Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Liebeserklärung

Roman

(24)
Erklär mir die Liebe! Corentin ist 27 und arbeitet als Assistent seines Patenonkels. Mit ihren Kameras begleiten sie Hochzeitspaare an ihrem großen Tag. Aline, die Corentin vom Aufstehen bis zum Abend filmen soll, bittet ihn, ihr an einen ruhigen Ort zu folgen. Sie will für ihren Bräutigam eine Liebeserklärung aufnehmen. Wie sehr Alines Worte sein Leben verändern werden, ahnt Corentin zunächst nicht. Von nun an bringt er Freunde, Verwandte und mehr oder weniger originelle Protagonisten anderer ausgefallener Hochzeiten dazu, vor der Kamera zu offenbaren, worum es im Leben geht. Feinsinnig und klug erzählt der Bestsellerautor von „6 Uhr 41“ vom Heiraten, von Freundschaft und natürlich von der Liebe. Eine romantische Liebesgeschichte aus Frankreich.
Portrait
Jean-Philippe Blondel wurde 1964 im französischen Troyes geboren, wo er auch heute als Autor und Englischlehrer mit seiner Familie lebt. Sein Roman 6 Uhr 41 (Deuticke 2014) wurde ein Bestseller. Auf Deutsch erschienen außerdem die Romane "Zweiundzwanzig", "Direkter Zugang zum Strand", bei Deuticke This is not a love song (2016), Die Liebeserklärung (2017) und im Herbst 2018 sein neuer Roman Ein Winter in Paris.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Erscheinungsdatum 30.01.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783552063433
Verlag Paul Zsolnay Verlag
Übersetzer Anne Braun
Verkaufsrang 59.632
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Viele Hochzeiten und eine Liebeserklärung“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Kennen Sie den Roman “6 Uhr 41“? Das war der erste Roman, mit dem Jean-Philippe Blondel in Deutschland bekannt geworden ist. Außerdem gibt es von ihm noch die Titel „Zweiundzwanzig“, „Direkter Zugang zum Meer“ und „This is not a Love Song“. Alles Bücher, die klein und ein wenig unscheinbar daherkommen. Und trotzdem hat der französische Autor anscheinend die Herzen der Leser erobert. Für mich ist sein neuester Roman „Die Liebeserklärung“ sein erstes Buch, welches ich gelesen habe. Aber es wird nicht sein letztes sein!

Auf knapp 159 Seiten erzählt Jean-Philippe Blondel die Geschichte von Corentin. Corentin ist 27 Jahre alt und arbeitet als Hochzeitsfilmer bei seinem Patenonkel Yvan. In diese Arbeit ist er so einfach hineingerutscht, aber sie macht ihm viel Spaß. Allerdings macht diese Arbeit auch einsam, denn wenn andere feiern, muss Corentin zur Arbeit. Sein Onkel und er filmen und fotografieren nämlich nicht nur die eigentliche Hochzeitszeremonie und die Feier danach. Nein, sie sind auch schon am Vormittag bei den Vorbereitungen dabei. D.h. sie begleiten das Brautpaar auf Schritt und Tritt bei ihren Vorbereitungen. Hinterher wird daraus ein Film geschnitten, der den vermeintlich schönsten Tag des Lebens dokumentieren soll, aber trotzdem natürlich eine Fiktion ist, die so zurechtgeschnitten wird, dass sie wunderschön ins Bild einer idealen Hochzeit passt. Und so folgen wir Corentin bei sehr verschiedenen Hochzeiten. Wir lernen die unterschiedlichsten Menschen kennen und erfahren die Liebesgeschichten der Brautpaare. Als eines Tages Aline Corentin bei ihrer Hochzeitsvorbereitung zur Seite nimmt, um eine Liebeserklärung für ihren Mann aufzunehmen, passiert bei Corentin etwas. Er merkt plötzlich, dass er für die Menschen unsichtbar ist, wenn er hinter seiner Kamera versteckt ist. Sie können dann ganz frei Dinge aussprechen, die sie sonst nicht zu sagen wagen. Und dies bringt Corentin auf eine Idee. Er sammelt Porträts von Menschen, die ihm erzählen, was sie ihm vor der Kamera erzählen möchten. Und daraus entwickelt sich für Corentin etwas ganz neues.

Jean-Philippe Blondel hat einen wunderschönen kleinen Roman über die Liebe geschrieben. Die Geschichte ist ruhig, wird ein wenig lakonisch und mit einem feinen Humor erzählt. Die Begegnungen und die Gespräche mit den Brautpaaren zeigen ein vielschichtiges Bild, was die Liebe auszeichnet und wie verschieden sie doch für die ganzen Menschen ist. Und sie zeigt, dass ein Leben rein hinter der Kamera kein gelebtes Leben ist, wenn die Liebe auf der Strecke bleibt und der Kameramann ein reiner Beobachter ist. Und das lässt sich natürlich auch wunderbar auf das wirkliche Leben übertragen. Man muss sein Leben selbst in die Hand nehmen. Man muss es leben! Und nicht immer nur Beobachter sein. Dies ist vielleicht die schwierigste Aufgabe gerade für uns Leserinnen und Leser, denn wir beobachten gerne die Menschen in den Geschichten, die wir lesen. Aber leben wir auch?

Ein wunderschönes Buch über die Liebe., was aber auch nachdenklich macht. Wenn Sie gerade eine Hochzeit planen, seien sie vorsichtig mit dieser Lektüre. Eine Hochzeit ist nicht unbedingt immer der schönste Tag für das Brautpaar, denn es wollen so viele Menschen zufriedengestellt werden!
Kennen Sie den Roman “6 Uhr 41“? Das war der erste Roman, mit dem Jean-Philippe Blondel in Deutschland bekannt geworden ist. Außerdem gibt es von ihm noch die Titel „Zweiundzwanzig“, „Direkter Zugang zum Meer“ und „This is not a Love Song“. Alles Bücher, die klein und ein wenig unscheinbar daherkommen. Und trotzdem hat der französische Autor anscheinend die Herzen der Leser erobert. Für mich ist sein neuester Roman „Die Liebeserklärung“ sein erstes Buch, welches ich gelesen habe. Aber es wird nicht sein letztes sein!

Auf knapp 159 Seiten erzählt Jean-Philippe Blondel die Geschichte von Corentin. Corentin ist 27 Jahre alt und arbeitet als Hochzeitsfilmer bei seinem Patenonkel Yvan. In diese Arbeit ist er so einfach hineingerutscht, aber sie macht ihm viel Spaß. Allerdings macht diese Arbeit auch einsam, denn wenn andere feiern, muss Corentin zur Arbeit. Sein Onkel und er filmen und fotografieren nämlich nicht nur die eigentliche Hochzeitszeremonie und die Feier danach. Nein, sie sind auch schon am Vormittag bei den Vorbereitungen dabei. D.h. sie begleiten das Brautpaar auf Schritt und Tritt bei ihren Vorbereitungen. Hinterher wird daraus ein Film geschnitten, der den vermeintlich schönsten Tag des Lebens dokumentieren soll, aber trotzdem natürlich eine Fiktion ist, die so zurechtgeschnitten wird, dass sie wunderschön ins Bild einer idealen Hochzeit passt. Und so folgen wir Corentin bei sehr verschiedenen Hochzeiten. Wir lernen die unterschiedlichsten Menschen kennen und erfahren die Liebesgeschichten der Brautpaare. Als eines Tages Aline Corentin bei ihrer Hochzeitsvorbereitung zur Seite nimmt, um eine Liebeserklärung für ihren Mann aufzunehmen, passiert bei Corentin etwas. Er merkt plötzlich, dass er für die Menschen unsichtbar ist, wenn er hinter seiner Kamera versteckt ist. Sie können dann ganz frei Dinge aussprechen, die sie sonst nicht zu sagen wagen. Und dies bringt Corentin auf eine Idee. Er sammelt Porträts von Menschen, die ihm erzählen, was sie ihm vor der Kamera erzählen möchten. Und daraus entwickelt sich für Corentin etwas ganz neues.

Jean-Philippe Blondel hat einen wunderschönen kleinen Roman über die Liebe geschrieben. Die Geschichte ist ruhig, wird ein wenig lakonisch und mit einem feinen Humor erzählt. Die Begegnungen und die Gespräche mit den Brautpaaren zeigen ein vielschichtiges Bild, was die Liebe auszeichnet und wie verschieden sie doch für die ganzen Menschen ist. Und sie zeigt, dass ein Leben rein hinter der Kamera kein gelebtes Leben ist, wenn die Liebe auf der Strecke bleibt und der Kameramann ein reiner Beobachter ist. Und das lässt sich natürlich auch wunderbar auf das wirkliche Leben übertragen. Man muss sein Leben selbst in die Hand nehmen. Man muss es leben! Und nicht immer nur Beobachter sein. Dies ist vielleicht die schwierigste Aufgabe gerade für uns Leserinnen und Leser, denn wir beobachten gerne die Menschen in den Geschichten, die wir lesen. Aber leben wir auch?

Ein wunderschönes Buch über die Liebe., was aber auch nachdenklich macht. Wenn Sie gerade eine Hochzeit planen, seien sie vorsichtig mit dieser Lektüre. Eine Hochzeit ist nicht unbedingt immer der schönste Tag für das Brautpaar, denn es wollen so viele Menschen zufriedengestellt werden!

Heike Steinert, Thalia-Buchhandlung Dresden

,,In guten wie in schlechten Zeiten"
eine heitere, kluge Geschichte aus Frankreich, schön wie ein Sommerabend.
,,In guten wie in schlechten Zeiten"
eine heitere, kluge Geschichte aus Frankreich, schön wie ein Sommerabend.

Böhnlein Janina, Thalia-Buchhandlung Coburg

Eine charmante Geschichte über die seltenen magischen Momente im Leben und wie man sie sich bewahrt.
Einfach zauberhaft!
Eine charmante Geschichte über die seltenen magischen Momente im Leben und wie man sie sich bewahrt.
Einfach zauberhaft!

Christine Fehlhaber, Thalia-Buchhandlung Dresden

J.-P. Blondel schreibt so, wie die besten französischen Filme sind: leicht, aber trotzdem tiefgründig, ein bisschen romantisch, ohne kitschig zu sein...und niemals trivial. J.-P. Blondel schreibt so, wie die besten französischen Filme sind: leicht, aber trotzdem tiefgründig, ein bisschen romantisch, ohne kitschig zu sein...und niemals trivial.

„Ein besonderes Stück Unterhaltung“

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Braut Aline bringt mit ihrer, durch Corentins Kamera aufgenommenen, Liebeserklärung den Stein ins Rollen. Corentin, der mit seinem Onkel über den Sommer Hochzeiten filmt und aufnimmt, kommt dadurch auf die Idee, die verschiedensten Menschen aus seiner Umgebung über die Liebe und ihre Hochzeiten erzählen zu lassen. So entsteht während eines Sommers viele Aufnahmen voller Impulse, Anregungen und nachdenkenswerten Impulsen über die Liebe und das Leben.
Diese Buch ist nicht nur eine romantische Liebesgeschichte mitten aus Frankreich sondern auch eine Liebeserklärung an Liebe und Freundschaft. Auch Corentin schöpft dadurch Kraft für einen großen Schritt. Ein ganz besonderes Buch und Hörbuch.
Braut Aline bringt mit ihrer, durch Corentins Kamera aufgenommenen, Liebeserklärung den Stein ins Rollen. Corentin, der mit seinem Onkel über den Sommer Hochzeiten filmt und aufnimmt, kommt dadurch auf die Idee, die verschiedensten Menschen aus seiner Umgebung über die Liebe und ihre Hochzeiten erzählen zu lassen. So entsteht während eines Sommers viele Aufnahmen voller Impulse, Anregungen und nachdenkenswerten Impulsen über die Liebe und das Leben.
Diese Buch ist nicht nur eine romantische Liebesgeschichte mitten aus Frankreich sondern auch eine Liebeserklärung an Liebe und Freundschaft. Auch Corentin schöpft dadurch Kraft für einen großen Schritt. Ein ganz besonderes Buch und Hörbuch.

„'Dèclaration d'amour' - wunderschön!“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Eine Hochzeit ohne „Wedding-Planer“ ist heute oft kaum noch vorstellbar. Soll der schönste Tag im Leben doch minutiös für alle Zeiten dokumentiert werden. Offensichtlich sorgen auch in Frankreich Hochzeitsplaner für ein Rundherum-Sorglos-Paket.
In Jean-Philippe Blondels neuem Roman "Die Liebeserklärung" übernehmen der 27-jährige Corentin und sein Patenonkel Yvan den nicht immer einfachen Job als Hochzeitsfilmer. Mit psychologischem Feingefühl und Humor haben sie an den Wochenenden so manch knifflige Situation zu meistern. Corentin selbst weiß so recht nichts mit seinem Leben anzufangen. Bis er eines Tages auf Bitten einer Braut eine intime Liebeserklärung für ihren zukünftigen Mann aufzeichnet. Eine Liebeserklärung, die so ganz anders ist, als erwartet. Sie ist nicht kitschig, aber dennoch tief berührend, zart und so überzeugend ehrlich. Und mit einem Mal, wir Leserinnen ahnen es schon, steht Corentin am Wendepunkt seines Lebens.
Dieser Roman ist wunderbar unterhaltsam, keinesfalls oberflächlich, humorvoll, charmant und bisweilen romantisch-nostalgisch. Lassen Sie sich verführen!
Eine Hochzeit ohne „Wedding-Planer“ ist heute oft kaum noch vorstellbar. Soll der schönste Tag im Leben doch minutiös für alle Zeiten dokumentiert werden. Offensichtlich sorgen auch in Frankreich Hochzeitsplaner für ein Rundherum-Sorglos-Paket.
In Jean-Philippe Blondels neuem Roman "Die Liebeserklärung" übernehmen der 27-jährige Corentin und sein Patenonkel Yvan den nicht immer einfachen Job als Hochzeitsfilmer. Mit psychologischem Feingefühl und Humor haben sie an den Wochenenden so manch knifflige Situation zu meistern. Corentin selbst weiß so recht nichts mit seinem Leben anzufangen. Bis er eines Tages auf Bitten einer Braut eine intime Liebeserklärung für ihren zukünftigen Mann aufzeichnet. Eine Liebeserklärung, die so ganz anders ist, als erwartet. Sie ist nicht kitschig, aber dennoch tief berührend, zart und so überzeugend ehrlich. Und mit einem Mal, wir Leserinnen ahnen es schon, steht Corentin am Wendepunkt seines Lebens.
Dieser Roman ist wunderbar unterhaltsam, keinesfalls oberflächlich, humorvoll, charmant und bisweilen romantisch-nostalgisch. Lassen Sie sich verführen!

Daniela Blank, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein wundervoller, französischer Roman über die Liebe und darüber sein Leben selbst in die Hand zu nehmen.
Dieses Büchlein überrascht mit seinem Ende und regt zum Nachdenken an.
Ein wundervoller, französischer Roman über die Liebe und darüber sein Leben selbst in die Hand zu nehmen.
Dieses Büchlein überrascht mit seinem Ende und regt zum Nachdenken an.

„Einfach nur schön...“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ein Kleinod, das Blondel hier vorlegt, mit dem einzigartigen Thema: Was ist Liebe - und zwar in all ihren Facetten... eine ruhige Innenschau, aus der der Leser einiges mitnimmt. Ein Kleinod, das Blondel hier vorlegt, mit dem einzigartigen Thema: Was ist Liebe - und zwar in all ihren Facetten... eine ruhige Innenschau, aus der der Leser einiges mitnimmt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
13
7
4
0
0

Zarte Selbstfindung mit Happy End!
von einer Kundin/einem Kunden am 01.06.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Blondel ist wieder da und hat zu seiner alten Form zurück gefunden. Jean-Philippes Geschichten zeigen seine Figuren immer wenn sie sich gerade verloren fühlen und auch Corentin scheint aus dem Leben gefallen und weiß nicht so recht was er mit sich anfangen soll. ?Die Liebeserklärung? ist eine zarte Geschichte darüber seinen... Blondel ist wieder da und hat zu seiner alten Form zurück gefunden. Jean-Philippes Geschichten zeigen seine Figuren immer wenn sie sich gerade verloren fühlen und auch Corentin scheint aus dem Leben gefallen und weiß nicht so recht was er mit sich anfangen soll. ?Die Liebeserklärung? ist eine zarte Geschichte darüber seinen Platz im Leben wieder zu finden.

Schön und einfühlsam
von einer Kundin/einem Kunden am 13.04.2018

Mir gefällt an dieser Erzählung insbesonders, wie sie so ruhig und leise vor sich hin plätschert. Genauso geht nämlich auch die Wandlung des Protagonisten vor sich, der sich vom Leben treiben lässt, irgendwo unzufrieden, aber auch nicht fähig, sich aktiv für eine Veränderung zu entscheiden. Typisch für ihn ist... Mir gefällt an dieser Erzählung insbesonders, wie sie so ruhig und leise vor sich hin plätschert. Genauso geht nämlich auch die Wandlung des Protagonisten vor sich, der sich vom Leben treiben lässt, irgendwo unzufrieden, aber auch nicht fähig, sich aktiv für eine Veränderung zu entscheiden. Typisch für ihn ist daher auch seine passive Stellung hinter seiner Kamera, er ist immer nur Beobachter. Er bittet die Menschen aus seinem Leben vor seiner Kamera über das Leben und die Liebe zu reden. Und diese Geschichten verändern etwas in ihm. Diese Erzählung braucht keine besonders rasante Handlung, sondern besticht durch die feinen Töne und hat mir auch sprachlich sehr gut gefallen.

von einer Kundin/einem Kunden am 06.05.2017
Bewertet: anderes Format

Eine nette Geschichte über das Heiraten und die Liebe, jedoch hat es für mich zu wenig Spannung und Tiefgang.