Warenkorb
 

Mit der Wilhelm Pieck in feindlichen Gewässern

Die legendäre Reise des Schulschiffes nach Sewastopol

(1)
Auch wenn die meisten Schiffe und Boote der Volksmarine, ebenso wie ihre Besatzungen, die Seegrenzen der DDR selten überquerten, gab es doch ein paar Gelegenheiten, sich den Wind in entfernten Gegenden um die Nase wehen zu lassen. Die Ausbildungsfahrt 1981 nach Sewastopol führte das Schulschiff Wilhelm Pieck und das Bergungsschiff Otto von Guericke beinah durch die sprichwörtlichen Sieben Meere: Ostsee, Nordsee, Atlantik, Mittelmeer, Marmarameer und schließlich das Schwarze Meer. Da jedoch nur an feindlichen Ufern entlanggeschippert wurde, ging es erst in Sewastopol an Land. Die Reise begleitete erstmals ein Kamerateam des Ostseestudios Rostock und hielt das Leben an Bord, brenzlige Situationen im Zusammentreffen mit anderen Schiffen sowie Traditionen und Rituale auf See für den Dokumentarfilm Zwischen Sund und Bosporus fest.
Auf unterhaltsame Weise schildert Fregattenkapitän a. D. und Schifffahrtsjournalist Dieter Flohr den nicht ganz einfachen Alltag während der langen Fahrt, zeigt nie gesehene Bilder und erzählt von historischen Seekriegsereignissen in den durchschifften Gebieten. Kommen Sie mit auf eine außergewöhnliche Abenteuerreise zur See in Zeiten des Kalten Krieges, und tauchen Sie ein in ein einzigartiges Kapitel deutscher Seefahrtsgeschichte!
Portrait
Dieter Flohr, Jahrgang 1937, trat nach seinem Abitur 1959 in die Marine ein. Nach einem Jahr als Schiffsingenieur in der Produktion übernahm er eine Funktion im Kommando der Volksmarine, die auch die Leitung der Bild- und Filmstelle beinhaltete. Ab 1962 war er außerdem als Bild- und Textjournalist sowie Presseoffizier tätig. Das Fernstudium an der Uni Leipzig
schloss er 1973 als Diplom-Journalist ab und machte sich durch seine Mitarbeit an Drehbüchern, Reportagen und Bildbänden
sowie als freier Schifffahrtsjournalist und als Mitherausgeber
des Marinekalenders der DDR einen Namen. In der edition berolina erschien: Backskistengeschichten. So lachte die Volksmarine (2012).
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 270
Erscheinungsdatum 23.10.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95841-061-9
Verlag Edition berolina
Maße (L/B/H) 21,1/12,6/2,7 cm
Gewicht 363 g
Auflage 1. Auflage
Buch (Taschenbuch)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Sehr interessant und gut zu lesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Lauchstädt am 03.05.2018

Das Buch von Dieter Flohr gibt einen sehr guten Einblick in das Geschehen um solch eine nicht ganz gewöhnliche Fahrt. Leser die selbst mai auf den Schiffen der damaligen Volksmarine gefahren sind, erkennen viele Situationen wieder. Dazu kommt jetzt, dass auch die zwischenmenschliche Komponente in einer amüsanten und treffenden... Das Buch von Dieter Flohr gibt einen sehr guten Einblick in das Geschehen um solch eine nicht ganz gewöhnliche Fahrt. Leser die selbst mai auf den Schiffen der damaligen Volksmarine gefahren sind, erkennen viele Situationen wieder. Dazu kommt jetzt, dass auch die zwischenmenschliche Komponente in einer amüsanten und treffenden Art beschrieben werden kann, ohne dass eine Dienstvorschrift oder politische Vorschriften dazwischen kommen. Insgesamt ein tolles Leseereignis und nicht nur für ehemalige Seeleute.