Warenkorb
 

Katharina Luther

(1)
Über eine der Reformation nahe stehende Verwandte ist die 24-jährige Zisterzienser-Nonne Katharina von Bora (Karoline Schuch) an Schriften von Martin Luther (Devid Striesow) gelangt, die sie tief bewegen und darin bestärken, das Klosterleben aufzugeben. Sie kann einige ihrer Ordensschwestern überzeugen, gemeinsam mit ihr nach Wittenberg zu fliehen. Dort angekommen, muss sie sich in einer völlig anderen Welt als der des Klosters zurechtfinden. Ohne den Schutz einer Familie ist sie auf sich gestellt – und eine Heirat ist die einzige Möglichkeit wirtschaftlich versorgt zu sein. Doch Katharina kann sich nicht fügen und lehnt alle Heiratskandidaten ab. Nur Martin Luther bestärkt sie in ihrem Glauben an sich. Entgegen allen Warnungen beschließt sie, den 16 Jahre älteren Reformator zu heiraten. Für die Wittenberger ein Skandal – ein Mönch und eine Nonne. Doch Katharina kämpft für ihre Ehe und für ihr Leben in Freiheit. Auch wenn tief verwurzelte Ängste aus ihrer Zeit im Kloster sie immer wieder einholen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 23.02.2017
Regisseur Julia Heinz
Sprache Deutsch (Untertitel: Deutsch)
EAN 4009750227879
Genre Monumental / Historienfilm/Monumental / Historienfilm/TV-Produktion
Studio EuroVideo Medien
Spieldauer 105 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1)
Tonformat Deutsch: DD 2.0
Verkaufsrang 5.018
Verpackung DVD Softbox Standard
Film (DVD)
11,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Ein Einblick in die Zeit Luthers
von einer Kundin/einem Kunden aus Kamp-Bornhofen am 12.11.2017

Wenn ich nach dem Schauen kurz zusammenfassen müsste, würde ich schreiben, eine typische Produktion des deutschen Fernsehens, leider. Im Film Katharina Luther geht es hauptsächlich um Katharina von Bora, die Luthers Ehefrau wird. Kurz wird gezeigt, wie sie ins Kloster kommt, dort lebt und dann bei Nacht und Nebel... Wenn ich nach dem Schauen kurz zusammenfassen müsste, würde ich schreiben, eine typische Produktion des deutschen Fernsehens, leider. Im Film Katharina Luther geht es hauptsächlich um Katharina von Bora, die Luthers Ehefrau wird. Kurz wird gezeigt, wie sie ins Kloster kommt, dort lebt und dann bei Nacht und Nebel mit mehreren Mitschwestern das Kloster verlässt. Sie trifft dann auf Luther und heiratet ihn später. Danach gibt es einen zeitlichen Einschnitt und man sieht, was aus Luther, seiner Frau und den Kindern geworden ist. Abgerundet wird die DVD durch eine Dokumentation, die sehr interessant und empfehlenswert ist. Der Film hat mir leider nur mittelmäßig gefallen. Es gibt Szenen, die tauchen mehr oder weniger so ähnlich in jeder deutschen Produktion auf, egal welche Thematik der Film beinhaltet. Dabei schaue ich diese Filme schon lange nicht mehr, kann mich aber gut an einzelne Filme erinnern. Die Person von Luther finde ich in diesem Film extrem haltlos. Er wirkt beinahe so, als zweifelt er selber an seinen Gedanken. Katharina erscheint hier extrem emanzipiert und damit meine ich wirklich extrem. Oft hat man den Eindruck, es geht ihr mehr ums Geld und den Wohlstand als um andere Dinge. Ich kann mir ehrlich gesagt, kaum vorstellen, dass Luther und seine Frau so gewesen sind. Die zugegeben noch dezente Nacktszene brauchte es auch nicht, ist aber auch wieder typisch, weil man ja meint, ohne geht es nicht. Positiv finde ich aber die Darstellung der Zeit, das ist durchaus sehr realistisch. Die Doku, die auch auf der DVD enthalten ist, rundet den Einblick noch ab.Viele Szenen wirken auch etwas abgehackt, durch zeitliche Sprünge. Wenn man sich dann fragt, was das nun soll, gibt es die nächste Szene. Mir fehlt hier sehr (beinahe hätte ich wieder gesagt extrem), das wofür Luther gekämpft hat und das, was auch Katharina von Bora mit unterstützt hat. Das geht hier irgendwie unter. Insgesammt ein Film, der eher die damalige Zeit gut darstellt, als Luther und seine Frau. Bei beiden Figuren fehlt mir der Glaube. Warum sollte dieser Luther im Film überhaupt sich für den Glauben einsetzen ? Da fehlt mir einiges im Film.