Meine Filiale

Bella Ciao

Maurizio A. C. Quarello

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Eine Episode aus dem Partisanenkampf in Italien. Maurizio A.C. Quarello erzählt ohne Worte, aber umso eindringlicher, die Geschichte seines Großvaters, der am Ende des Zweiten Weltkriegs Anführer eines Trupps von Partisanen in Norditalien war. Es sind diese Partisanen, an deren Kampf gegen die Unterdrückung durch die Faschisten und die deutschen Besatzer das unsterbliche Lied Bella ciao erinnert. Italien, Weihnachten 1944: Partisanen greifen aus einem Hinterhalt einen LKW der Waffen-SS an. Ihr Anführer wird dabei verletzt, gelangt aber nach Hause auf seinen Hof, wo seine Frau ihn versorgt. Kurz darauf kommen zwei gut bewaffnete deutsche Soldaten zu dem Haus und verlangen etwas zu essen. Eilig versteckt die Frau ihren Mann und seine Pistole, die sie im letzten Augenblick noch auf der Fensterbank entdeckt, und bewirtet die Deutschen so gut, dass diese ganz friedlich werden und sich freundlich verabschieden. Der Partisanenkampf geht weiter, und am 24. April 1945 beginnen die Fünf Tage von Turin, während derer sich die ganze Stadt erhebt. Am 28. April feiert die Frau an der Seite ihres Mannes mit der Partisanenarmee die Befreiung, als sich ihre Augen mit denen eines jungen gefangenen deutschen Soldaten treffen – es handelt sich um einen der Soldaten, denen sie Spiegeleier gebraten und dadurch ihr Leben und das ihrer Familie gerettet hat.

Quarello, Maurizio A.C.
Maurizio A. C. Quarello, geb. 1974, studierte Grafikdesign, Illustration und Architektur. Viele der von ihm illustrierten Bücher sind ausgezeichnet worden, u.a. mit dem Prix des Incorruptibles und dem White Raven. Seine Bilder werden in Einzel- und Gruppenausstellungen weltweit gezeigt. Seit 2007 lehrt er Illustration an der Akademie der Künste in Macerata.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 96
Erscheinungsdatum 01.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-946593-26-3
Verlag Verlagshaus Jacoby & Stuart GmbH
Maße (L/B/H) 30,7/21,5/1,7 cm
Gewicht 771 g
Abbildungen durchgehend illustriert
Auflage 1
Illustrator Maurizio A.C. Quarello
Verkaufsrang 93940

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Bella Ciao
von tigerbaer/heinz60 aus Karlsruhe am 15.01.2020

Das Lied „Bella Ciao“ lief vor einiger Zeit als „Sommerhit“ im Radio rauf und runter und insbesondere über die deutsche Version von DJ Ötzi hat mein Mann sich furchtbar aufgeregt und die Frage gestellt „Weiß der eigentlich, um was es in dem Lied geht!?“. Ich muss ehrlicherweise gestehen, dass mir das nicht so bewusst war und als... Das Lied „Bella Ciao“ lief vor einiger Zeit als „Sommerhit“ im Radio rauf und runter und insbesondere über die deutsche Version von DJ Ötzi hat mein Mann sich furchtbar aufgeregt und die Frage gestellt „Weiß der eigentlich, um was es in dem Lied geht!?“. Ich muss ehrlicherweise gestehen, dass mir das nicht so bewusst war und als ich im letzten Sommer bei einer Comic-Ausstellung eine Graphic Novel von Maurizio A.C. Quarello zu dem Lied entdeckt habe, wusste ich schon, was ich meinem Mann zu Weihnachten schenke Aber auch mich hat das Ganze interessiert und so habe ich natürlich einen Blick in das Buch geworfen. Der Autor widmet das Buch seinen Großeltern Maria und Maurizio und die im Buch beschriebene Episode hat sich laut Epilog zu den historischen Hintergründen wohl so auf dem Bauernhof der Großeltern zugetragen. Das Buch kommt völlig ohne Worte aus, aber die in sechs Kapiteln erzählte Geschichte benötigt diese auch nicht wirklich. Die Illustrationen sind schnörkellos und eher in gedeckten bzw. dunklen Farben gehalten, was aber nichts an ihrer Eindrücklichkeit ändert. Über die Partisanenkämpfe im 2. Weltkrieg habe ich – da bin ich ehrlich – noch nicht allzu viel gelesen oder mich mit dem Thema auseinander gesetzt. „Bella Ciao“ zeigt den Kampf, den Mut und das Risiko dieser Menschen, die für die Freiheit ihrer Heimat gekämpft haben und damit nicht weniger Mut als die Soldaten auf den offiziellen Schlachtfeldern gezeigt haben. Gleichzeitig zeigt die Graphic Novel aber auch eine „menschliche“ Seite der Geschichte und ruft uns ins Gedächtnis, dass es nie ganz eindeutig „die Guten“ und „die Bösen“ gegeben hat und auch nie geben wird. Von mir bekommt diese "wortlose" Graphic Novel, die gar keine Worte braucht, um mich zu berühren, 5 Bewertungssterne.

  • Artikelbild-0