Schuld

Stories

Ferdinand von Schirach

(20)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Schuld

    btb

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    btb

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

7,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Diese Geschichten sind überwältigend kalte Versuchsanordnungen.« (DIE ZEIT)

Ein Ehemann quält jahrelang seine junge Frau. Ein Internatsschüler wird fast zu Tode gefoltert. Ein Ehepaar verliert die Kontrolle über ihre sexuellen Spiele. Ein Mann wird wegen Kindesmissbrauchs angeklagt. Leise, aber bestimmt stellt Ferdinand von Schirach die Frage nach der Schuld des Menschen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 208 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641203276
Verlag Random House ebook
Dateigröße 1412 KB
Verkaufsrang 11953

Buchhändler-Empfehlungen

Kathrin Stürmer, Thalia-Buchhandlung Jena

Schirachs Prägnanz ist einfach nur zum Niederknien - sowohl was die Beobachtung betrifft als auch in der sprachlichen Äußerung. Und der Kopf hat was zum Denken.

Jasmin Spieler, Thalia-Buchhandlung Brandenburg

15 Kriminalfälle, in denen nicht unbedingt Schuld zweifelsfrei bewiesen wird - wohl aber die Absurdität des menschlichen Handelns (und des Strafgesetzbuchs).

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
12
7
1
0
0

Lieblingsautor
von Buchbegeistert am 18.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Schirach gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren. Nüchtern bringt er uns die einzelnen Schicksale verschiedener Menschen nahe. Dabei fehlt es ihm jedoch nie an Empathie. Schirach kann mit so wenig Worten, so viel aussagen...

Einen Tick zu viele Storys rund um Sex
von Leipziger Mama aus Leipzig am 10.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich muss gestehen, dass mich Schuld nicht so vom Hocker zog wie Strafe. Hier gehen aber auch die Meinungen bei den Schirnach-Fans ordentlich auseinander Letztendlich waren es wieder interessant geschriebene Kurzgeschichten. Doch leider drehten sich diese einfach zu sehr rund um das Thema Sex, Vergewaltigung und Missbrauch. D... Ich muss gestehen, dass mich Schuld nicht so vom Hocker zog wie Strafe. Hier gehen aber auch die Meinungen bei den Schirnach-Fans ordentlich auseinander Letztendlich waren es wieder interessant geschriebene Kurzgeschichten. Doch leider drehten sich diese einfach zu sehr rund um das Thema Sex, Vergewaltigung und Missbrauch. Daher war es dann am Ende doch kein so rundes Lesevergnügen wie bei dem von mir zuvor gelesenen Schirnach-Buch. Dennoch gut und interessant. Insbesondere, da es losgelöst von anderen Büchern lesbar ist und durchaus ein paar Lesestunden mit sich bringen. Nicht wirklich ruhig. Eher aufwühlend. Aber dafür definitiv interessant.

Wer hat Schuld?
von einer Kundin/einem Kunden am 09.09.2020

Wie definiert man Schuld bzw was ist Schuld? Diese Fragen habe ich mir im Laufe dieses Buches oft gestellt. Ferdinand von Schirach schafft es mit seinem schlichten, beinahe kühlen Schreibstil, keinerlei Fragen zu stellen und ebenso keine Denkrichtung anzugeben, um dem Leser die Möglichkeit zu geben, sich eine eigene Meinung zu ... Wie definiert man Schuld bzw was ist Schuld? Diese Fragen habe ich mir im Laufe dieses Buches oft gestellt. Ferdinand von Schirach schafft es mit seinem schlichten, beinahe kühlen Schreibstil, keinerlei Fragen zu stellen und ebenso keine Denkrichtung anzugeben, um dem Leser die Möglichkeit zu geben, sich eine eigene Meinung zu der jeweiligen Geschichte zu bilden. Oft sehr schockierend, aber auf jeden Fall zum Nachdenken anregend und sehr lesenswert!

  • Artikelbild-0