Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Crystal.klar

(2)
Als Dominik Forster zum ersten Mal durch die Tore der Nürnberger Hauptschule tritt, beginnt sein Leben als Underdog. Erst Drogen und Crystal Meth machen den ängstlichen Jungen zu dem Menschen, der er immer sein möchte, und mit dem Einstieg ins Drogengeschäft beginnt der vermeintliche Aufstieg, umgeben von vermeintlichen Freunden: er wird zum Topdog. Dieser Weg führt ihn ins Gefängnis, in eine Welt aus Brutalität, die einzig zwischen "Mann" und "Opfer" unterscheidet und in der die Zeit nur
genutzt wird, um den nächsten Coup zu planen ... Entzug und Therapie helfen Dominik Forster aus diesem Teufelskreis auszubrechen und das selbstbestimmte Leben zurückzugewinnen, das er heute führt. Dieses Buch markiert einen Teil seines Weges. Ein Roman, ein Bekenntnis, eine Bewältigung der Vergangenheit, die dem Leser rückhaltlos die zerstörte Welt einer Jugend vorführt, die im Bann von Crystal Meth steht, der Droge Nummer 1 einer egomanischen Leistungsgesellschaft. Ein Vorstoß, wie es ihn seit Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo nicht mehr gegeben hat.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 280 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.01.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783946086376
Verlag Duotincta
Dateigröße 406 KB
Verkaufsrang 48.593
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Super!
von einer Kundin/einem Kunden aus Delmenhorst am 25.07.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Obwohl ich eigentlich so gut wie gar keine Bücher lese, hat mir das Buch super gefallen! Es war sehr kurzweilig und nie langweilig.

Spannend wie ein Thriller oder: Schade, dass Junkies selten Bücher lesen
von rhberlin aus Berlin am 17.08.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich wurde über das Fernsehen auf den Autor aufmerksam und war neugierig, wie ein Mensch mit einer Drogenkarriere es geschafft hat, von dem Dreckszeug loszukommen. Meine Erwartungen hatte ich niedrig angesetzt, weil man das bei Ex-Junkies nun mal so macht. Dann kann man schließlich auch nicht enttäuscht werden. Und was... Ich wurde über das Fernsehen auf den Autor aufmerksam und war neugierig, wie ein Mensch mit einer Drogenkarriere es geschafft hat, von dem Dreckszeug loszukommen. Meine Erwartungen hatte ich niedrig angesetzt, weil man das bei Ex-Junkies nun mal so macht. Dann kann man schließlich auch nicht enttäuscht werden. Und was ist passiert? Ich bin überrascht, wie sehr mich das Buch gefesselt hat. Ich habe das Werk innerhalb einer Woche förmlich verschlungen. Mit dem Prolog, der mit dem Showdown den Rahmen für die Autobiografie des noch jungen Autors bildet, wird ein Spannungsbogen aufgebaut, der mich einfach neugierig machte. Der Autor hält die Spannung stets geschickt aufrecht, was durch die persönlichen Eindrücke aus der Ich-Perspektive und die zuweilen recht deutliche Ausdrucksweise noch gesteigert wird. Ein Mensch wie Du und ich gerät auf die schiefe Bahn und geht durch gleich mehrere Höllen. Man erkennt leicht, dass einem selbst ein solches Schicksal nur durch ein paar Zufälle in der Jugend erspart blieb. Die harte Sprache und die detailgenauen Schilderungen haben mich schon zuweilen geschockt, aber soll man deswegen die Realität beschönigen? Das Buch sei jedem empfohlen, der mal Kontakt zu Drogen hatte oder noch hat. Und sollte es nur einem helfen, die Abwärtsspirale aufzuhalten, hat der Autor schon sehr viel erreicht. Aber wie gesagt: Schade, dass "diese Leute" selten Bücher lesen. Am Ende bleibt die Frage: Und wie ging es mit Dominik weiter? Hat er es geschafft? Muss er noch kämpfen? Vielleicht biografiert Dominik weiter, wenn er aus den 20ern raus ist? Ich bleibe jedenfalls neugierig und kann dieses Werk nur als Geheimtipp weiterempfehlen.