Meine Filiale

Wenn das Eis bricht

Psychothriller

Die Profilerin Band 1

Camilla Grebe

(79)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen
  • Wenn das Eis bricht

    btb

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    btb
  • Wenn das Eis bricht

    btb

    Sofort lieferbar

    15,00 €

    btb

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

In der Wohnung des reichen Geschäftsmanns Jesper Orre wird die Leiche einer jungen Frau gefunden - auf brutale Art ermordet. Von ihm fehlt jede Spur. Vor zehn Jahren gab es einen ganz ähnlichen Fall - ungelöst. Hanne, die Kriminalpsychologin von damals, soll deshalb ermitteln. Sie muss in die Vergangenheit eintauchen, dabei verschwimmt gerade ihre Gegenwart - sie fürchtet, an beginnendem Alzheimer zu leiden. Ihre Existenz bekommt zunehmend Risse, und die beiden Fälle verbinden sich auf ungute Weise. Kann Hanne sich selbst und ihren Erinnerungen trauen? Ist sie auf der richtigen Spur? Wann bricht das Eis, und was kommt darunter zum Vorschein?

»Ein raffiniert konzipierter Thriller« (4 von 5 Sternen)

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 608 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.04.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641196172
Verlag Random House ebook
Originaltitel Alskaren Fran Huvudkontoret
Dateigröße 3481 KB
Übersetzer Gabriele Haefs
Verkaufsrang 14747

Weitere Bände von Die Profilerin

Buchhändler-Empfehlungen

J. Wohlgemut, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein Thriller, der mit subtiler und psychologischer Spannung überzeugt. Die Handlungsstränge ergänzen sich und führen zusammen zu einem packenden Lesevergnügen. Wer nicht immer den großen Knall braucht, sondern auch den leisen Tönen etwas abgewinnen kann, der sollte nicht zögern!

schwedisch düster...

Ruth Strotmann, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine Polizeipsychologin, die eine beginnende Demenz bei sich feststellt, ihr ehemaliger Liebhaber, der in einem Mordfall ermittelt und keine Verantwortung für sein eigenes Leben übernehmen mag und eine junge Frau, die von einer obsessiven Liebe dominiert wird... Dies sind die Zutaten für eine packende Geschichte, die eher ein psychologischer Roman denn ein Psychothriller ist. Flüssig zu lesen, spannend und mit einem fulminanten Showdown führt uns Camilla Grebes Roman in die dunklen Abgründe menschlicher Psyche.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
79 Bewertungen
Übersicht
33
33
10
2
1

was ist wahr?
von einer Kundin/einem Kunden aus Reutlingen am 21.09.2020

verschieden perspektiven, im mittelpunkt scheint eine bemitleidenswerte, betrogene frau zu stehen, es wird immer verwirrender und dramatischer nicht zuletzt für die an beginnender Demenz leidender ermittlerin..... verblüffendes ende

von einer Kundin/einem Kunden am 13.02.2020
Bewertet: anderes Format

Camilla Grebes Thriller ist psychologisch vielschichtig raffiniert konstruiert! Spannend erzählt und fesselnd bis zur letzten Seite.

Psychologisch gut ausgearbeiteter Roman
von maleur aus Berlin am 04.11.2019

Im Haus von Jesper Orre wird eine enthauptete Tote aufgefunden. Der Kopf wurde auf bestimmte Art zur Schau gestellt. Weil eine Parallele zu einem Fall 10 Jahre zuvor gezogen werden kann, wird die Profilerin Hanna dazu gezogen, die auch beim damaligen Fall dabei war. Das Buch ist aus der jeweiligen Sicht von Kommissar Peter, ... Im Haus von Jesper Orre wird eine enthauptete Tote aufgefunden. Der Kopf wurde auf bestimmte Art zur Schau gestellt. Weil eine Parallele zu einem Fall 10 Jahre zuvor gezogen werden kann, wird die Profilerin Hanna dazu gezogen, die auch beim damaligen Fall dabei war. Das Buch ist aus der jeweiligen Sicht von Kommissar Peter, der Profilerin Hanna und der Verkäuferin Emma geschrieben. Die Kapitel sind mit dem entsprechenden Namen gekennzeichnet. Bei Emma wird hauptsächlich die Zeit vor dem Mordfall beschrieben. Innerhalb der Kapitel gibt es bei allen drei Personen immer wieder Rückblicke in deren Vergangenheit. Die Charaktere sind sehr gut und differenziert ausgearbeitet. Der Roman lässt sich leicht und flüssig lesen, hat allerdings teilweise Längen. Der Mordfall ist hierbei fast Nebensache, es wird zuerst auch nach Orre und die Verbindung zu dem Fall von vor 10 Jahren gesucht und die Identität des Opfers ermittelt. Im Vordergrund stehen die drei Protagonisten. Emma ist dabei die interessanteste Person. Ich hatte den Eindruck, dass die Autorin Peter den gleichen Platz einräumen wollte, wie den anderen beiden Protagonisten. Dennoch war er für mich vergleichsweise blass. Und gerade diese Kapitel waren aus meiner Sicht mit Längen gekennzeichnet. Mein Fazit: ein psychologisch gut ausgearbeiteter Roman mit geringem Thriller-Anteil. Ein Roman der eher ruhigen Art. Dieses Buch zu lesen ist keine Zeitverschwendung.


  • Artikelbild-0