Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Äpfel und Dirnen

(2)
Die Kleinstadt Kindelbrück erlebt die schlimmste Mordserie ihrer Geschichte – gleich drei Leichen werden in dem sonst so ruhigen Städtchen im Thüringer Becken entdeckt.
Das Kuriose: Die Toten stammen allesamt aus dem Nachbarort Bilzingsleben, sind splitternackt – und ihre Mägen mit Apfelsaft gefüllt. Die Kommissare Bernsen und Kohlschuetter glauben zunächst an einen verrückten Serientäter mit Vorliebe für Fruchtsäfte. Doch die Wahrheit erweist sich als weitaus pikanter …
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783960411925
Verlag Emons Verlag
Dateigröße 3087 KB
Verkaufsrang 51.689
eBook
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
1

Überflüssige Klischees
von einer Kundin/einem Kunden aus Jena am 21.10.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dies ist mein erstes Buch von dieser Autorin und wird wohl auch mein letztes sein. Muss das wirklich sein? Diese lächerlichen "Besserwessi" versus "Ostalgiker" Dialoge? Die Krimi-Story mag gut sein, aber dieses Bedienen von Klischees in den Dialogen der beiden Kommissare stört mich derart beim Lesen, dass ich dieses Buch... Dies ist mein erstes Buch von dieser Autorin und wird wohl auch mein letztes sein. Muss das wirklich sein? Diese lächerlichen "Besserwessi" versus "Ostalgiker" Dialoge? Die Krimi-Story mag gut sein, aber dieses Bedienen von Klischees in den Dialogen der beiden Kommissare stört mich derart beim Lesen, dass ich dieses Buch jetzt einfach -nur zur Hälfte gelesen- weglegen werden. Ich arbeite selbst in einem Team aus "Wessis" und "Ossis", aber solche Gespräche werden dort niemals geführt. Das ist doch albern und an den Haaren herbeigezogen - nach so vielen Jahren Wiedervereinigung! Schade, welches Bild da von uns Thüringern und der Stimmung in diesem Land in die Welt exportiert wird. Und schade auch, dass durch solche Literatur Vorurteile immer schön aufrechterhalten werden.

Mein Highlight im Mai
von Mundolibris aus Frankfurt am Main am 13.06.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich bin auf die Autorin her durch einen Zufall gestoßen und wusste zunächst nicht was mich erwartet. Dank des schönen Schreibstils lässt sich das Buch schön flüssig lesen. Sehr schön beschrieben sind die Schauplätze, fast wie in einem Reiseführer, mag man dort gerne irgendwann einmal vor Ort sein.... Ich bin auf die Autorin her durch einen Zufall gestoßen und wusste zunächst nicht was mich erwartet. Dank des schönen Schreibstils lässt sich das Buch schön flüssig lesen. Sehr schön beschrieben sind die Schauplätze, fast wie in einem Reiseführer, mag man dort gerne irgendwann einmal vor Ort sein. Man spürt in nahezu jedem Satz, die liebe von Julia Bruns zu ihrer Heimat Thüringen. Für mich das besondere Highlight jedoch sind die beiden Ermittler, die für mich durchaus Kultpotential besitzen. Spannende und teilweise auch ulkige Dialoge runden den Auftritt der beiden ab. Insgesamt wirken die Figuren in diesem Krimi sehr gut durchdacht und sehr authentisch. Gleich auf den ersten Seiten nimmt einen die Autorin mit auf die Reise, so dass bei mir das Kopfkino schnell zu rattern begann, und erst mit dem Ende des Buches aufgehört hatte. Die Ermittlungen sind sehr spannend beschrieben und diese Spannung bleibt bis zum Ende bestehen ohne nachzulassen, im Gegenteil, je näher es dem Ende zugeht, umso spannender wird es. Für mich war der Krimi eines der Highlights des Monats Mai und ich kann guten Gewissens dafür eine Empfehlung aussprechen. In der Summe 5 von 5 Sternen.