Warenkorb
 

Maloe sobranie sochinenij. Stihotvorenija. Doktor Zhivago

V nastojashhee izdanie Borisa Pasternaka voshli stihotvorenija 1912-1959 godov a takzhe roman "Doktor Zhivago". Velichajshij lirik HH stoletija Pasternak ot oshelomljajushhej izbytochnoj metaforichnosti stihotvorenij 1910-1920-h godov prihodit k ne menee oshelomljajushhej i organichnoj svobode samovyrazhenija knig "Vtoroe rozhdenie" i "Na rannih poezdah" dostignuv zatem v "Stihotvorenijah Jurija Zhivago" i knige "Kogda razguljaetsja" togo providcheskogo sostojanija kogda "jazyk rodina i vmestilishhe krasoty i smysla sam nachinaet dumat' i govorit' za cheloveka...". V 1958 godu B. Pasternak byl udostoen Nobelevskoj premii "za znachitel'nye dostizhenija v sovremennoj liricheskoj pojezii a takzhe za prodolzhenie tradicij velikogo russkogo jepicheskogo romana". "Ja ves' mir zastavil plakat' Nad krasoj zemli moej" - napisal Pasternak o svoem"Doktore Zhivago". Roman stavshij prichinoj postydnogo politicheskogo skandala byt' mozhet stoil pisatelju zhizni
Portrait
Boris Pasternak, geb. 10.2.1890, war bereits im Alter von 14 Jahren Schüler des Komponisten Alexander Skrjabin. Nach dem Abitur 1908 studierte er zunächst Jura, wechselte jedoch sehr bald zur historisch-philosophischen Fakultät über. Nach einem Auslandssemester im Sommer 1912 an der Philipps-Universität in Marburg beendete er 1913 in Moskau sein Studium. 1914 veröffentlichte er seinen ersten Gedichtband. Schon in den 20er Jahren zählte er zu den bedeutendsten modernen Lyrikern Russlands. Ab den 30er Jahren verdiente er seinen Lebensunterhalt überwiegend als Übersetzter, unter anderen von Werken William Shakespeares, Johann Wolfgang von Goethes, Heinrich von Kleists, Rainer Maria Rilkes und Ben Jonsons. Zunächst 'überaus dankbar, gerührt, stolz, erstaunt, beschämt', lehnte er den ihm 1958 zugesprochenen Nobelpreis ab, da die sowjetische Regierung ihm mit Ausbürgerung drohte. Trotz des Verzichts wurde der als 'Landesverräter' bezeichnete Pasternak aus dem Schriftstellerverband ausgeschlossen. Boris Pasternak starb am 30.5.1960 an Lungenkrebs in Peredelkino bei Moskau. Fast 30 Jahre nach Pasternaks Tod nahm 1989 sein Sohn den von ihm unfreiwillig abgelehnten Nobelpreis in Stockholm stellvertretend an.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 720
Erscheinungsdatum 14.02.2016
Sprache Russisch
ISBN 978-5-389-06783-7
Verlag Azbuka
Maße (L/B/H) 21,9/14,9/3,8 cm
Gewicht 715 g
Buch (gebundene Ausgabe, Russisch)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.