Warenkorb

Die Geschichte der Bienen

Roman

England im Jahr 1852: Der Biologe und Samenhändler William kann seit Wochen das Bett nicht verlassen. Als Forscher sieht er sich gescheitert, sein Mentor Rahm hat sich abgewendet, und das Geschäft liegt brach. Doch dann kommt er auf eine Idee, die alles verändern könnte - die Idee für einen völlig neuartigen Bienenstock.

Ohio, USA im Jahr 2007: Der Imker George arbeitet hart für seinen Traum. Der Hof soll größer werden, sein Sohn Tom eines Tages übernehmen. Tom aber träumt vom Journalismus. Bis eines Tages das Unglaubliche geschieht: Die Bienen verschwinden.

China, im Jahr 2098: Die Arbeiterin Tao bestäubt von Hand Bäume, denn Bienen gibt es längst nicht mehr. Mehr als alles andere wünscht sie sich ein besseres Leben für ihren Sohn Wei-Wen. Als der jedoch einen mysteriösen Unfall hat, steht plötzlich alles auf dem Spiel: das Leben ihres Kindes und die Zukunft der Menschheit.

Wie alles mit allem zusammenhängt: Mitreißend und ergreifend erzählt Maja Lunde von Verlust und Hoffnung, vom Miteinander der Generationen und dem unsichtbaren Band zwischen der Geschichte der Menschen und der Geschichte der Bienen. Sie stellt einige der drängendsten Fragen unserer Zeit: Wie gehen wir um mit der Natur und ihren Geschöpfen? Welche Zukunft hinterlassen wir unseren Kindern? Wofür sind wir bereit zu kämpfen?
Rezension
»Hier ist ein hochaktueller, ein toll erzählter, ein packender Roman gelungen.«
Portrait
Maja Lunde wurde 1975 in Oslo geboren, wo sie auch heute noch mit ihrer Familie lebt. Sie ist eine bekannte Drehbuch- sowie Kinder- und Jugendbuchautorin. Die Geschichte der Bienen ist ihr erster Roman für Erwachsene, der zunächst national und schließlich auch international für Furore sorgte. Er stand monatelang auf der norwegischen Bestsellerliste und wurde mit dem Norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichnet.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 528 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.03.2017
Sprache Deutsch, Norwegisch
EAN 9783641184964
Verlag Random House ebook
Originaltitel Bienes historie
Dateigröße 1304 KB
Übersetzer Ursel Allenstein
Verkaufsrang 1222
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Helen Stoffregen, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Ich muss wirklich sagen, dass mich der Erzählstil gar nicht mitgenommen hat, auch wenn ich das Thema wirklich toll finde! Ich habe mehr von diesem Buch erwartet!

Dirk Lengersdorf , Thalia-Buchhandlung Heinsberg

Drei unabhängige Geschichten aus drei Jahrhunderten und drei Kontinenten, die thematisch verbunden sind : es geht um Bienen und menschliche Schicksale. Die Geschichten werden im Wechsel in je eigener Sprache erzählt. Für mich die optimale Bettlektüre! Sehr abwechslungsreich!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
251 Bewertungen
Übersicht
177
49
16
6
3

Welt ohne Bienen
von summerfeeling9 am 26.05.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

In dem Buch „Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde werden drei Schicksale aus unterschiedlichen Zeitepochen in drei Handlungssträngen dargestellt. Da gibt es einmal William den gescheiterten Biologen und Samenhändler, der im England des Jahres 1852 lebt und der durch die Idee der Schaffung eines völlig neuartigen Bienenstock... In dem Buch „Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde werden drei Schicksale aus unterschiedlichen Zeitepochen in drei Handlungssträngen dargestellt. Da gibt es einmal William den gescheiterten Biologen und Samenhändler, der im England des Jahres 1852 lebt und der durch die Idee der Schaffung eines völlig neuartigen Bienenstocks wieder neuen Lebensmut schöpft. Dann den Imker George, der in den USA im Jahr 2007 lebt und der nichts mehr liebt als seinen Hof und seine Bienen. Er möchte, dass sein Sohn Tom diesen Hof eines Tages übernehmen soll, doch dieser hat andere Pläne und möchte Journalist werden. Und zu guter Letzt die Arbeiterin Tao, die als Bestäuberin im Jahr 2098 in China arbeitet, da es in der Zukunft keine Bienen mehr gibt und deshalb diese Arbeit von Menschenhand verrichtet werden muss und deren größtes Glück ihr kleiner Sohn Wei-Wen ist. Wei-Wen erkrankt bei einem mysteriösen Unfall und wird von seiner Mutter weggebracht und Tao setzt alles daran, ihn zu finden und herauszufinden, was ihrem geliebten Sohn widerfahren ist. So stößt sie auch auf die Vergangenheit und informiert sich über das Bienensterben, dass der Imker George und sein Sohn Tom in den USA damals live miterlebt haben. Die Imkerleidenschaft ist bei ihnen schon über Jahrhunderte tief verwurzelt. Diese drei Geschichten sind so über die Zeit und Generationen hinweg miteinander verbunden, genauso wie die Geschichte der Bienen. Wie genau die Zusammenhänge sind, erfährt man, wenn man das Buch liest und auch ob Tao ihren kleinen Wei-Wein finden kann. Ich finde das Buch im Großen und Ganzen OK. Besonders das Zukunftsszenario rund um Tao war sehr interessant und aufschlussreich und regt zum Nachdenken an. Das „Bienenthema“ bzw. wie wir mit unserer Natur umgehen ist sehr aktuell in der heutigen Zeit und das Buch liefert sehr gute Ansätze, wie eine Welt ohne Bienen aussehen könnte. Wollen wir wirklich so eine Zukunft haben? Wollen wir nicht umdenken, solange es noch nicht zu spät ist? Leider waren die drei Geschichten sehr langatmig und manchmal musste ich mich zwingen weiterzulesen, weil über Seiten hinweg nichts aufregendes passiert ist. Den Schreibstil der Autorin finde ich zwar gut, nur fehlt mir der notwendige Pepp, dass man weiterlesen will. Teils waren auch einige Aspekte für mich voraussehbar. Gute Idee, durchschnittliches Buch, drei Sterne. Ich habe einiges an Wissen über die Bienen neu dazugelernt und so mancher Ansatz über eine Welt ohne Bienen wird mir noch länger im Kopf herumschwirren.

Sehr Gutes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 28.04.2020
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Das Buch "Die Geschichte der Bienen" hat mir sehr gefallen. Die Geschichten wurden sehr schön dargestellt und mit einen tollen Schreibstill geschrieben.

360 Seiten düstere Stimmung
von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 23.12.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Auch wenn der Kern der Geschichte wichtig ist, habe ich leider selten Lust darauf weiterzulesen. Die drei Protagonisten haben dauerhaft so viel Wut und Verzweiflung in sich.