Du siehst mich

In der Welt bist du nur einer von vielen. Für Gott bist du die Welt.

(1)
Siehst du mich? Eine leise, bange Frage, auf die wir uns in den allermeisten Fällen ein Ja wünschen. Wir sehnen uns nach Anerkennung, brauchen aufbauende Worte für unser Selbstwertgefühl und hoffen darauf, geliebt zu werden.

Viele leiden unter Einsamkeit und fühlen sich in ihrer Haut nicht wohl. Sie denken, sie sind zu dick, zu dünn, zu arm oder zu ungeschickt ...

Clemens Bittlinger erinnert uns daran, dass wir in den Augen Gottes unendlich wertvoll sind. Wir dürfen wissen: Ich bin nicht allein. Gott sieht mich mit liebevollem Blick.

"Es ist gut und wohltuend, wenn ich an einen liebenden Gott glauben kann.
Viel wichtiger ist jedoch die Botschaft, dass Gott an mich glaubt!" Clemens Bittlinger
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 27.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86334-133-6
Verlag Adeo Verlag
Maße (L/B/H) 19,3/12,8/2,5 cm
Gewicht 335 g
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Du siehst mich

Du siehst mich

von Clemens Bittlinger
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00
+
=
Die Schweiz und ihr Geheimnis

Die Schweiz und ihr Geheimnis

von Kurt Beutler
(2)
Buch (Klappenbroschur)
13,00
+
=

für

28,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
0
1
0

Leider nicht mein Ding
von KittyCatina am 20.05.2017

In seinem Buch "Du siehst mich" beschäftigt sich Clemens Bittlinger damit, wie wir gesehen werden, wir unseren nächsten sehen und vor allem wie Gott uns sieht. Ein großes Dankeschön erst einmal an den adeo Verlag für das Leseexemplar für eine Leserunde auf Lovelybooks. Als ich gesehen habe, dass es... In seinem Buch "Du siehst mich" beschäftigt sich Clemens Bittlinger damit, wie wir gesehen werden, wir unseren nächsten sehen und vor allem wie Gott uns sieht. Ein großes Dankeschön erst einmal an den adeo Verlag für das Leseexemplar für eine Leserunde auf Lovelybooks. Als ich gesehen habe, dass es um eine Leserunde zu einem Buch mit christlichem Thema geht, musste ich mich einfach bewerben, doch leider konnte es mich letzten Endes nicht begeistern. Der Autor schreibt zwar leicht leserlich, doch sehr durcheinander und ohne roten Faden. Dabei geht er mit einem durchaus ernsten Thema oft zu locker und flapsig, ansonsten aber zu emotionslos um. Witze über Himmel und Hölle sollten den Text wohl auflockern, haben mir aber absolut nicht gefallen. Für mich gehören solche Dinge einfach nicht in ein Buch, das sich mit christlichem Inhalt befasst. Außerdem war dieses Buch für mich mehr eine Art Lebensgeschichte des Autors mit Bezug zu seiner Arbeit als Pfarrer und evangelischer Liedermacher. Er vergleicht Erlebnisse und Begebenheiten aus dem Alltag mit biblischen Geschichten, wobei mir so manches Mal der Bezug von dem Einem zum Anderen gefehlt hat. Den Gebrauch von Smartphones mit Kain zu vergleichen, war für mich schon irgendwie komisch. Aber das ist nur ein Beispiel. Zwar habe ich Herrn Bittlinger ab und zu schon verstanden und wusste, worauf er hinaus wollte, doch das war mir nicht genug. Zum größten Teil konnte ich seine Meinungen einfach nicht teilen beziehungsweise fand ich, dass er viel zu weltlich an die Dinge heran gegangen ist. Dazu kam, dass ich oftmals das Gefühl hatte, er hätte bestimmte Sachen extra ausgeweitet, nur damit er ein Buch voll bekommt. Das Einzige, was mir an diesem Werk jedoch sehr gefallen hat, waren die Gedichte und Liedtexte, die so manches Thema gut unterstrichen haben. Trotz allem kommt Clemens Bittlinger sehr sympathisch rüber. Er spricht von einem Leben, dass sicherlich nicht immer leicht gewesen ist und bleibt sehr menschlich und nahbar. Umso mehr finde ich schade, dass mich sein Buch nicht überzeugen konnte.