Warenkorb
 

Jetzt Hörbuch-Downloads mit PAYBACK-Punkten bezahlen**

Der Mörder und das Mädchen

(gekürzte Lesung)

(32)
Cornelia Göransson sehnt den Tag herbei, an dem sie und ihre Tochter Astrid aus ihrem Haus ausziehen können. Denn ihr Mann Hans misshandelt sie. Als Astrid ihr erzählt, ein fremder Mann habe sie nachts gestreichelt, glaubt Cornelia, ihre Tochter habe schlecht geträumt. Doch dann findet sie Hans ermordet im Gästezimmer. Ausgerechnet die schwangere Ermittlerin Emma Sköld muss den Fall übernehmen – und sie hat sofort einen Verdacht: Cornelia, die angeblich gepeinigte Ehefrau. Schnell stellt sich heraus, dass es für die Gewalt, die ihr Mann ihr angetan haben soll, keine Zeugen gibt und Cornelia eine Menge Geld erben wird …
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Simon Jäger, Tanja Geke
Erscheinungsdatum 17.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783956397790
Verlag Audio Media Verlag
Spieldauer 400 Minuten
Format & Qualität MP3, 400 Minuten, 304.74 MB
Übersetzer Hanna Granz
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte

**Gültig nur für Einzelkäufe | Käufe im Hörbuch-Abo ausgeschlossen

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Profilbild

„Durchschnittlicher Krimi / Thriller“

, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Flüssiger und leichter Lesestoff, jedoch mit zu wenig Spannung für einen Thriller. Für mich handelt es sich hier eigentlich auch eher um einen Krimi als um einen Thriller. Die Protagonisten sind von der Autorin zwar ziemlich realistisch geschildert worden, durch die vielen Perspektivwechsel kann man sich aber schlecht in diese hineinversetzen. Kaum hat man begonnen, sich in die Charaktere hineinzuversetzen, ist das Kapitel auch schon wieder vorbei. Vorteil ist allerdings dabei, dass dadurch wenigstens das Tempo etwas gesteigert wird. Flüssiger und leichter Lesestoff, jedoch mit zu wenig Spannung für einen Thriller. Für mich handelt es sich hier eigentlich auch eher um einen Krimi als um einen Thriller. Die Protagonisten sind von der Autorin zwar ziemlich realistisch geschildert worden, durch die vielen Perspektivwechsel kann man sich aber schlecht in diese hineinversetzen. Kaum hat man begonnen, sich in die Charaktere hineinzuversetzen, ist das Kapitel auch schon wieder vorbei. Vorteil ist allerdings dabei, dass dadurch wenigstens das Tempo etwas gesteigert wird.

Profilbild

Neues für Alle, die schon Larsson, Nesbo und Adler-Olsen inhaliert haben! Neues für Alle, die schon Larsson, Nesbo und Adler-Olsen inhaliert haben!

Profilbild

, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein richtig flott und fesselnd erzählter Krimi, der so gar nicht brutal daherkommt und eine verblüffende Wendung am Ende bereithält. Ein richtig flott und fesselnd erzählter Krimi, der so gar nicht brutal daherkommt und eine verblüffende Wendung am Ende bereithält.

Profilbild

, Thalia-Buchhandlung Kleve

Sofie Sarenbrant ist hier ein hochspannender Thriller gelungen. Sympathische Personen, die irgendwie alle miteinander zu tun haben, runden den Thriller ab. Sehr gelungener Schluss! Sofie Sarenbrant ist hier ein hochspannender Thriller gelungen. Sympathische Personen, die irgendwie alle miteinander zu tun haben, runden den Thriller ab. Sehr gelungener Schluss!

Profilbild

„Der Mörder und das Mädchen“

, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Jahrelang wird Cornelia Göransson von ihrem Ehemann Hans gedemütigt und misshandelt. Als sie endlich den Mut aufbringt, sich von ihm zu trennen und das Haus zum Verkauf anbietet, entdeckt ihn seine kleine Tochter Astrid ermordet im Gästezimmer.

Sofie Sarenbrant schreibt sehr packend und spannend, ich freue mich auf weitere Fälle.
Jahrelang wird Cornelia Göransson von ihrem Ehemann Hans gedemütigt und misshandelt. Als sie endlich den Mut aufbringt, sich von ihm zu trennen und das Haus zum Verkauf anbietet, entdeckt ihn seine kleine Tochter Astrid ermordet im Gästezimmer.

Sofie Sarenbrant schreibt sehr packend und spannend, ich freue mich auf weitere Fälle.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
32 Bewertungen
Übersicht
17
8
5
2
0

Packend, spannend und hintergründig
von einer Kundin/einem Kunden aus Niederneisen am 03.07.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Dieses Buch hatte ich innerhalb eines Tages gelesen, da es so spannend geschrieben ist. Selten habe ich Bücher wie dieses in der Hand gehabt, bei dem man unbedingt wissen möchte wie das Ende, bzw. wer der Mörder ist. Fast bis zum Schluss ist man sich nicht sicher und... Dieses Buch hatte ich innerhalb eines Tages gelesen, da es so spannend geschrieben ist. Selten habe ich Bücher wie dieses in der Hand gehabt, bei dem man unbedingt wissen möchte wie das Ende, bzw. wer der Mörder ist. Fast bis zum Schluss ist man sich nicht sicher und doch überrascht. Ich werde mit Sicherheit die Folgebände lesen.

Ein Thriller, der seinen Namen verdient hat?
von einer Kundin/einem Kunden am 09.04.2018
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Meine Meinung: Ich hatte in der Vorschau des Verlags Band 2 der Reihe gesehen und mich entschieden, dass Band 1 wirklich gut und spannend klingt. Sehr angetan war ich auch davon, dass das Hörbuch sowohl von einer Frau als auch als von einem Mann gesprochen wird. Damit war für mich... Meine Meinung: Ich hatte in der Vorschau des Verlags Band 2 der Reihe gesehen und mich entschieden, dass Band 1 wirklich gut und spannend klingt. Sehr angetan war ich auch davon, dass das Hörbuch sowohl von einer Frau als auch als von einem Mann gesprochen wird. Damit war für mich klar, dass die Geschichte aus mindestens zwei Perspektiven erzählt werden würde. Die Geschichte selbst ist ein regelrechtes Verwirr- und Versteckspiel. Ich wusste bis zur Hälfte wirklich gar nicht, wer der Mörder ist, obwohl dieser auch ?das Wort ergreift? und über sich und seine Taten berichtet. Im letzten Drittel fiel es mir dann wie Schuppen von den Augen und ab da konnte er mich nicht mehr täuschen. Wie es dann immer so ist, fragt man sich, warum man nicht vorher schon die ganzen Zeichen erkannt hat! Das aber liegt an der gekonnten Verschachtelung der vielen kleineren Geschichten, die die Charaktere mitbringen und die die Autorin perfekt in- und umeinander verknüpft. Für mich an keiner Stelle langatmig oder langweilig, sondern ein spannender Thriller, der seinen Namen verdient hat! Die Sprecher sind beide richtig gut und ließen mich vollkommen in der Geschichte abtauchen. (5 / 5) Am Ende wünscht man sich nur eines, nämlich den zweiten Band sofort in den Händen halten zu können. Glücklicherweise ist Band 2 der Reihe am 26.01.2018 erschienen! Auf den Inhalt verzichte ich hier an dieser Stelle, da dieser zu viel verraten würde.

kann man mal machen
von Anett aus Bremen am 11.02.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Es hat ein wenig gedauert, bis ich mich dazu durchringen konnte das Buch endlich fertig zu lesen. Doch ich muss gestehen mit dem Ende hätte ich nicht gerechnet. Alles deutet am Anfang darauf hin, dass Cornelia ihren Mann umgebracht hat. Es gibt keine Zeugen und auch keine Beweise dafür,... Es hat ein wenig gedauert, bis ich mich dazu durchringen konnte das Buch endlich fertig zu lesen. Doch ich muss gestehen mit dem Ende hätte ich nicht gerechnet. Alles deutet am Anfang darauf hin, dass Cornelia ihren Mann umgebracht hat. Es gibt keine Zeugen und auch keine Beweise dafür, dass Hans seine Frau wirklich geschlagen hat. Die Autorin springt von Kapitel zu Kapitel immer zwischen den einzelnen Protagonisten. Ich bin kein Fan davon, aber wer es mag.... Lange Zeit habe ich darauf gewartet, dass die eigentliche Story beginnt, da ich anhand des Titels gedacht habe, die Story drehe sich eher um Astrid, als um Cornelia, da der Anfang auch darauf schließen lies. Ich weiß nicht, ob die Autorin sich irgendwann gedacht hat sie ändert die Story einfach, aber behält den Titel - denn den finde ich wirklich gut. Auf jeden Fall erfahren wir in dem Buch auch einiges über Emma, ihre Schwester und deren Familie. Was ich gut finde ist, dass die Autorin uns vor Augen führt, wie blind wir eigentlich für unsere Umwelt geworden sind. Emma hat einen anstrengend Job und immer noch wird sie von ihrem Ex verfolgt, der unter allen Umständen versucht ihre neue Beziehung zu zerstören. Dazu kommt, dass sie gerade schwanger geworden ist und obwohl sie regelmäßig mit ihrer Schwester Kontakt hat, fällt ihr nicht auf, dass das Leben ihrer Schwester gar nicht so gut verläuft, wie sie immer gedacht hatte. Es hält uns wieder mal vor Augen, dass wir öfters mal den Blick offen haben sollten, für die Menschen um uns rum. Zurück zum Buch. Nachdem ich zwischenzeitlich gedacht hatte ich wüsste wer der Mörder ist, war ich doch sehr überrascht, als sich auf einmal wieder neue Abgründe auftaten. Und wie weit zurück die Gründe lagen, für diese Taten. Neben Hans gibt es noch zwei weitere Todesopfer. Zum Ende hin war ich dann doch sehr überrascht, als der eigentliche Mörder bekannt gegeben wurde. Im Großen und Ganzen ist es ein gutes Buch. Und nachdem man erstmal richtig drin ist, macht es auch echt Spaß es zu lesen. Denn am Ende will man ja doch wissen, wer der Mörder ist.