Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Fay

Roman

(23)
Der Roman erzählt die Geschichte der 17-jährigen Fay, einer bildhübschen jungen Frau, die von zu Hause, von ihrem gewalttätigen Vater, wegläuft. Mit nichts als einer Packung Zigaretten und zwei Dollar in der Handtasche verlässt sie ihre Hütte im Wald und macht sich auf den Weg Richtung Küste, auf der Suche nach einem bessere Leben. Auf diesem Weg erlebt sie allerhand Bedrohliches, Gewalttätiges, aber auch Liebe und Hoffnung.

Rezension
»Larry Browns "Fay" ist ein romangewordener Countrysong - und eine große Entdeckung.«
Portrait
Larry Brown, geboren 1951 in Oxford, Mississippi, begann seine Schriftstellerkarriere als schreibender Feuerwehrmann. Nachdem er jahrelang erfolglos versucht hatte, seine Kurzgeschichten und Romane veröffentlicht zu bekommen, erschien 1988 unter dem Titel Facing The Music seine erste Kurzgeschichtensammlung. Weitere Short Storys und fünf Romane komplettieren das Werk des Mannes aus Mississippi, der auch außerhalb der Südstaaten Kultstatus besaß und vielfach ausgezeichnet wurde. Mit seinem Werk beeinflusste er viele Songwriter, von denen einige ihm nach seinem Tod infolge eines Herzinfarkts im November 2004 mit dem Tribute-Album Just One More die Ehre erwiesen. Fay war 2017 der erste ins Deutsche übersetzte Roman.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 656 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.05.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641196585
Verlag Heyne
Übersetzer Thomas Gunkel
Verkaufsrang 13.285
eBook
18,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Roman über die bekannten Schattenseiten der Südstaaten“

Elisa Behle, Thalia-Buchhandlung Leuna

Trotz der durchaus interessanten Story über die 17-jährige Fay, die vor ihrem alten Zuhause quer durch den Süden der USA trampt, nimmt mich der Roman nicht wirklich mit. Auf ihrer Reise begegnet Fay vielen Menschen, darunter häufig alkohol- oder drogenabhängigen Sozialfällen, bei denen Fay einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Meistens tauscht Fay ihren Körper gegen eine Bleibe, Nahrung, Zigaretten oder Alkohol. Bei allen guten und schlechten Erfahrungen , die sie macht, fehlte mir persönlich der Spannungsbogen, obwohl ihre Reise mehrere Wendungen durchläuft. Insgesamt eine ergreifende Geschichte, die irgendwie Mitleid erzeugt, mich aber nicht für längere Zeit beschäftigen wird. Trotz der durchaus interessanten Story über die 17-jährige Fay, die vor ihrem alten Zuhause quer durch den Süden der USA trampt, nimmt mich der Roman nicht wirklich mit. Auf ihrer Reise begegnet Fay vielen Menschen, darunter häufig alkohol- oder drogenabhängigen Sozialfällen, bei denen Fay einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Meistens tauscht Fay ihren Körper gegen eine Bleibe, Nahrung, Zigaretten oder Alkohol. Bei allen guten und schlechten Erfahrungen , die sie macht, fehlte mir persönlich der Spannungsbogen, obwohl ihre Reise mehrere Wendungen durchläuft. Insgesamt eine ergreifende Geschichte, die irgendwie Mitleid erzeugt, mich aber nicht für längere Zeit beschäftigen wird.

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Ich hatte mehr erwartet: Die Sprache fand ich eher holprig, die Geschichte nicht wirklich fesselnd. Gut gefallen mir die Südstaaten-Atmosphäre und das Cover. Ich hatte mehr erwartet: Die Sprache fand ich eher holprig, die Geschichte nicht wirklich fesselnd. Gut gefallen mir die Südstaaten-Atmosphäre und das Cover.

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Habe den Roman mit viel Interesse begonnen, konnte aber leider weder dem Stil noch der Handlung viel abgewinnen, da mir die Figur der Fay viel zu passiv erschien. Habe den Roman mit viel Interesse begonnen, konnte aber leider weder dem Stil noch der Handlung viel abgewinnen, da mir die Figur der Fay viel zu passiv erschien.

„Empfehlenswert!“

Celine Weber, Thalia-Buchhandlung Wiesmoor

Fay erzählt uns ihre Geschichte, in der es nicht nur um Gewalt, Alkohol und Drogen und Misstrauen geht, sondern vor allem auch um die Suche nach Glück und einem besseren Leben.
Ein faszinierender Roman!
Fay erzählt uns ihre Geschichte, in der es nicht nur um Gewalt, Alkohol und Drogen und Misstrauen geht, sondern vor allem auch um die Suche nach Glück und einem besseren Leben.
Ein faszinierender Roman!

„Die dunkle Seite des Lebens.“

Stefanie Weinzierl, Thalia-Buchhandlung Passau

Eine beeindruckende und fantastische Geschichte über ein naives 17-jähriges Mädchen, das aus Ihren gewalttätigen Elternhaus flieht. Auf dieser Flucht begegnet Sie einer Welt aus Sex, Alkohol und Drogen. Sie muss feststellen, das man nicht allen Menschen trauen kann.
Larry Browns Schreibstil fängt einen regelrecht ein und man taucht mit in diese dunkle Welt ein. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen!


Eine beeindruckende und fantastische Geschichte über ein naives 17-jähriges Mädchen, das aus Ihren gewalttätigen Elternhaus flieht. Auf dieser Flucht begegnet Sie einer Welt aus Sex, Alkohol und Drogen. Sie muss feststellen, das man nicht allen Menschen trauen kann.
Larry Browns Schreibstil fängt einen regelrecht ein und man taucht mit in diese dunkle Welt ein. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen!


„Es ist nicht alles Gold was glänzt!“

Alex Crespo, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Im Falle von Fay Jones ist es die große weite Welt!

Das Buch "Fay" von Larry Brown handelt von der naiven 17 jährigen Fay Jones. Fay beschließt eines Tages, dass sie raus muss. Weg aus der Tristesse von Mississippi hinaus in die offene große Welt. Mit nichts weiter als zwei Dollar, einer halben Schachtel Zigaretten und keiner weiteren Habseligkeiten, macht sie sich auf in eine Welt von der sie selbst keine Ahnung hat.

Doch wohin soll sie nur gehen? Sie bricht auf zu dem Küstenort Billoxi. Auf dem Weg dorthin lernt Fay ein paar zunächst nett wirkenden Hillbillies die sie mitnehmen.
Fay wurde wohl niemals erklärt, dass man Fremden nicht blindlings vertrauen soll.
Fay sieht gut aus und in einer etwas feuchtfröhlichen Runde muss sie sich gegen heftige Annäherungsversuche erwehren.
Und so befindet sich Fay kurze Zeit später auf der Flucht und muss sich immer wieder drohendem Unheil stellen um dadurch stärker zu werden und zu einer Frau heranzuwachsen.

Eine Geschichte die bewegt. Eine Geschichte die unter die Haut geht!

Im Falle von Fay Jones ist es die große weite Welt!

Das Buch "Fay" von Larry Brown handelt von der naiven 17 jährigen Fay Jones. Fay beschließt eines Tages, dass sie raus muss. Weg aus der Tristesse von Mississippi hinaus in die offene große Welt. Mit nichts weiter als zwei Dollar, einer halben Schachtel Zigaretten und keiner weiteren Habseligkeiten, macht sie sich auf in eine Welt von der sie selbst keine Ahnung hat.

Doch wohin soll sie nur gehen? Sie bricht auf zu dem Küstenort Billoxi. Auf dem Weg dorthin lernt Fay ein paar zunächst nett wirkenden Hillbillies die sie mitnehmen.
Fay wurde wohl niemals erklärt, dass man Fremden nicht blindlings vertrauen soll.
Fay sieht gut aus und in einer etwas feuchtfröhlichen Runde muss sie sich gegen heftige Annäherungsversuche erwehren.
Und so befindet sich Fay kurze Zeit später auf der Flucht und muss sich immer wieder drohendem Unheil stellen um dadurch stärker zu werden und zu einer Frau heranzuwachsen.

Eine Geschichte die bewegt. Eine Geschichte die unter die Haut geht!

„Die endlose Suche nach Glück“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Die 17-jährige Fay entflieht ihrem Elternhaus. Sie will weg von ihrem gewaltbereiten Vater, der sich dem Alkohol ergeben hat und weg von ihrer Mutter, die das Leben einfach nur so hin nimmt und sich in ihre Rolle fügt. Notgedrungen lässt sie ihre Geschwister zurück und mit nur mit den Kleidern die sie am Leib trägt, zwei Dollar und einer Packung Zigaretten begibt sie sich auf eine beschwerliche Reise, auf der sie nicht nur netten Menschen begegnet...

Als ich es im Nachwort gelesen habe, konnte ich es erst nicht wirklich glauben, aber "Fay" ist der erste Roman des 2004 verstorbenen Autoren Larry Brown, der auf dem deutschen Markt das Licht der Welt erblickt! Das Original erschien bereits im Jahr 2000 auf dem amerikanischen Markt und der "Heyne Hardcore"-Verlag hat es nun auch für die deutschen Leser zugänglich gemacht. Einmal mehr beweist er dadurch, dass er ein Händchen für das Finden von Perlen hat, so wie bereits mit Marlon James und anderen großartigen Werken und Autoren!
Fay ist der vierte Roman in der Bibliografie von Larry Brown und ich hoffe sehr, dass nun auch die anderen Romane und Kurzgeschichten dieses genialen Schriftsteller ihren Weg nach Deutschland finden werden. Das Buch ist so unfassbar kraftvoll und direkt geschrieben, dass man es kaum aus der Hand legen will. Allerdings musste ich es beim Lesen manchmal etwas liegen lassen, denn die Geschichte nimmt den Leser ganz schön mit. Sexueller Mißbrauch, Gewalt, Prostitution, Alkoholismus, Drogen...hier wird nichts geschönt. Der Leser blickt direkt in den Abgrund der menschlichen Seele! Erzählt wird zumeist aus der Perspektive eines Erzählers, der jeweils einer bestimmten Figur folgt, allen voran natürlich Fay, aber auch andere Charaktere bekommen in diesem Roman ihren nötigen Raum. Die Geschichte der zu Anfang noch extrem naiven 17-jährigen Fay macht den Leser extrem betroffen und auch ihr weiterer Werdegang zeugt zwar von einer gewissen Entwicklung, allerdings merkt man der Protagonistin durch das gesamte Werk noch an, wie jung und ungebildet sie durch ihre Kindheit und Jugend innerhalb ihrer Familie noch ist, in der Schulbildung verdammt klein geschrieben wird. Ein kleiner Hoffnungsschimmer ist jedoch, dass Fay innerhalb der Geschichte und aufgrund ihrer Erfahrungen, die sie mit der Zeit macht, konsequent an Stärke zulegt. Sie trifft auf viele Männer und fast alle meinen es nicht gut mit ihr. Allein das hat starke Auswirkungen auf ihren Charakter. Die gesamte Entwicklung der einzelnen Personen und auch die ganze Geschichte sind bis zur letzten Konsequenz großartig und glaubwürdig dargestellt. Dieser Roman hat mich zwar etwas mehr Zeit gekostet, weil die Erzählung für mich einfach nicht so schnell zu verdauen und somit nicht in einem Rutsch zu lesen war, aber sie war trotz der schlimmen Bilder einfach wundervoll erzählt und verdient eine möglichst große Leserschaft! Ein nachhaltig absolut beeindruckendes Buch und eine Empfehlung für alle, die nicht nur von "Friede, Freude, Eierkuchen" lesen wollen. Grandioses Ding!
Die 17-jährige Fay entflieht ihrem Elternhaus. Sie will weg von ihrem gewaltbereiten Vater, der sich dem Alkohol ergeben hat und weg von ihrer Mutter, die das Leben einfach nur so hin nimmt und sich in ihre Rolle fügt. Notgedrungen lässt sie ihre Geschwister zurück und mit nur mit den Kleidern die sie am Leib trägt, zwei Dollar und einer Packung Zigaretten begibt sie sich auf eine beschwerliche Reise, auf der sie nicht nur netten Menschen begegnet...

Als ich es im Nachwort gelesen habe, konnte ich es erst nicht wirklich glauben, aber "Fay" ist der erste Roman des 2004 verstorbenen Autoren Larry Brown, der auf dem deutschen Markt das Licht der Welt erblickt! Das Original erschien bereits im Jahr 2000 auf dem amerikanischen Markt und der "Heyne Hardcore"-Verlag hat es nun auch für die deutschen Leser zugänglich gemacht. Einmal mehr beweist er dadurch, dass er ein Händchen für das Finden von Perlen hat, so wie bereits mit Marlon James und anderen großartigen Werken und Autoren!
Fay ist der vierte Roman in der Bibliografie von Larry Brown und ich hoffe sehr, dass nun auch die anderen Romane und Kurzgeschichten dieses genialen Schriftsteller ihren Weg nach Deutschland finden werden. Das Buch ist so unfassbar kraftvoll und direkt geschrieben, dass man es kaum aus der Hand legen will. Allerdings musste ich es beim Lesen manchmal etwas liegen lassen, denn die Geschichte nimmt den Leser ganz schön mit. Sexueller Mißbrauch, Gewalt, Prostitution, Alkoholismus, Drogen...hier wird nichts geschönt. Der Leser blickt direkt in den Abgrund der menschlichen Seele! Erzählt wird zumeist aus der Perspektive eines Erzählers, der jeweils einer bestimmten Figur folgt, allen voran natürlich Fay, aber auch andere Charaktere bekommen in diesem Roman ihren nötigen Raum. Die Geschichte der zu Anfang noch extrem naiven 17-jährigen Fay macht den Leser extrem betroffen und auch ihr weiterer Werdegang zeugt zwar von einer gewissen Entwicklung, allerdings merkt man der Protagonistin durch das gesamte Werk noch an, wie jung und ungebildet sie durch ihre Kindheit und Jugend innerhalb ihrer Familie noch ist, in der Schulbildung verdammt klein geschrieben wird. Ein kleiner Hoffnungsschimmer ist jedoch, dass Fay innerhalb der Geschichte und aufgrund ihrer Erfahrungen, die sie mit der Zeit macht, konsequent an Stärke zulegt. Sie trifft auf viele Männer und fast alle meinen es nicht gut mit ihr. Allein das hat starke Auswirkungen auf ihren Charakter. Die gesamte Entwicklung der einzelnen Personen und auch die ganze Geschichte sind bis zur letzten Konsequenz großartig und glaubwürdig dargestellt. Dieser Roman hat mich zwar etwas mehr Zeit gekostet, weil die Erzählung für mich einfach nicht so schnell zu verdauen und somit nicht in einem Rutsch zu lesen war, aber sie war trotz der schlimmen Bilder einfach wundervoll erzählt und verdient eine möglichst große Leserschaft! Ein nachhaltig absolut beeindruckendes Buch und eine Empfehlung für alle, die nicht nur von "Friede, Freude, Eierkuchen" lesen wollen. Grandioses Ding!

„Southern girl“

Joachim Hoffmann, Thalia-Buchhandlung Berlin

Fay ist die fantastisch gut erzählte Geschichte einer 17 jährigen Ausreißerin, mit 2 Dollar und ein paar Zigaretten in der Handtasche, auf der Suche nach einem besseren Leben. Ihre Reise Richtung Süden ans Meer gleicht dem Ritt auf der Rasierklinge, denn die Menschen auf ihrem Weg gieren nach Sex, Alkohol und Drogen.Schnörkellos und in klaren Worten beschreibt Larry Brown seine Personen und den Süden von Mississippi. Und beim Lesen beschleicht einen schon bald das Gefühl, dass diese Geschichte irgendwie nicht gut ausgehen kann.Ob nun Countrysong oder Southern Rock, in diesem Buch ist "Musike drin".Sehr zu empfehlen !! Fay ist die fantastisch gut erzählte Geschichte einer 17 jährigen Ausreißerin, mit 2 Dollar und ein paar Zigaretten in der Handtasche, auf der Suche nach einem besseren Leben. Ihre Reise Richtung Süden ans Meer gleicht dem Ritt auf der Rasierklinge, denn die Menschen auf ihrem Weg gieren nach Sex, Alkohol und Drogen.Schnörkellos und in klaren Worten beschreibt Larry Brown seine Personen und den Süden von Mississippi. Und beim Lesen beschleicht einen schon bald das Gefühl, dass diese Geschichte irgendwie nicht gut ausgehen kann.Ob nun Countrysong oder Southern Rock, in diesem Buch ist "Musike drin".Sehr zu empfehlen !!

„Wenn man am Ende des Buches einfach nur weinen möchte...“

Chantal Jache, Thalia-Buchhandlung Varel

Die junge Fay verlässt bei Nacht und Nebel ihr Zuhause und macht sich auf den Weg ins Ungewisse...
Sie will einfach nur weg. Weg von ihrem gewalttätigen Vater und ihrer überforderten Mutter, die ihren kleinen Bruder gegen einen Pick-Up eintauscht. Auf ihrem Weg begegnet sie vielen Männern, die Fays Jung-Mädchen-Naivität schamlos ausnutzen. Und Fay, die nichts weiter will, als geliebt zu werden, fügt sich. Bedingungslos...
Die Geschichte ähnelt stark einem "Lolita-Roadmovie" und lässt den Leser fassungslos und traurig zurück...
Die junge Fay verlässt bei Nacht und Nebel ihr Zuhause und macht sich auf den Weg ins Ungewisse...
Sie will einfach nur weg. Weg von ihrem gewalttätigen Vater und ihrer überforderten Mutter, die ihren kleinen Bruder gegen einen Pick-Up eintauscht. Auf ihrem Weg begegnet sie vielen Männern, die Fays Jung-Mädchen-Naivität schamlos ausnutzen. Und Fay, die nichts weiter will, als geliebt zu werden, fügt sich. Bedingungslos...
Die Geschichte ähnelt stark einem "Lolita-Roadmovie" und lässt den Leser fassungslos und traurig zurück...

David Möckel, Thalia-Buchhandlung Coburg

Eine bewegende Geschichte über ein Mädchen aus dem tiefen Süden der USA, die sich auch durch diverse Schicksalsschläge nicht unterkriegen lässt. Eine bewegende Geschichte über ein Mädchen aus dem tiefen Süden der USA, die sich auch durch diverse Schicksalsschläge nicht unterkriegen lässt.

„Tiefer Süden“

Matthias Kesper, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Tiefster amerikanischer Süden, karierte Hemden.Alkohol und Waffen im Übermass, Trump-Land... Fay Jones, gerade einmal 17 Jahre alt, verlässt die Hütte im Wald, in der sie die letzten Jahre mit ihren zwei jüngeren Brüdern und ihrem gewalttätigen Vater gelebt hat. Sie will einfach nur das Meer sehen und das richtige Leben kennen lernen,
Sie schließt Freundschaften, erlebt die Liebe, gerät an gute und weniger gute Männer, eon Mord passiert - aber alles ist besser, als das Hinterland Mississipis....
Man kann es dem Heyne Verlag nicht hoch genug anrechnen, daß er das Hauptwerk des leider viel zu früh verstorbenen Larry Brown endlich auf deutsch zugänglich macht! Ein Meisterwerk!
Tiefster amerikanischer Süden, karierte Hemden.Alkohol und Waffen im Übermass, Trump-Land... Fay Jones, gerade einmal 17 Jahre alt, verlässt die Hütte im Wald, in der sie die letzten Jahre mit ihren zwei jüngeren Brüdern und ihrem gewalttätigen Vater gelebt hat. Sie will einfach nur das Meer sehen und das richtige Leben kennen lernen,
Sie schließt Freundschaften, erlebt die Liebe, gerät an gute und weniger gute Männer, eon Mord passiert - aber alles ist besser, als das Hinterland Mississipis....
Man kann es dem Heyne Verlag nicht hoch genug anrechnen, daß er das Hauptwerk des leider viel zu früh verstorbenen Larry Brown endlich auf deutsch zugänglich macht! Ein Meisterwerk!

„FAY - eine junge Frau auf der Suche nach ein wenig Glück. Sehr lesenswert.“

Andrea Pehle, Thalia-Buchhandlung Leer

Als Fay mit 17 Jahren beschliesst, ihrer Familie den Rücken zu kehren und nur mit einer Handtasche und 2 Dollarscheinen loszieht, hat sie schon viel Schlimmes erlebt. Die Familie ernährt sich als Wanderarbeiter, der gewalttätige Vater verkauft eines Tages den kleinen Bruder und die Mutter ist schlicht überfordert. Fay weiss rein gar nichts vom Leben ausserhalb dieses Familienverbundes. Selbstverständlich widerfährt ihr auf ihrer Reise nicht nur Gutes, jedoch findet Sie auch Geborgenheit bis sich das Schicksal wieder wendet. Fay würde Forrest Gump bei seinen Worten: " Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen.Man weiss nie, was man bekommt" sicherlich beipflichten. Larry Brown hat hier einen grossen Roman geschaffen. Beginnen Sie, Fay zu lesen! Diese junge Frau hält sie bis zur letzten Seite in ihrem Bann. Als Fay mit 17 Jahren beschliesst, ihrer Familie den Rücken zu kehren und nur mit einer Handtasche und 2 Dollarscheinen loszieht, hat sie schon viel Schlimmes erlebt. Die Familie ernährt sich als Wanderarbeiter, der gewalttätige Vater verkauft eines Tages den kleinen Bruder und die Mutter ist schlicht überfordert. Fay weiss rein gar nichts vom Leben ausserhalb dieses Familienverbundes. Selbstverständlich widerfährt ihr auf ihrer Reise nicht nur Gutes, jedoch findet Sie auch Geborgenheit bis sich das Schicksal wieder wendet. Fay würde Forrest Gump bei seinen Worten: " Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen.Man weiss nie, was man bekommt" sicherlich beipflichten. Larry Brown hat hier einen grossen Roman geschaffen. Beginnen Sie, Fay zu lesen! Diese junge Frau hält sie bis zur letzten Seite in ihrem Bann.

„Wenn das Leben zuschlägt “

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Eindrucksvoll. Beklemmend und doch mit der Hoffnung, dass es wieder eine neue, bessere Geschichte geben kann. Folgen Sie Fay... Eindrucksvoll. Beklemmend und doch mit der Hoffnung, dass es wieder eine neue, bessere Geschichte geben kann. Folgen Sie Fay...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
13
6
3
1
0

Ein junges Mädchen das alles riskiert um sich aus den Griffen ihres Vaters zu befreien.
von einer Kundin/einem Kunden aus Bayreuth am 07.02.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Fay weiß nicht viel über das Leben und die Welt, die um sie herum existiert. Eines ist ihr aber bewusst: Es kann wohl nirgends so furchtbar sein wie bei ihrem Vater. Begleiten Sie das junge Mädchen bei ihrer mutigen Reise ins Ungewisse und lassen Sie sich von ihrem endlosen... Fay weiß nicht viel über das Leben und die Welt, die um sie herum existiert. Eines ist ihr aber bewusst: Es kann wohl nirgends so furchtbar sein wie bei ihrem Vater. Begleiten Sie das junge Mädchen bei ihrer mutigen Reise ins Ungewisse und lassen Sie sich von ihrem endlosen Willen mitreissen und überraschen.

Ein starkes, packendes Buch
von einer Kundin/einem Kunden am 13.10.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

„Fay“ ist die Geschichte eines jungen Mädchens, das mit einer Handvoll Dollar und keiner Ahnung vom Leben von seinem gewalttätigen Vater und der hilflosen Mutter flieht. Mit ihrer unbedarften Art gerät sie bald in Schwierigkeiten, an denen sie aber wächst und sie schlussendlich überwindet. Sie bleibt dem Leser jedoch... „Fay“ ist die Geschichte eines jungen Mädchens, das mit einer Handvoll Dollar und keiner Ahnung vom Leben von seinem gewalttätigen Vater und der hilflosen Mutter flieht. Mit ihrer unbedarften Art gerät sie bald in Schwierigkeiten, an denen sie aber wächst und sie schlussendlich überwindet. Sie bleibt dem Leser jedoch trotz aller Innensicht seltsam fremd. Obwohl das Buch durchaus spannend geschrieben ist, bleibt eine gewisse Distanz zwischen der Welt des Buches und der Realität, die aber ihren eigenen Reiz besitzt. Fay hat einen eigenwilligen naiven Charakter, der nur zu einem Teil mit ihrer Unerfahrenheit zu erklären ist. Gleichzeitig bleibt sie relativ unberührt von den Erlebnissen, die sie durchmacht, was zu der schon erwähnten Distanz beiträgt. Trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen – mag ich das Buch, ich mag die Geschichte. Ich mag die leisen Untertöne, die Zweifel, die Unsicherheiten, auch die Distanz. Ich mag es, gerade weil es mir fremd bleibt, weil ich anders reagieren würde, weil mein Leben in jeder Hinsicht anders ist als Fays. Ich mag die Fremdheit des anderen Kontinents, die kleinen Details, die mich irritieren. Ich mag, dass Fay sicher nicht alles von sich preisgibt, dass uns der Autor verschweigt, was ihre innersten Gedanken sind. Ich mag im Endeffekt auch, dass nicht alles aufgelöst wird, was während der Geschichte in Frage gestellt wird, auch wenn es mich im ersten Moment genervt hat. „Fay“ ist ein starkes Buch, eine starke Geschichte, und schon allein deshalb nichts für zarte Gemüter. Es ist herausfordernd und so bereichernd! Unbedingt lesen!

"Larry Browns Protagonisten können einem das Herz brechen."
von einer Kundin/einem Kunden am 31.08.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein ebenso spannender wie emotionaler Roman, der von einer beeindruckenden Hauptfigur bestimmt wird. Ihr ungeschöntes Leben in der Unterschicht der amerikanischen Südstaaten verleiht dem Buch ein besonders düsteres und packendes Flair, sogar mit einigen Krimi-Elementen. Für Fans von emotionaler amerikanischer Literatur definitiv ein Geheimtipp!