Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Solothurn streut Asche

Kriminalroman

(11)
Eine Ordensschwester wird mit einem Aschenkreuz auf der Stirn tot in der Solothurner Einsiedelei aufgefunden. Die Spur führt die Ermittler zu einer obskuren katholischen Gemeinschaft, die Beziehungen zu rechtsextremen Kreisen pflegt. Kantonspolizist Dominik Dornach und Staatsanwältin Angela Casagrande versuchen die Fäden zu entwirren – und kommen dabei einem mörderischen Komplott auf die Spur . . .
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783960411857
Verlag Emons Verlag
Dateigröße 3130 KB
Verkaufsrang 21.163
eBook
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
9
1
0
0
1

Solothurn streut Asche
von einer Kundin/einem Kunden aus Bettlach am 01.07.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein sehr spanendes Buch. Habe es in kurzer Zeit durchgelesen. Ich kann es nur weiterempfehlen.

Grossartig!
von peedee am 20.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dominik Dornach, Band 2: In der Solothurner Einsiedelei wird eine Nonne tot aufgefunden ? sie trägt ein Aschekreuz auf der Stirn, obwohl gar nicht Aschermittwoch war. Die ersten Spuren führen Dominik Dornach, Leiter Abteilung ?Ermittlungen? der Kantonspolizei Solothurn, und sein Team zu einer obskuren kirchlichen Gemeinschaft, die Beziehungen zu... Dominik Dornach, Band 2: In der Solothurner Einsiedelei wird eine Nonne tot aufgefunden ? sie trägt ein Aschekreuz auf der Stirn, obwohl gar nicht Aschermittwoch war. Die ersten Spuren führen Dominik Dornach, Leiter Abteilung ?Ermittlungen? der Kantonspolizei Solothurn, und sein Team zu einer obskuren kirchlichen Gemeinschaft, die Beziehungen zu rechtsextremen Kreisen pflegt. Und schon wird ein weiterer Toter gemeldet: ein Priester ? gleiche Todesursache? Erster Eindruck: Ein gewohnt schönes Cover ? ein neugierig machender Titel. Dies ist Band 2 einer Reihe; er kann jedoch gut ohne Kenntnis des Vorgängerbandes gelesen werden (wer jedoch Band 1 auslässt, verpasst etwas!). Dominik Dornach wurde zum Hauptmann befördert und leitet den Bereich ?Ermittlungen?. Er weiss, dass er auf ein gut funktionierendes Team zählen kann ? wie wichtig das im vorliegenden Fall werden wird, ist ihm natürlich noch nicht bewusst. Seine Tochter Pia, trainiert seit den Vorfällen aus Band 1 Selbstverteidigung und ist auch schon gezwungen, das neu erworbene Wissen am lebenden Objekt in der Praxis umzusetzen. Die Beschreibung des Vorfalls war echt heftig: mir als Frau tat nur schon beim Lesen alles weh ? wie muss es für den betroffenen Mann gewesen sein? Angela Casagrande, Staatsanwältin, ist selbstverständlich auch wieder mit von der Partie. Sie ist sehr unter Druck, einerseits von ihrem Vorgesetzten, andererseits aufgrund ihrer persönlichen Situation. Da erhält sie ominöse Anrufe und Briefe? Es gibt ein Wiedersehen mit Oberstleutnant Jana Cranach aus Österreich, die neu für Europol arbeitet, um Ermittlungen gegen die Paneuropäische Front zu leiten. Rechtsextreme europäische und christlich-fundamentalistische Gruppierungen haben sich zusammengetan, um für die Verteidigung des Abendlandes zu kämpfen. Die Jagd nach dem ?Wächter? führt sie wieder in die Schweiz. ?Schlecht wäre schön gewesen. Es war die Hölle.? Was am Ende alles ans Licht kommt, ist wirklich haarsträubend. Die Geschichte ist, wie der Autor betont, erfunden, aber ich kann mir leider nur zu gut vorstellen, dass solche Dinge genauso passiert sein könnten. Ich bin jede Woche in Solothurn, dem Hauptschauplatz des Krimis, und kenne etliche der beschriebenen Örtlichkeiten. Ich habe Teile des Buches direkt in Solothurn gelesen und das Gelesene wirkte so noch einmal ganz anders auf mich. Missbrauch, Migration, Politik, Kirche, viel Action, sehr viel Spannung ? ich konnte das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen. Dem Autor ist es meisterhaft gelungen, die Spannung hochzuhalten, bravo! 5 Sterne und meinen Dank für unterhaltsame Lesestunden.

faszinierender Krimi von Solothurn
von einer Kundin/einem Kunden aus Herzogenbuchsee am 14.10.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sehr fliessender Text, extrem spannend verfasst, kann süchtig machen! Unbedingt vor diesem Buch "Solothurn trägt Schwarz" von gleichen Autor lesen.