das Leben kosten ..." Beim vorliegenden Buch handelt es sich um den Abschlussband der McKenna-Reihe. Für mich ist dieser Band der erste, den ich gelesen habe. Gleich vorweg: zum Verständnis muss man die anderen Bände nicht gelesen haben, es erleichtert aber auf jeden Fall den Einstieg. Die Protagonisten werden zwar kurz vorgestellt, ich hatte zu Beginn einige Schwierigkeiten, die Namen zuzuordnen. Für mich wäre ein Personenregister hier sehr hilfreich gewesen. Dieses Problemchen stellt sich offensichtlich nur, wenn die ersten Bände nicht bekannt sind und wird im Verlauf des Buches und insbesondere im Epilog völlig aufgelöst. Das gilt ausdrücklich nicht für Reef und Kirra, die beiden Hauptpersonen dieses Bandes, die wir gut kennen lernen. Alle Protagonisten werden sehr authentisch dargestellt. Beeindruckend ist, dass sie alle füreinander einstehen. Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar. Dani Pettrey versteht es, die Spannung aufzubauen und zu halten. Hin und wieder gibt es kurze Gespräche zwischen den Entführern und es ist dem Leser bald klar, dass es unter den Helfern des Schlittenhunderennens einen "Maulwurf" geben muss. Unklar bleibt lange, welches Motiv hinter der Entführung steckt. Hier gelingt es Dani Pettrey ganz ausgezeichnet, eine Spur zu legen, die glaubwürdig und stichhaltig ist. Neben dem Haupterzählstrang, der Suche nach Meg, gibt es einen Nebenstrang, die Liebesgeschichte zwischen Reef und Kirra. Eine Liebesgeschichte, die sich langsam entwickelt und für mich folgerichtig aufgebaut wird. Beide haben zu Gott gefunden, so dass Gebete in etlichen Situationen eine Rolle spielen. Auffällig ist, dass immer für andere gebeten wird, das ist sehr gut gemacht. Das Cover entspricht den anderen Covern der Reihe, so dass ein Wiedererkennungseffekt gegeben ist. Alle haben das Gesicht der Protagonistin, im Hintergrund jeweils ein Motiv, das mit dem Inhalt zu tun hat. Hier sind es Schlittenhunde in einer verschneiten Landschaft, das Gespann ist nur teilweise zu sehen, während sich die Landschaft auf der Rückseite fortsetzt. Fazit: ein spannender Roman, ein Mix aus Krimi, Abenteuer und christlichen Werten, der Dani Pettrey hervorragend gelungen ist.