Ein Kuss, der nach Lavendel schmeckt - Glücksglitzern: Erster Roman

Kurzroman

Glücksglitzern Band 1

Gabriella Engelmann

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Liebes-Frust und Frankreich-Lust: der Kurzroman "Ein Kuss, der nach Lavendel schmeckt" von Bestsellerautorin Gabriella Engelmann als eBook bei dotbooks.

Wo steckt Amor, wenn man ihn braucht ...? Eigentlich ist Caro eine Expertin in Sachen Liebe - denn mit ihren gefühlvollen Romanen stürmt sie regelmäßig die Bestsellerliste. Doch als sie von ihrem Freund verlassen wird, merkt Caro, dass ein gebrochenes Herz im wahren Leben jede Menge unschöne Nebenwirkungen hat: von Frust-Kilos bis zur heftigen Schreibblockade! Caro möchte sich nur noch die Decke über den Kopf ziehen, aber das Abgabedatum für den neuen Liebesroman rückt bedrohlich näher. Also hofft sie, bei einem Spontanurlaub in der Provence neue kreative Energie tanken zu können. Womit Caro nicht rechnet: dass dort ein attraktiver Unbekannter auf sie wartet - und das Chaos erst richtig losgeht!

Jetzt als eBook kaufen und genießen: "Ein Kuss, der nach Lavendel schmeckt" von Bestsellerautorin Gabriella Engelmann. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks - der eBook-Verlag.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 77 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783958249295
Verlag Dotbooks Verlag
Dateigröße 1758 KB

Weitere Bände von Glücksglitzern

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
1
1

Streicheleinheit für die Seele
von Magische Farbwelt am 16.10.2020

Kurzromane lese ich sonst eher selten. Denn ich möchte mich auf eine Geschichte richtig einlassen können, Erlebnisse mit den Protagonisten teilen und die Handelnden dann irgendwann – meinetwegen auch langatmig – verabschieden. Solch eine Geschichte in einem Buch wird schließlich irgendwie auch ein kleiner Teil meiner Lebensgesch... Kurzromane lese ich sonst eher selten. Denn ich möchte mich auf eine Geschichte richtig einlassen können, Erlebnisse mit den Protagonisten teilen und die Handelnden dann irgendwann – meinetwegen auch langatmig – verabschieden. Solch eine Geschichte in einem Buch wird schließlich irgendwie auch ein kleiner Teil meiner Lebensgeschichte, wenn ich es zulasse. Und dennoch habe ich mich auf den Kurzroman „Ein Kuss, der nach Lavendel schmeckt“ von Gabriella Engelmann eingelassen. Dazu muss ich gestehen, dass ich erst gar nicht mitbekommen habe, dass es sich um einen solchen handelt. Zu sehr war ich vom Titel des Buches fasziniert. Erinnert er doch sofort an die Provence und die dort mitschwingende Romantik, wenn man nur an dieses schöne Fleckchen Erde denkt. Was soll ich sagen? „Ein Kuss, der nach Lavendel schmeckt“ hat irgendwie meine Seele gestreichelt. Diese Schreibgewandtheit der Autorin Gabriella Engelmann in „Ein Kuss, der nach Lavendel schmeckt“ kommt mir leider heutzutage nur noch selten beim Lesen unter. Klare Worte und lieblich ausgeschmückte Sätze, die aber nie zu überladen sind. Damit holt mich die Autorin ab, denn das erleichtert beim Lesen meiner Ansicht nach ungemein. Und dann der Handlungsrahmen. Ich muss gestehen, die Geschichte von Caro und ihrem Monsieur X war irgendwie niedlich. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass einige speziellen Erlebnisse der Autorin selbst mit in die Geschichte eingeflossen sind. Denn wer sonst hat solch tiefe Einblicke in ein Autorenleben, als ein Autor selbst? Ich jedenfalls bin irgendwie froh, dass ich zunächst gar nicht mitbekommen habe, dass es sich bei „Ein Kuss, der nach Lavendel schmeckt“ um einen Kurzroman handelt. Denn dann hätte ich diese schöne Geschichte, die Balsam für die Seele ist, nie kennengelernt. „Ein Kuss, der nach Lavendel schmeckt“ ist der erste Roman der „Glücksglitzern“-Reihe von Gabriella Engelmann.

eine schöne unterhaltsame Lektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Düsseldorf am 25.07.2020

Meine Meinung: Manchmal muss ich als Leserin ja etwas warten, bis ich mal wieder ein "dickes" Buch einer Autorin lesen kann. Hier hatte ich nun die Lösung, ich wollte die Wartezeit mit einem Kurzroman überbrücken. Bisher haben mich alle Bücher von Gabriella Engelmann begeistert und ich war gespannt auf diese Geschichte. Zumal d... Meine Meinung: Manchmal muss ich als Leserin ja etwas warten, bis ich mal wieder ein "dickes" Buch einer Autorin lesen kann. Hier hatte ich nun die Lösung, ich wollte die Wartezeit mit einem Kurzroman überbrücken. Bisher haben mich alle Bücher von Gabriella Engelmann begeistert und ich war gespannt auf diese Geschichte. Zumal das Cover mich sehr angesprochen und der Titel mich neugierig gemacht hat. Ich lernte Caro kennen, ein Autorin, die eine Schreibblockade hatte. Sie versucht einiges, damit sie diese wieder los wird und fährt auf Anraten ihrer besten Freundin nach Frankreich. Gabriella Engelmann hat sehr flott und humorvoll beschrieben, was sie dort alles erlebt hat. Zum Beispiel löst Pastis etwas ganz besonderes bei ihr aus, aber das werde ich nicht verraten. Das Buch endet mit einem Happy End, womit ich auch sehr gerechnet hatte und war deshalb sehr zufrieden. Fazit: Ob lang oder kurz, ob dick oder dünn, ich mag die Bücher von Gabriella Engelmann und greife ohne lange zu überlegen danach, denn ich weiß, dass ich immer gut unterhalten werde. Deshalb gebe ich hier gerne eine Leseempfehlung.

Absoluter MIST
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 17.12.2019
Bewertet: Medium: H?rbuch-Download

Eine solche langweilige und furchtbar geschriebene Geschichte habe ich schon lange nicht mehr gehört. Die Autorin hat eine Ausdrucksweise wie eine 5.jährige und benutzt alle Kammellen um witzgig zu erscheinen. Ein totaler Flop


  • Artikelbild-0