Meine Filiale

Das Rheingold

Der Ring der Nibelungen Vorabend Textbuch - Libretto

Richard Wagner

(1)
eBook
eBook
0,49
0,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 3,60 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

14,80 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 14,69 €

Accordion öffnen
  • Das Rheingold, Der Ring des Nibelungen für kleine Hörer, Die ZEIT-Edition

    1 CD (2019)

    Sofort lieferbar

    14,69 €

    17,99 €

    1 CD (2019)
  • Das Rheingold

    2 CD (2008)

    Lieferbar in 5 - 7 Tagen

    27,99 €

    2 CD (2008)
  • Das Rheingold

    2 SACD (2013)

    Lieferbar in 5 - 7 Tagen

    31,99 €

    2 SACD (2013)
  • Das Rheingold

    2 SACD (2013)

    Lieferbar in 5 - 7 Tagen

    46,99 €

    2 SACD (2013)

Beschreibung

Richard Wagner: Das Rheingold. Der Ring der Nibelungen Vorabend Textbuch - Libretto

Entstanden 1848-1874. Erstdruck der Dichtung als anonymer Privatdruck: Zürich 1853. Uraufführung 13.-17.08.1876, Festspielhaus, Bayreuth.

Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie des Autors.
Herausgegeben von Karl-Maria Guth.
Berlin 2016.

Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Arthur Rackham, Siegfried und die Rheintöchter, um 1900.

Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.

Über den Autor:

1813 in Leipzig als das neunte Kind eines Polizisten geboren, wird Richard Wagner zu einer die Musik beherrschenden Persönlichkeit des 19. Jahrhunderts. Ein bewegtes Leben lässt ihn vor politischer Verfolgung wie auch vor seinen Gläubigern in zahlreichen Orten Zuflucht suchen. Nach Stationen u.a. in Königsberg, Riga, London, Paris, und in der Schweiz kommt Wagner schließlich in Bayreuth an, das bis heute untrennbar mit seinem Namen verbunden ist. Seine finanziellen Schwierigkeiten hat der selbstbewußte Mann von kleinem Wuchs als »lächerliche Schulden« empfunden, denen erheblich größere »Aktiva« gegenüberstünden. Und in der Tat ist seine Wirkungsmacht auf die ihm nachfolgende Musik wohl einzigartig. Zu einer umstrittenen Figur ist Richard Wagner wegen seiner Auslegbarkeit im Sinne des Nationalsozialismus geworden, der er maßgeblich durch seine antisemitische Schrift »Das Judenthum in der Musik« Vorschub geleistet hat.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 80 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.01.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783743703087
Verlag Hofenberg
Dateigröße 348 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Klassik
von Nicole aus Nürnberg am 12.05.2019
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Meine Meinung zum Hörspiel: Das Rheingold Inhalt in meinen Worten: Im Rhein – dem Fluss – liegt ein Schatz. Derjenige der ihn findet, bzw das Gold, und einen Ring daraus schmiedet und der Liebe entsagt, erlangt unendliche Macht. Da gibt es dann natürlich auch einen Zwerg, der davon spitz bekommt und ziemlichen Murks a... Meine Meinung zum Hörspiel: Das Rheingold Inhalt in meinen Worten: Im Rhein – dem Fluss – liegt ein Schatz. Derjenige der ihn findet, bzw das Gold, und einen Ring daraus schmiedet und der Liebe entsagt, erlangt unendliche Macht. Da gibt es dann natürlich auch einen Zwerg, der davon spitz bekommt und ziemlichen Murks anstellen möchte. Währenddessen sind die Götter am Werk und die Göttin Freia wird als Lohn versprochen. Na ob das noch gut ausgehen kann? Das erfahrt ihr, wenn ihr in das Hörspiel hinein hört. Wie ich das Gehörte empfand: Das Hörspiel ist an sich kein reines Hörspiel, denn es ist eigentlich eine Oper, so können die Kleinen ab 6 Jahren erfahren, was eine Oper ist, aber so das es nicht überfordert sondern in der Tat eine spielerische Geschichte ist. Geschichte: Die Geschichte ist sehr komplex und dennoch leicht für Kinder verständlich gemacht. So das auch Erwachsene diese Geschichte hören und merken, wie viel eigentlich in der Geschichte steckt, da wird ein Schatz gesucht, der mehr verspricht als er vielleicht halten kann, wobei, vielleicht kann er das sogar halten, doch auf welche Kosten? Dann gibt es Götter die ihre eigene Schwester opfern um an ihre Macht zu kommen und zu guter Letzt gibt es noch einen Zwerg der auch noch sein Unwesen treibt. Wer hier also an Herr der Ringe, oder Schneeweißchen und Rosenrot erinnert wird, kein Wunder, denn irgendwie steckt wirklich vieles in dieser Geschichte, womit man vielleicht sogar so im ersten Moment gar nicht rechnet. Die Musik: Die Musik ist nicht übermäßig dominant, sondern das sind die Handlungen und Erzählungen, was auch gut ist, denn die Musik verschluckte manches und ich musste mich gut konzentrieren um dieser zu folgen. Sie zeigt aber gut auf, wie so eine Oper funktioniert und das der Gesang eigentlich noch viel mehr erzählt, als es die Sprecher auf dem normalen Weg vermitteln können. Somit ist alles geboten. Die Geschichte wird einerseits kinderleicht erzählt und die Musik zeigt gut auf, was einen erwartet, wenn man in eine Oper geht. Sprecher: Diese finde ich gut gelungen auf dieser CD. Jeder spielt seine Rolle gut und ich hatte fast das Gefühl das ich mit geschlossenen Augen die Figuren vor Augen hatte. Die Musik dagegen fand ich schwer. Spannung: Ich finde diese Geschichte irre spannend, denn einerseits ist irre viel geboten, andererseits für was entscheidet sich jeder in dieser Geschichte? Für die Liebe oder den Reichtum? Nun was wiegt höher? Gut finde ich, das aufzeigt das Ungerechtigkeit meist noch zu schlimmeren führt, das Eifersucht und Neid vieles zerstören kann und zum Schluss bleibt immer die Frage, für was entscheidet man sich, selbst wen man am liebsten alles gewinnen möchte, manchmal kann man nur verlieren. Empfehlung: Für Kinder ab 6 Jahren eine tolle Sache, für Kinder die Jünger sind, empfehle ich ein gemeinsames Hören und entdecken, denn so ganz leicht ist diese Kost nicht, aber sie wird sehr gut dargestellt und man bekommt automatisch Lust auf die zweite Geschichte, denn es folgt noch ein Teil, eigentlich gibt es sogar vier Teile und dies ist der erste Teil! Bewertung: Ich gebe der Geschichte vier Sterne, die ganz nah an den fünf ist, aber die Musik fand ich etwas schwer. Nicht schlimm, denn jemand anderes findet vielleicht die Musik das besondere Gimmick an dieser Sache. Letztlich wird mir aber ein alter Schatz neu gehoben und an das Herz getragen, was ich einfach genial finde.


  • Artikelbild-0