Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Quelle der Schatten

Roman

Der strahlende Weg 3

(2)
Das Imperium von Peredain besteht nicht mehr. Was rasende Bestien nicht vernichtet haben, ist durch den Verrat und die Intrigen der Fürsten und benachbarten Reiche zerfallen. Doch Prinz Lar, gefangen im Körper eines Monsters, hat das eigentliche Ziel seines Kampfes nicht aus den Augen verloren: die Rettung der Menschheit. Doch dafür muss er den Strahlenden Weg beschreiten und so dem sicheren Tod gegenübertreten. All seine Hoffnung ruht nun auf seinen Freunden …

Rezension
»[G]randiose Ideen und eine wirklich spannende Umsetzung«
Portrait
Harry Connolly wuchs in Philadelphia auf, bis er 1989 nach Seattle zog. Früh war ihm klar, dass er hauptberuflich Autor sein möchte, aber seine Karriere startete nur langsam. Doch dann kam das Internet und mit ihm – aus der Sicht Harry Connollys – schier unbegrenzte Möglichkeiten. Heute ist Harry Connolly einer der erfolgreichsten Selfpublisher der USA. Er lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Seattle.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 608 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.05.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641180355
Verlag Blanvalet
Übersetzer Michaela Link
eBook
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Der strahlende Weg

  • Band 1

    44401453
    Die Pforte der Schatten
    von Harry Connolly
    eBook
    9,99
  • Band 2

    45395040
    Die Saat der Schatten
    von Harry Connolly
    eBook
    11,99
  • Band 3

    48778842
    Die Quelle der Schatten
    von Harry Connolly
    eBook
    11,99
    Sie befinden sich hier

Buchhändler-Empfehlungen

Lisa Teichmann, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Eine großartige Empfehlung für Leser von Sanderson, Brett, Canavan und Weeks. Düster, actiongeladen und voller Wendungen. Wer es Connolly noch nicht gelesen hat - Nachholen! Eine großartige Empfehlung für Leser von Sanderson, Brett, Canavan und Weeks. Düster, actiongeladen und voller Wendungen. Wer es Connolly noch nicht gelesen hat - Nachholen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
1
0
0

Rezension zu "Die Quelle der Schatten"
von Zsadista am 08.08.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Das Imperium ist am Ende. Fast alles ist vernichtet, doch die Bestien sind immer noch da. Tejohn und Cazia müssen sich jeweils ihren eigenen Kämpfen und Herausforderungen stellen. Bis sie dann endlich aufeinander treffen. Ihre Aufgabe ist schwierig, müssen sie doch die Menschheit retten. Und wer ist jetzt der... Das Imperium ist am Ende. Fast alles ist vernichtet, doch die Bestien sind immer noch da. Tejohn und Cazia müssen sich jeweils ihren eigenen Kämpfen und Herausforderungen stellen. Bis sie dann endlich aufeinander treffen. Ihre Aufgabe ist schwierig, müssen sie doch die Menschheit retten. Und wer ist jetzt der große Feind, der an der Vernichtung so vieler Lebewesen die Schuld trägt? „Die Quelle der Schatten“ ist der dritte und letzte Band der Trilogie aus der Feder des Autors Harry Connolly. Der ausführliche Schreibstil des Autors ist auch im dritten Band gleich geblieben. Die erste Hälfte des Buches ist auch noch Recht spannend. Zum Ende hin zieht sich die Geschichte wirklich dahin. Es scheint mir, als sollte der Leser eingelullt werden um am Ende dann mit dem Bratpfannenschlag erweckt zu werden. Was bei mir auch funktionierte, doch fragte ich mich am Ende dann, wie der Autor denn zu dieser Lösung kommen konnte. Es kam mir einfach so vor, als hätte sich der Autor in der Zeit und der Geschichte verheddert und hatte am Ende einfach keine Zeit und Idee mehr, die Geschichte rund enden zu lassen. Es sind am Schluss einfach zu viele ungeklärte oder unbefriedigte Fragen übrig geblieben. Vor allem, wie kam der Autor auf den Schuldigen, den man in den vorigen Bänden gar nicht auf dem Bildschirm hatte. Die Geschichte an sich war bis zum dritten Band eine recht gelungene Story. Mal ganz davon abgesehen, dass ich mich fragte, wo die auf dem Buchcover angekündigte Person abgeblieben ist. Leider bin ich jetzt nach dem Lesen des dritten Bandes fast so schlau, als wenn ich ihn nicht gelesen hätte. Schade für das Ende dieser Trilogie, ich hätte mir das etwas runder und besser gewünscht. Offene Ende in Büchern sind ja soweit ok, aber das hier war mir dann doch zu offen. Ich hätte da schon gerne etwas mehr erfahren. Leider kann ich hier nur 3 Sterne vergeben, es reichte beim letzten Band einfach nicht mehr für die 4 Sterne seiner Vorgänger.