Warenkorb
 

Die Fotoschule in Bildern. Tierfotografie

(2)

Unsere facettenreiche Tierwelt in herausragenden Aufnahmen

Drei Tierfotografen zeigen Ihnen in diesem Buch die unterschiedlichen Facetten der Tierfotografie - vom Stubentiger im eigenen Garten über Eisbär, Luchs & Co. in Zoo und Wildpark bis hin zu wilden Tieren in Europa und in Afrika. Bild für Bild erfahren Sie, wie Ihnen Tieraufnahmen gelingen, die dem Betrachter etwas über das Tier erzählen und ihm zugleich ein Stück von der Begeisterung vermitteln, die Ihre Leidenschaft ausmacht!
Nützliche Infos zur Bildidee und zahlreiche Tipps zur Tierbeobachtung, der Motivsuche und zur Bildgestaltung helfen Ihnen dabei, »Ihre« Tiere im besten Licht zu zeigen. So meistern Sie auch schwierige Aufnahmebedingungen und lernen, wie Sie besondere Situationen festhalten und seltene oder gefährliche Tiere vor die Linse bekommen. Lassen Sie sich ein auf das Abenteuer Tierfotografie!

Aus dem Inhalt:


  • Im Zoo und im Wildpark fotografieren

  • Tiere in freier Natur fotografieren

  • Ausrüstung (Objektive, Fernauslöser, Tarnzelt u. v. m.)

  • Gefährliche Tiere fotografieren

  • Tierverhalten deuten, Tierschutz

  • Europäische Tierwelt, Tiere in Afrika

  • Vogelfotografie

  • Haustiere: Hund, Katze, Pferd

  • Scheue und gut getarnte Tiere

  • Bildgestaltung, Fototechniken

  • Tierporträts aufnehmen

  • Lebensräume inszenieren

Galileo Press heißt jetzt Rheinwerk Verlag.

Portrait
Lambert Heil fotografiert seit vielen Jahren Natur und Wildlife. Als Zoopädagoge im Münchner Tierpark Hellabrunn und Reiseveranstalter von Naturreisen kennt er sich bestens mit der Tierwelt aus. Im Rahmen vieler Fotokurse in Tierparks und Wildgehegen, aber auch auf Fotoreisen gibt er praktisches Wissen an Hobbyfotografen weiter. Als leidenschaftlicher Tierfotograf reist er deshalb mehrmals im Jahr mit Interessierten nach Afrika. Er hält darüber hinaus auch Vorträge zur Natur im Allgemeinen und zu Afrika im Besonderen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 318
Erscheinungsdatum 27.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8362-4250-9
Verlag Rheinwerk Verlag
Maße (L/B/H) 24,3/21,3/2,2 cm
Gewicht 1111 g
Abbildungen mit zahlreichen farbigen Fotos
Auflage 1
Verkaufsrang 44.925
Buch (Paperback)
34,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Tolle Fotos und wertvolle Tipps
von Dirk Heinemann aus Hohe Börde am 03.06.2017

Wie der Buchtitel schon verrät, enthält das Buch jede Menge Fotos. Gemacht wurden die Fotos von den drei Fotografen Lambert Heil, Julia Poker und Joachim Wimmer. Zu jedem Foto gibt es die Daten zur eingesetzten Kamera sowie Brennweite, Belichtungszeit und ISO-Zahl. Außerdem wie sie nachträglich bearbeitet wurden und wo sie... Wie der Buchtitel schon verrät, enthält das Buch jede Menge Fotos. Gemacht wurden die Fotos von den drei Fotografen Lambert Heil, Julia Poker und Joachim Wimmer. Zu jedem Foto gibt es die Daten zur eingesetzten Kamera sowie Brennweite, Belichtungszeit und ISO-Zahl. Außerdem wie sie nachträglich bearbeitet wurden und wo sie aufgenommen wurden. Weiterhin gibt es jeweils eine Einseitige Beschreibung wie das Foto entstanden ist und worauf man bei ähnlichen Fotos und Bedingungen achten muss. Die Tipps sind auch für Amateure wie mich verständlich. Besonders hat mir der Buchabschnitt zum Thema Fotos im Zoo gefallen. Hier hat man oft das Problem störender Gitter oder Scheiben. Dank der Hinweise der Profis ergeben sich nun völlig neue Möglichkeiten bei meinem nächsten Zoobesuch. Die verschiedenen Themenbereiche kann man in der Produktbeschreibung nachlesen. FAZIT: Dieses Buch ist für alle interessierten Tierfotografen bestens geeignet und hilft bestimmt dabei noch mehr aus den Fotos herauszuholen.

Tiere richtig ins Bild gesetzt
von Sandra Matteotti aus Zürich am 02.05.2017

Wer hat nicht schon versucht, das eigene Haustier zu fotografieren, während dieses sich gar nicht modellike verhielt und sich meist just dann bewegte, wenn man den Auslöser drückte? Entstanden sind dann oft Fotos mit Katzen, die aus dem Bild laufen oder verwackelte Hundeköpfe. Damit ist nun Schluss. Im vorliegenden Buch... Wer hat nicht schon versucht, das eigene Haustier zu fotografieren, während dieses sich gar nicht modellike verhielt und sich meist just dann bewegte, wenn man den Auslöser drückte? Entstanden sind dann oft Fotos mit Katzen, die aus dem Bild laufen oder verwackelte Hundeköpfe. Damit ist nun Schluss. Im vorliegenden Buch nehmen drei Tierfotografen den Leser mit auf eine Reise durch die Tierfotografie. Sie erklären anhand eigener Fotos, wie es zu den Aufnahmen kam und worauf man achten muss, um ein gutes Bild zu erhalten. Dabei erfährt man, dass es nicht immer nur auf das Hauptmotiv – das Tier – ankommt, sondern auch die Umgebung wichtig ist. Man lernt, dass manchmal eine kleine Änderung der Perspektive eine grosse Auswirkung auf das Gelingen haben kann oder wie man Licht gezielt einsetzt, um Wirkung zu erzielen. Egal ob im Zoo, auf einer Safari in Afrika oder auf dem nächsten Bauernhof: Mit dem Wissen aus diesem Buch gelingen Tierfotos in Zukunft sicher besser. Gegliedert ist das Buch in folgende Kapitel: – Im Gehege oder Zoo – Wild und ungezähmt – In der Dämmerung und Nacht – Klein und flink – In der Kinderstube – Action – Beste Freunde – Abstraktionen Zwischendurch gibt es immer wieder Exkurse, die sich ausgewählten Themen widmen wie Tieraufnahmen in Schwarz-Weiss, Ansitzfotografie, Vogelfotografie, ethische und rechtliche Aspekte bei der Tierfotografie und andere mehr. Wer Fotoschulen kennt, die mit viel technischen Begriffen daherkommen und am Schluss ein paar Übungen anhängen, der mag zuerst irritiert sein. Aber: Es lohnt sich, diesem ungewöhnlichen Ansatz eine Chance zu geben, denn erstens liest es sich sehr locker, zweitens erfährt man dabei ganz viel auf unterhaltsame Weise, das vielleicht in Theoriefluten untergegangen wäre, und drittens sieht man, wie unterschiedliche Fotografen mit unterschiedlichem Werkzeug, Blick und Anspruch unterschiedlich auf ihr Objekt zugehen. Zudem ist es interessant zu sehen, wie ein Foto mit gewissen Einstellungen aussieht, da man so ganz genau die einzelnen Einstellungen nachvollziehen kann und sieht, welche Effekte sie nach sich ziehen. Was sicher wichtig ist für dieses Buch, sind Grundkenntnisse über die wichtigsten Begriffe in der Fotografie (Blende, Verlusszeit, ISO-Wert, Weissabgleich, Belichtung, Brennweite, Schärfentiefe, etc.), da diese hier nicht behandelt werden. Dies allerdings nur als Hinweis, damit keine falschen Erwartungen an das Buch gestellt werden, denn weder die Grundkenntnisse noch die Bildbearbeitung sind eigentlich Thema dieses Buches und somit ist dieser Abschnitt auch nicht als Kritik zu verstehen. Alles in allem besticht diese „Fotoschule in Bildern“ durch eine hochwertige Aufmachung, ansprechendes Layout, wunderschöne Bilder und kompetent und lesbar geschriebene Texte. Fazit: Eine informative, unterhaltsam zu lesende und hochwertig gestaltete Einführung in die Tierfotografie. Sehr empfehlenswert!