Meine Filiale

Professionelle Beziehungen in der Sozialen Arbeit

Eine integrale Exploration im Spiegel der Perspektiven von Klienten und Klientinnen

Regina Abeld

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
44,99
44,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

44,99 €

Accordion öffnen

eBook (PDF)

34,99 €

Accordion öffnen
  • Professionelle Beziehungen in der Sozialen Arbeit

    PDF (Gabler)

    Sofort per Download lieferbar

    34,99 €

    PDF (Gabler)

Beschreibung

Regina Abeld wählt in diesem Buch das Missverhältnis als Ausgangspunkt, dass zwischen dem einerseits hohen Stellenwert der sozialarbeiterischen Fachkraft-Klient-Beziehung und andererseits der Randständigkeit des Themas in Praxis und Theorie besteht. In der Exploration dieses so zentralen Themas legt die Autorin einen zugleich empirisch-praktischen wie konzeptionell-theoretischen Entwurf vor. Sie stützt sich dabei auf die empirisch erhobene Perspektive von Klienten und Klientinnen der Gemeindepsychiatrie und greift Desiderate einer modernen bzw. postmodernen Theorie Sozialer Arbeit auf. Verbunden werden diese mit metatheoretischen Überlegungen zu den Konzepten „Habitus“ und „Identität“ sowie mit Bezügen zur Ethik und münden schließlich in die konzeptionelle Beschreibung einer „integralen professionellen Beziehungsgestaltung“.

Regina Abeld ist freiberuflich tätig als Lehrbeauftragte, Seminarleiterin sowie Mediatorin.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 265
Erscheinungsdatum 19.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-658-17128-5
Verlag Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Maße (L/B/H) 21,3/14,9/1,7 cm
Gewicht 364 g
Abbildungen 20 schwarz-weiße Abbildungen, Bibliographie
Auflage 1. Auflage 2017

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0

  • Handeln in Ungewissheit: Das Dilemma einer unbestimmbaren Praxis.- Das Spannungsfeld der Rollendiffusität.- Das Spannungsfeld von Nähe und Distanz.- Gelungene Paradoxiebewältigung –  gelungene Identitätskonstruktion – Professionalität: ein Zirkelschluss.- Nicht-Identität und Alteritätsethik der Sozialen Arbeit.- Metatheoretische und gegenstandsbezogene Überlegungen zu den Konzepten „Identität“ und „Habitus“.