Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

On fire

Das Leben lieben lernen mit einem, der durchs Feuer ging.

(4)
Der kleine John, neun Jahre alt, experimentiert in einem unbeobachteten Moment in der Garage mit dem Benzinkanister und Streichhölzern. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf: Der Benzinkanister explodiert und verwandelt den Jungen in eine lebendige Fackel. Als John im Krankenhaus erwacht, sind 100 Prozent seiner Haut verbrannt - 87 Prozent davon dritten Grades. Die Ärzte geben ihm eine Überlebenschance von nur einem Prozent.

Aber John überlebt - in dem Wissen, dass er dieses Wunder Gott zu verdanken hat. Heute motiviert er Tausende mit seiner lebensbejahenden, kraftvollen Einstellung. Er ist davon überzeugt: Freude im Leben zu haben hängt mit einer grundsätzlichen Entscheidung zusammen. Wir haben die Wahl, wie wir mit dem umgehen, was uns passiert.

Viele sehnen sich nach einem kraftvollen und erfüllenden Leben. John O'Learys Lebensfreude und sein unerschütterlicher Glaube sind ansteckend.

"Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass Gott alle Dinge für uns zum Besten wendet, dass am Ende alles neu wird und dass selbst ein schreckliches Feuer in der Kindheit zu etwas Gutem dient."
John O'Leary
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783863347741
Verlag Adeo Verlag
Dateigröße 4052 KB
eBook
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Ein Leben mit Leidenschaft
von TrustInTheLord am 16.09.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Anfangs dachte ich, das Buch handle vor allem von Johns Geschichte. Doch eigentlich richtet sich John vor allem an den Leser. Seine Geschichte veranschaulicht „nur“ seine Hilfestellungen ein erfülltes Leben zu erreichen. Sieben Entscheidungen sind dafür nötig. Er erzählt seine Geschichte aber nicht chronologisch. Die Zeitstufen werden immer wieder... Anfangs dachte ich, das Buch handle vor allem von Johns Geschichte. Doch eigentlich richtet sich John vor allem an den Leser. Seine Geschichte veranschaulicht „nur“ seine Hilfestellungen ein erfülltes Leben zu erreichen. Sieben Entscheidungen sind dafür nötig. Er erzählt seine Geschichte aber nicht chronologisch. Die Zeitstufen werden immer wieder vermischt – mal wird aus seiner Kindheit erzählt, dann aus der Collegezeit, aus seinem Berufsleben und dann wieder aus seiner Kindheit. Obwohl das anfangs verwirrend klingen mag, fügt sich seine Geschichte so perfekt ineinander. Man kann ihm jederzeit gut folgen. Seine Geschichte hat mich unglaublich gefesselt und beeindruckt. Darüber hinaus konnte ich auch seine Erkenntnisse und Lernprozesse auf mein Leben übertragen. Ich konnte aus seinen Erfahrungen einiges für mein eigenes Leben herausziehen. Obwohl John ein gläubiger Christ ist und dieser Glaube in dem Buch auch hin und wieder erwähnt wird, richtet sich John nicht speziell an Christen. Die sieben Entscheidungen zu einem erfüllten Leben sind zwar essentiell, aber nicht christlich geprägt. Sie betreffen also jeden Menschen. Man muss dafür nicht erst Jesus nachfolgen. Fazit: Johns tragische und zugleich wunderbare Geschichte begleitet einen auf dem Weg zu einem zutiefst erfüllten Leben. Über die Kapitel hinweg, erlangt man alles, was man dazu benötigt. Allerdings spielt Johns Glaube keinen bzw. kaum eine Rolle. Daher richtet sich das Buch nicht speziell an Christen. Wer mit seinem Leben unzufrieden ist oder sich nach mehr sehnt, sollte dieses Buch lesen und von John lernen! Wenn ein Junge ohne Finger und mit starken Narben am ganzen Körper ein glückliches Leben mit Frau, Kindern und Karriere führt, warum solltest Du dann nicht auch so leben können?

Leben lieben lernen
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Vilbel am 26.05.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

John spielt mit dem Feuer als er neun Jahre alt ist. Als er im Krankenhaus erwacht sind 100 Prozent seiner Haut verbrannt. Er überlebt und wird sehr liebevoll von seiner Familie, Freunden und sogar Fremden unterstützt. Heute motiviert er viele Menschen mit seiner positiven Einstellung und seinem unerschütterlichen Glauben. Das... John spielt mit dem Feuer als er neun Jahre alt ist. Als er im Krankenhaus erwacht sind 100 Prozent seiner Haut verbrannt. Er überlebt und wird sehr liebevoll von seiner Familie, Freunden und sogar Fremden unterstützt. Heute motiviert er viele Menschen mit seiner positiven Einstellung und seinem unerschütterlichen Glauben. Das Buch hat einen klaren und gut verständlichen, flüssigen Schreibstil. In jedem Kapitel wird auf Ereignisse in Johns Leben eingegangen und auch geht John in jeden Kapitel motivierend auf den Leser ein. Das Buch ist eine Mischung zwischen Biographie und Sachbuch. Nach jeden Kapitel gibt es eine Zusammenfassung. Die Geschichte von John ist sehr berührend und rührt den Leser nicht nur einmal zu Tränen. Besonders bewegend sind aber auch die fremden Menschen, die auf John zugehen, ihn motivieren und ihn nicht aufgeben. Auch das Krankenhauspersonal hat bei ihm gute Arbeit geleistet und John hat zu vielen von ihnen auch heute noch Kontakt. John verschweigt nicht das der Weg hart war und beschreibt und verdeutlicht auch wie sehr er unter den Schmerzen gelitten hat. Auch in seine Zukunft blickte er lange Zeit sorgenvoll, aber er hielt an seinem unerschütterlichen Glauben fest. Heute ist John verheiratet und hat vier Kinder. Das Buch ist sehr zu empfehlen.

Durchs Feuer zum wahren Leben
von einer Kundin/einem Kunden aus Lugau am 18.05.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Als Neunjähriger spielt John mit dem Feuer, es kommt zu einer Explosion und seine Haut verbrennt zu 100%. Seine Chancen sind gleich Null, aber das Wunder geschieht und er überlebt. Fünf Monate Krankenhaus, unzählige Operationen, unerträgliche Schmerzen… aber John schafft es mit Hilfe von Familie und Freunden und den... Als Neunjähriger spielt John mit dem Feuer, es kommt zu einer Explosion und seine Haut verbrennt zu 100%. Seine Chancen sind gleich Null, aber das Wunder geschieht und er überlebt. Fünf Monate Krankenhaus, unzählige Operationen, unerträgliche Schmerzen… aber John schafft es mit Hilfe von Familie und Freunden und den Ärzten, Schwestern, Physiotherapeuten sich ins Leben zurück zu kämpfen. Heute ist John O‘Leary liebevoller Ehemann und Vater von 4 Kindern, er gründete seine eigene Baufirma, ist Krankenhausseelsorger und ein international agierender Redner und Motivator. John O‘Leary sagt (siehe Schutzumschlag innen): „Alles, was mein Leben heute schön macht und bereichert, hat seinen Ursprung in jener Flammentragödie. Die schmerzvolle Zeit der Genesung in meiner Kindheit war die Asche, aus der ich gestärkt in Charakter, Mut, Leidenschaft, Treue und Tatkraft hervorging. Sie öffnete mir nicht nur den Blick dafür, was im Leben wirklich zählt, sondern auch eine klare Vision, was im Grunde alles möglich ist.“ In den sieben Kapiteln dieses Buches erzählt John seine Geschichte. Er berichtet am Anfang jeden Kapitels eine Episode von dem Unfall und der Zeit direkt danach, von Begegnungen mit ganz verschiedenen Menschen.Daraus zieht er jeweils Schlüsse für sein Leben und fordert den Leser heraus es ihm gleich zu tun. Am Ende jeden Kapitels gibt es dazu eine kurze Zusammenfassung, die die Sache, wie ich finde, gut auf den Punkt bringt. So erzählt er von dem Unglück und von der Reaktion seiner Eltern und Geschwister darauf. Ich habe den Mut der Geschwister, die als „Ersthelfer“ da waren und den brennenden John löschten und ihm beigestanden haben, ebenso bewundert wie die bedingungslose Liebe der Eltern, aber auch ihren Mut John herauszufordern Dinge selbst zu tun und Verantwortung für sein Leben zu übernehmen. John berichtet ebenso von Ärzten, Schwestern und besonders von Pfleger Roy, der ihn immer wieder auf die Beine stellte und ihm sagte: „Junge, du wirst wieder laufen“. Ein ganz besonderer Mensch, der John über viele Jahre motivierte und begleitete, war Jack Buck. Dieser Mann war der Radioreporter von Johns Lieblingsbaseballmanschaft… und eines Tages stand er plötzlich in Johns Krankenzimmer und sagte: „Junge. Aufwachen. Du wirst leben. Und wenn du hier rauskommst, dann werden wir feiern. Wir werden es den John-O‘Leary-Tag im Stadion nennen.“ Jack veränderte Johns Leben nachhaltig, zb. hat John durch ihn das Schreiben wieder erlernt, obwohl man seine Finger amputieren musste. Immer wieder erlebt John in seinem Leben Wendepunkte, wo Entscheidungen gefragt sind und die ihn verändern und sein Leben reich machen. Und so bin ich auch als Lesen aufgefordert zu überlegen: Will ich mein Leben in die Hand nehmen und Verantwortung übernehmen? Kann ich mich selbst so annehmen wie ich bin? Was ist mein Ziel, meine Vision, für die ich brenne, für die ich on fire bin? Was kann ich noch mehr tun? Habe ich Angst oder entscheide ich mich für ein Leben in Liebe? Dieses Buch hat mich sehr berührt. Und bewegt. Oft hatte ich Tränen in den Augen. Ich bewundere John für seinen Mut, seine positive Lebenseinstellung, seinen Glauben. Das Buch ist sehr gut geschrieben, die einzelnen Kapitel lassen sich zügig lesen, aber es empfiehlt sich immer wieder inne zu halten und über das Gelesene nachzudenken. Sehr schön finde ich auch die persönlichen Fotos in der Mitte des Buches, die noch mal einen besonderen Einblick in die Familie geben. „On Fire“ ist ein beeindruckendes, emotionales, zu Nachdenken anregendes Buch. Ich kann es nur weiterempfehlen!