Patient ohne Verfügung

Das Geschäft mit dem Lebensende

Weitere Formate

Taschenbuch
gebundene Ausgabe

Ein Plädoyer gegen Übertherapie am Lebensende

In deutschen Kliniken wird operiert, katheterisiert, bestrahlt und beatmet, was die Gebührenordnung hergibt – ein durchaus rentables Geschäft. Dr. Matthias Thöns berichtet aus seiner jahrelangen Erfahrung von zahlreichen Fällen, in denen alte, schwer Kranke mit den Mitteln der Apparatemedizin behandelt werden, obwohl kein Therapieerfolg mehr zu erwarten ist. Finanzieller Profit steht im Fokus des Interesses vieler Ärzte und Kliniken. Thöns' Appell lautet deshalb: Wir müssen in den Ausbau der Palliativmedizin investieren, anstatt das Leiden alter Menschen durch Übertherapie qualvoll zu verlängern.

»Dieses Buch ist überfällig! Unbedingt lesen!« Deutschlandfunk

Rezension
"Das vorliegende Buch ist ein wichtiger beitrag. Mit großer Detailkenntnis schreibt Matthias Thöns vom 'Geschäft mit dem Lebensende', das mit 'Patient(en) ohne Verfügung' in den deutschen Kliniken gemacht wird. (...) Dem Buch ist eine weite Verbreitung, eine innerärztliche Diskussion und ihr folgende Veränderungen zu wünschen.", Deutsches Ärzteblatt, 24.03.2017
Portrait
Thöns, Matthias
Matthias Thöns, geboren 1967 in Witten, ist Anästhesist und seit 1998 als niedergelassener Palliativmediziner tätig. Er ist stellvertretender Sprecher der Landesvertretung NRW der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und war Sachverständiger im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags zur Sterbehilfe-Debatte. Sein Anliegen vertrat er u. a. bei Markus Lanz, im Spiegel und in der ZEIT.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Vorwort zur Taschenbuchausgabe

    Einleitung

    1 Lungenversagen: Der letzte Atemzug ist kein Grund zu sterben

    2 Chemotherapie ohne Wenn und Aber

    3 Chirurgische Eingriffe: Deutschland als OP-Weltmeister

    4 Herzversagen: Paradedisziplin für teure Hightechmedizin

    5 Wehrlos im Wachkoma

    6 Dialyse: Lohnende Blutwäsche 

    7 Demenz: Vergessen und abkassiert

    8 Strahlentherapie: Quelle strahlender Gewinne

    9 Künstliche Ernährung: Lukrativ, aber oft sinnlos

    10 Schmerzen: Weniger ärztliches Eingreifen ist mehr

    11 Notarztdienst: Vom Nicht-sterben-Lassen

    12 Palliativversorgung: Mehr Lebensqualität, weniger Umsatz

    13 Reden wir über Geld

    14 Das Sterbeverlängerungskartell

    15 Ausblick oder Lichtblick

    Anhang I: Patientenverfügung

    Anhang II: Schriftliche Stellungnahme vor dem Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages

    Danke

    Anmerkungen

    Stichwortverzeichnis
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 02.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-31219-6
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,5/12,1/3 cm
Gewicht 307 g
Verkaufsrang 2015
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Super Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Langenzenn am 03.06.2019

Das Buch ist klasse. Es spricht für sich selbst und ist super klasse zu lesen! Der Autor hat eine super Art zu schreiben und bringt In dieses große Thema guten Einblick.

Am Ende kann alles gut werden...nur Mut!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hohenbocka am 28.09.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Dr. Thöns beschreibt anhand von anschaulichen Beispielen aus seiner langjährigen Praxis in für medizinische Laien verständlichen Worten das Zusammentreffen der unterschiedlichen Interessen in unserem Gesundheitssystem und dessen Folgen. Viele Schilderungen machen den Leser ob des vielfach vermeidbaren Leids schlichtweg sprachlos... Dr. Thöns beschreibt anhand von anschaulichen Beispielen aus seiner langjährigen Praxis in für medizinische Laien verständlichen Worten das Zusammentreffen der unterschiedlichen Interessen in unserem Gesundheitssystem und dessen Folgen. Viele Schilderungen machen den Leser ob des vielfach vermeidbaren Leids schlichtweg sprachlos. Hinter jedem Fall steht ein Einzelner mit seinen Angehörigen. Beim Lesen wird jedoch schnell klar, dass es sich keineswegs um Einzelfälle handelt. Ebenso ist das Lebensende, auch das wird deutlich, wohl nicht der einzige medizinische Bereich, in dem Übertherapie ein Thema sein dürfte. Zwischen den Zeilen macht der Autor jedoch vor allem eines – Mut! Mut, auch am Ende des Lebens, ebenso wie am Anfang (da scheint dies noch selbstverständlicher) wieder mehr auf uns selbst, in uns hinein und vor allem einander zuzuhören. Mein Mann und ich haben trotz unseres Alters, in dem man sich um dieses Thema eigentlich noch keine Gedanken macht, schon seit einiger Zeit eine Patientenverfügung. Allein das Wissen darum ist nach dem Lesen dieses Buches sehr beruhigend!

Weil es uns Alle betrifft, irgendwann...
von einer Kundin/einem Kunden aus Fraureuth am 20.09.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein Buch mit dem man sich auseinandersetzen muss, wenn man die Wahrheit über den letzten Weg wissen möchte und in wieweit man selbst Einfluss darauf haben kann. Ich habe das Buch, nach Erhalt, ein paar Tage nicht angerührt, da mir "wahre" Begebenheiten voller Leid sehr an die Nieren gehen. Da sich keiner gern mit dem letzten Weg... Ein Buch mit dem man sich auseinandersetzen muss, wenn man die Wahrheit über den letzten Weg wissen möchte und in wieweit man selbst Einfluss darauf haben kann. Ich habe das Buch, nach Erhalt, ein paar Tage nicht angerührt, da mir "wahre" Begebenheiten voller Leid sehr an die Nieren gehen. Da sich keiner gern mit dem letzten Weg beschäftigt, wird sich an Vielem was zu Gewinnzwecken passiert nichts ändern. Ich bin froh, dass sich jemand "opfert" und aus nächster Nähe davon berichtet und aufklärt. Nur so wird sich auch bei den Gesetzen etwas ändern können. Damit wir hoffentlich bald, nicht mehr ins Ungewisse steuern, sondern sicher sein können, dass alles "menschliche" am Ende für uns getan wird! Danke an den Autor!!!