Sturm des Todes

Roman

Sigurd Band 3

Giles Kristian

(5)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Sturm des Todes

    Heyne

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der mächtige Sigurd Haraldarson kämpft in Schweden als ruhmreicher Söldner. Noch immer dürstet Sigurd nach Rache an König Gorm, der vor Jahren seinen Stamm verriet. Doch das Glück verlässt Sigurd und seinen Mannen. Er gerät in die Gefangenschaft des gnadenlosen Jarl Guthrum und wird wie ein Sklave gehalten. Im Tempel von Ubsola soll Sigurd den Göttern geopfert werden. Doch noch ist er nicht besiegt - mit bedingungsloser Härte lehnt Sigurd sich gegen sein Schicksal auf ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.08.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641163839
Verlag Random House ebook
Originaltitel God of Vengeance 3
Dateigröße 2546 KB
Übersetzer Wolfgang Thon
Verkaufsrang 35665

Weitere Bände von Sigurd

  • Götter der Rache Götter der Rache Giles Kristian Band 1

    Götter der Rache

    von Giles Kristian

    eBook

    8,99 €

    (6)

  • Winterblut Winterblut Giles Kristian Band 2

    Winterblut

    von Giles Kristian

    eBook

    9,99 €

    (6)

  • Sturm des Todes Sturm des Todes Giles Kristian Band 3

    Sturm des Todes

    von Giles Kristian

    eBook

    9,99 €

    (5)

Buchhändler-Empfehlungen

Eva-Regina Richter, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Sigurd hat, was man in dieser rauhen Zeit braucht. Männer, die zu ihm halten, Glück und Selbstvertrauen. Kampfbereit stürzt er sich ins Abenteuer. Geschichte, die spannende ist.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Muenster

Gesamt ist es ein gutes Buch, das sich leicht lesen lässt. Leider sehr vorhersehbar und dadurch langweilig. Schade, da die Reihe an sich überzeugt hat.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
1
1
0
0

Packend
von einer Kundin/einem Kunden aus Naters am 12.04.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Packend geschrieben, man wehrt sich selber im Eisensturm, und im Schildwall.

Sturm des Todes
von einer Kundin/einem Kunden aus Lenzing am 03.12.2017

Ich habe jedoch auch "Götter der Rache" und "Winterblut" gelesen! Alle drei Bücher verdienen sich eine gute Bewertung, da sie spannend und informativ geschrieben sind! Man fühlt sich direkt in die Zeit zurückversetzt!

Lohnt sich
von Arvid aus Hamburg am 09.11.2017

Positiv: Die Idee dieser Geschichte wurde hervorragend umgesetzt. Ließ sich das erste Buch noch etwas holprig lesen, bemerke ich von Buch zu Buch eine qualitative Steigerung; der Autor scheint an seinen Büchern zu wachsen. Als authentisch bemerke ich die andauernden Einschübe der nordischen Mythologie. Dauerhaft kann es aber auc... Positiv: Die Idee dieser Geschichte wurde hervorragend umgesetzt. Ließ sich das erste Buch noch etwas holprig lesen, bemerke ich von Buch zu Buch eine qualitative Steigerung; der Autor scheint an seinen Büchern zu wachsen. Als authentisch bemerke ich die andauernden Einschübe der nordischen Mythologie. Dauerhaft kann es aber auch auf den Geist gehen. Noch ist es in Ordnung. Immerhin handelt es sich um eine (stark lückenhaft oder eben nur nicht detailliert) überlieferte Legende aus dem nordischen Raum. Bemerkenswert finde ich, dass der Autor es nicht versäumt uns die Seite der vermeintlich Bösen verständlich zu machen, dass es dem Leser sinnvoll erscheint warum diese so handeln wie sie handeln. Das ist nämlich leider nicht selbstverständlich. Allerdings hätte er deren Seiten tiefgründiger durchleuchten können. Negativ: Bei den Kriegerinnen habe ich stets einen unangenehmen Beigeschmack im Sinne Hollywoods verspürt. Noch ging es, da der Autor ihre Existenz als Kriegerinnengemeinschaft fabelhaft mit der nordischen Mythologie verbunden und somit eine vermeintlich wirklichkeitsgetreue Daseinsberechtigung geschaffen hat. Geläufig in die Handlung eingebaute Kommentare durch Nebencharaktere klingen mir noch zu häufig nach Phrasen, die offensichtlich dazu beitragen sollen, dass sich der Leser der anwesenden Nebencharaktere bewusst bleibt. Etwas mehr Tiefe zu diesen Nebencharaktere wäre angebracht. Ihre Sorgen, Hoffnungen, Träume, Ziele für sich selbst und nicht für den Hauptprotagonisten. Ihre Treue wirkt oft infantil und damit nicht authentisch genug, als dass ich es unkommentiert stehen lassen könnte. (Ps. positiv hier: Sigurds scheinbare Gunst der Götter, wodurch sich seine Gefolgsleute Erfolg versprechen; das gleicht meine Kritik aus, Verbesserung ist aber drin) Klare Leseempfehlung!


  • Artikelbild-0