Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Endstation Nordsee

Die Welt von Aenne Jannen wird jäh erschüttert, als ihr Vaters tot in den Amrumer Dünen gefunden wird: Erk Jannen wurde brutal ermordet. Während sich ihre Mutter hinter eine Mauer aus Schweigen zurückzieht, kämpft sich Aenne durch einen Strudel aus Trauer und Verzweiflung - und macht sich schließlich selbst auf die Suche nach dem Mörder. Doch weder sie noch die Polizei kann klären, warum ihr Vater sterben musste. Bis an derselben Stelle eine zweite Leiche entdeckt wird ...
Portrait
Ilka Dick, 1972 in Lüneburg geboren, studierte Lehramt für Sonderschulen in Hamburg und Bremen. Nach Stationen in Lübeck und Berlin zog es sie auf die Nordseeinsel Amrum. Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie in der Nähe von Rendsburg und ist als Sonderschullehrerin für Hörgeschädigte tätig.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Die Wellen klopften leise gegen den Bootsrumpf und wiegten das Segelboot im seichten Rhythmus des Meeres. Auf und ab, auf und ab, im ewig gleichen Takt. Aenne lag zusammengekauert auf der Holzbank im Heck. Wie lange sie wohl schon so dalag? Minuten? Stunden? Sie wusste es nicht. Es war ihr auch egal. Sie hatte jegliches Zeitgefühl verloren.
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 18.04.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7408-0047-5
Reihe Insel Krimi
Verlag Emons Verlag
Maße (L/B/H) 20,3/13,6/2,7 cm
Gewicht 398 g
Verkaufsrang 75159
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,90
11,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Morde und düstere Familiengeheimnisse

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Dieses Krimidebüt ist anders als ein klassischer Krimi. Als die Leiche von Erk Jannen in den Dünen der Nordseeinsel Amrum gefunden wird, stürzt für Aenne ein Welt zusammen. Ihr geliebter Vater Opfer eines Gewaltverbrechens. Wer sollte ein Motiv haben? Es soll nicht bei diesem einen Todesfall bleiben. Anne ermittelt auf eigene Faust und deckt nach und nach ein düsteres und bislang wohl gehütetes Kapitel im Leben ihrer Eltern auf. Neben der eigentlichen Kriminalhandlung legt Ilka Dick den Fokus auf ein gut konstruiertes Familiendrama. Auf dessen Ausgang ist man mindestens genau so gespannt wie auf die Auflösung des rätselhaften Mordfalls. Die Autorin spricht ein unterschiedliches Publikum an: einmal die, die psychologisch dichte Krimis und Amrum, als auch diejenigen, die geheimnisvolle Familiengeschichten mögen. Beide Gruppen werden fesselnd unterhalten.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

pures Lesevergnügen, ein spannender Krimi gepaart mit einem Familiengeheimnis
von janaka aus Rendsburg am 27.01.2018

*Inhalt* Auf der idyllischen Insel Amrum wird Erk Jannen, einer der Einheimischen, ermordet aufgefunden. Für seine Tochter Aenne bricht eine Welt zusammen, sie kann es nicht glauben, dass jemand ihren Vater so brutal umbringt. Leider ist das Verhältnis zu ihrer Mutter Louise nicht gerade das Beste und so ist sie mit ihrer Traue... *Inhalt* Auf der idyllischen Insel Amrum wird Erk Jannen, einer der Einheimischen, ermordet aufgefunden. Für seine Tochter Aenne bricht eine Welt zusammen, sie kann es nicht glauben, dass jemand ihren Vater so brutal umbringt. Leider ist das Verhältnis zu ihrer Mutter Louise nicht gerade das Beste und so ist sie mit ihrer Trauer überwiegend allein. Zum Glück hat sie aber einen liebevollen Mann und eine quirlige Tochter, die ihr den Rücken stärken und sie auffangen. In einem zweiten Erzählstrang wird der Beginn der Liebesgeschichte von Erk und Louise erzählt. Liegt hier vielleicht das Motiv zu diesem bestialischen Mord? *Meine Meinung* Das Cover von "Endstation Nordsee" von Ilka Dick ist mir gleich ins Auge gefallen. Ich liebe das Meer und die Weite und wenn dann auch noch ein Krimi hier in meiner Heimat spielt ist alles perfekt. Und dann wohnt die Autorin anscheinend auch noch in meiner Nähe, da hielt mich nichts mehr und ich habe das Buch gekauft. Eine gute Entscheidung!!! Zitat Seite 11: "Du hast mich zu der gemacht, die ich war. Nun kannst du mich nicht mehr länger beschützen vor der, die ich sein werde." Das ist der letzte Satz des Prologs, das verspricht eine spannende Lektüre. Dieser Krimi ist etwas anders, hier steht nicht nur die Tat im Vordergrund, sondern auch die Trauer von Aenne. Mit einfühlsamen Worten zieht Ilka Dick mich in die Geschichte. Ich kann mich gut in Aenne und ihre Trauer reinversetzen, die gleiche Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit hat mich gepackt, als mein Vater vor Jahren starb. Die Autorin beschönigt nichts, übertreibt aber auch nicht. Dann ist da noch die Spannung, sie wird stetig aufgebaut und lässt mich nur so durchs Buch fliegen. Durch die Rückblenden wird die Spannung noch zusätzlich erhöht. Ich als Leser will wissen, was dieser Zeitstrang mit dem Mord zu tun hat. Die Charaktere sind lebendig und durchweg sympathisch, bis kurz vorm Schluss hatte ich keine Ahnung, wer der Mörder sein kann. Am liebsten ist mir die kleine Beeke, sie geht so herrlich selbstverständlich mit dem Tod um. Klar ist sie traurig, aber dann ist auch gut und sie geht zu Onno spielen. Die Landschaftsbeschreibungen sind einfach wunderschön und sehr detailliert, ich habe Lust bekommen, dort einmal Urlaub zu machen. *Fazit* Dieses gelungene Debüt kann ich nur jedem empfehlen. Hier ist ein spannender Kriminalfall gepaart mit einem Familiengeheimnis und Trauerarbeit. Eine gute Kombination… die von mir 5 Sterne bekommt. Hoffentlich gibt es bald mehr von der Autorin…

Überzeugende und spannende Mischung aus Krimi und (Familien-) Drama
von ech am 12.07.2017

Als Aenne Jannen erfährt, das man die Leiche ihres Vaters Erk in den Amrumer Dünen gefunden hat, zieht es ihr zunächst den Boden unter den Füßen weg. Gerade zu ihrem Vater hatte sie immer ein besonders herzliches und inniges Verhältnis, während es zwischen ihr und der Mutter Luise doch regelmäßig Probleme gibt und es auch um die... Als Aenne Jannen erfährt, das man die Leiche ihres Vaters Erk in den Amrumer Dünen gefunden hat, zieht es ihr zunächst den Boden unter den Füßen weg. Gerade zu ihrem Vater hatte sie immer ein besonders herzliches und inniges Verhältnis, während es zwischen ihr und der Mutter Luise doch regelmäßig Probleme gibt und es auch um die Ehe ihrer Eltern nicht zum besten stand. Als die Polizei bei ihren Ermittlungen nicht wirklich voran kommt, entschließt sich Aenne, die Suche nach dem Mörder selbst in die Hand zu nehmen. Die Spuren führen in die Vergangenheit ihrer Eltern und zu einem düsteren Familiengeheimnis, das seit Jahrzehnten gut gehütet wurde. Ilka Dick legt bei ihrem Krimidebüt eine spannende Mischung aus einem klassischen Krimi und einem eher düsteren Familiendrama vor. Dabei verknüpft sie diese beiden Bestandteile geschickt zu einem überzeugenden Gesamtwerk, das mich voll und ganz begeistern konnte. Neben einer gut konstruierten Geschichte mit einer absolut überraschenden Auflösung und einem packenden Schreibstil besticht das Buch in erster Linie durch seine überzeugend und glaubwürdig gezeichneten Charaktere, auch die Konflikte zwischen den Protagonisten werden sehr gut ausgearbeitet. Trotz aller Ecken und Kanten fiebert man sehr schnell mit den Figuren des Buches mit und folgt gespannt ihrer Geschichte. Einen breiten Raum nimmt dabei die Trauerarbeit der Mitglieder und Freunde der Familie Jannen ein, es wird deutlich, wieviele unterschiedliche Möglichkeiten es gibt, mit dem Verlust eines geliebten Menschen umzugehen. Gerade diese Passagen verleihen dem Buch aber auch eine ungeheure Tiefe und hallen auch über das Ende der Geschichte noch lange nach. Wenn das Debüt schon so überzeugend ausfällt, kann man auf das nächste Buch nur absolut gespannt sein.

Lebenslügen
von Bibliomarie aus Düsseldorf am 04.07.2017

Aenne lebt mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter auf Amrum. Sie führt ein harmonisches Leben und könnte sich nie vorstellen, woanders zu leben. Ihre heile Welt bekommt jäh einen Sprung als ihr Vater erschossen in den Dünen aufgefunden wird. Aenne und ihr Vater waren eine Einheit, zu ihm hat sie immer aufgesehen, er war ihr F... Aenne lebt mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter auf Amrum. Sie führt ein harmonisches Leben und könnte sich nie vorstellen, woanders zu leben. Ihre heile Welt bekommt jäh einen Sprung als ihr Vater erschossen in den Dünen aufgefunden wird. Aenne und ihr Vater waren eine Einheit, zu ihm hat sie immer aufgesehen, er war ihr Fels. Das Verhältnis zur Mutter blieb immer etwas distanziert und unterkühlt. Dieser Mord reißt ihr den Boden unter den Füßen weg, sie kann sich nicht vorstellen, wer ihren Vater gehasst haben könnte. Endstation Nordsee ist ein ganz besonderer Krimi. Er kommt fast ganz ohne Ermittlerarbeit und Spurensuche aus. Das Buch ist eher ein Psychogramm der handelnden Personen und die sind wunderbar feinsinnig und lebensecht gezeichnet. Allein die Beschreibung von Aennes Verzweiflung und ihr Umgang mit der Trauer haben mich tief berührt und lange nicht losgelassen. Wie sich langsam die Wahrheit enthüllt und Aenne sich der Realität stellt, ist ausgezeichnet beschrieben. Natürlich ist es auch ein spannendes Buch, aber für mich ging die Faszination an diesem Krimi stärker von den Personen und ihrer Geschichte aus. Nebenbei ist der Schauplatz Amrum auch kenntnisreich beschreiben, man kann sich in Gedanken bestens in die Schauplätze hineinversetzen und mit Aenne die Bohlenwege entlang über die Dünen spazieren.