Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Wanze

Zunächst hatte der Journalist und politische Berichterstatter der «Tribune» nicht geglaubt, was ihm sein angetrunkener Kollege McDaniels erzählt hatte. Er, McDaniels, sei einem Riesenfinanzskandal auf der Spur, da bliebe genug übrig vom Kuchen, daß auch Cotton seinen Teil abbekäme. Und keine sieben Minuten später hört er einen Schrei, und man findet Merrill McDaniels tot unten im Treppenhaus. Wer aber war dann der Mann, der McDaniels’ Notizbuch suchte? Hatte er es überhaupt auf dem chaotischen Schreibtisch gefunden?
Nach einer feuchtfröhlichen Pokerrunde erfährt Cotton, daß sein Kollege Whitey Robbins tödlich verunglückt ist – mit seinem Wagen, den Cotton ihm geliehen hatte. Von weitem könnte man die beiden Männer durchaus verwechseln. Nun ist sich Cotton sicher, daß auch der Tod McDaniels’ kein Unfall, Zufall oder sonstiger Unglücksfall gewesen ist. Er weiß, daß ein Reporter unter Umständen so lange in Gefahr schwebt, bis seine Ermittlungen abgeschlossen sind und die Story veröffentlicht ist. Aber wie soll er eine Story veröffentlichen, wenn er keine Ahnung hat, woran McDaniels gearbeitet hat, wenn dessen Unterlagen eher Hieroglyphen denn eine Hilfe sind. Als er schließlich in seiner Wohnung eine Zigarrenkiste mit einem Scherzartikel und den Hinweis findet, es hätte auch eine Bombe sein können, nimmt er den Ratschlag wohlweislich an, aus der Stadt zu verschwinden.
Aber dann merkt Cotton, daß der Ratschlag zwar wohlweislich war, aber nicht aus seiner Perspektive.
Portrait
Tony Hillerman

Tony Hillerman wurde 1925 als Sohn eines Farmers in Oklahoma geboren und besuchte acht Jahre lang als Tagesschüler ein Internat für Indianer. Neben seinen Tätigkeiten als Journalist und Dozent an der University of New Mexico begann er Ende der sechziger Jahre Kriminalromane zu schreiben. Für seine Ethnothriller um die Navajo-Cops Jim Chee und Joe Leaphorn erhielt er von der Vereinigung der amerikanischen Krimi-Autoren den Edgar Allan Poe Award und den Grandmaster Award.
Hillermans Romane wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Der sechsfache Vater lebte mit seiner Frau in Albuquerque, New Mexico. Er starb im Oktober 2008 im Alter von 83 Jahren.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 202 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.01.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783688101511
Verlag Rowohlt Repertoire
Dateigröße 712 KB
Übersetzer Hubert Deymann
Verkaufsrang 41.216
eBook
5,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die Wanze

Die Wanze

von Tony Hillerman
eBook
5,99
+
=
Der Wind des Bösen

Der Wind des Bösen

von Tony Hillerman
eBook
5,99
+
=

für

11,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.