Eine blassblaue Frauenschrift

(1)
Wien, 1936: Eigentlich führt der 50-jährige Leonidas, Sektionschef im Ministerium für Kultus und Unterricht, ein unbeschwertes Leben mit seiner schönen und reichen Frau Amelie. Beruflich wie privat gerät er jedoch in eine Zwickmühle, als er von seiner ehemaligen Geliebten Vera, einer Jüdin, einen Bittbrief erhält: Hilft er einem begabten 17-jährigen jungen Mann in Österreich die Matura abzulegen? Zwischen Schuld und Opportunismus zeichnet Franz Werfel ein scharfsinniges Sittenbild Österreichs vor dem Anschluss an Nazi-Deutschland.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 160
Erscheinungsdatum 31.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7306-0476-2
Verlag Anaconda
Maße (L/B/H) 19,3/12,8/2 cm
Gewicht 227 g
Buch (gebundene Ausgabe)
3,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Eine blassblaue Frauenschrift

Eine blassblaue Frauenschrift

von Franz Werfel
Buch (gebundene Ausgabe)
3,95
+
=
Anton Tschechow - Die besten Geschichten

Anton Tschechow - Die besten Geschichten

von Anton Pawlowitsch Tschechow
Buch (Taschenbuch)
4,99
+
=

für

8,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Franz Werfel
von einer Kundin/einem Kunden aus Schweich am 03.02.2018
Bewertet: eBook (ePUB)

Vor Kurzem habe ich den Abituriententag und eine blassblaue Frauenschrift als ebook gelesen. Beide Bücher haben mir gut gefallen und ich finde , dass der Autor seinen Zeitgeist in der damaligen Gesellschaft gut erspüren lässt . Außerdem war der Inhalt spannend genug .