Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der flüchtige Ruhm des Herrn Neubronner

(4)

Die Welt aus der Vogelperspektive


Körnige Fotos, verschwommene, wie verwunschene Landschaften, hin und wieder schiebt sich ein Taubenflügel ins Bild – Ende des 19. Jahrhunderts entstanden einzigartige Luftaufnahmen. Der Amateur Julius Neubronner (1852-1932), schon als Junge fasziniert von der Fotografie, hatte die geniale Idee, Brieftauben mit Mini-Kameras auszustatten. Per Selbstauslöser entstanden Bilder, die nicht immer seine Erwartungen erfüllten, jedoch bis heute bezaubern.


Längst sind Neubronners Verdienste von den technischen Möglichkeiten überholt worden. In ihrer ungewöhnlichen Annäherung an einen stillen Helden im Schlagschatten der Geschichte entreißen Astrid Dehe und Achim Engstler nicht nur Julius Neubronners Fotos dem Vergessen, sondern vermögen auch die Höhenflüge und Abstürze eines Träumers spürbar zu machen, der sich mit den engen Grenzen des Möglichen nicht zufriedengeben will.


Bibliophile Ausstattung, Sonderformat, s/w-Abbildungen

Rezension
»Ein grandioses Buch.«
Jörg Berghoff, prberghoff.de 10.04.2017
Portrait

Achim Engstler, geboren und aufgewachsen an der Nordseeküste, lebt und arbeitet in Friesland. Seit 2008 bildet er mit Astrid Dehe ein Autorenteam. Nach Projekten zum Aphorismus und zum Tagebuchschreiben erschien 2011 ihr erstes gemeinsames Buch, der Essayband ›Kafkas komische Seiten‹. 2013 folgte mit der Novelle ›Auflaufend Wasser‹ ihr belletristisches Debüt.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 64 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 07.04.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783423432047
Dateigröße 18472 KB
eBook
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Der flüchtige Ruhm des Herrn Neubronner

Der flüchtige Ruhm des Herrn Neubronner

von Astrid Dehe, Achim Engstler
eBook
15,99
+
=
Ohne ein einziges Wort

Ohne ein einziges Wort

von Rosie Walsh
(185)
eBook
9,99
+
=

für

25,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Ein kleiner Schatz!“

Anett Nestler, Thalia-Buchhandlung Peine

Mit seinen wunderschönen, klugen Sätzen ist dieses Buch etwas Besonderes. Doch die Haupthelden sind mit einer Mini- Kamera ausgerüstete Tauben und ihre Schnappschüsse. Julius Neubronner ein Apotheker und begeisterter Anhänger der neuen "Lichtschreiberei", wie die Photographie in ihren Anfängen genannt wurde, war Geschäftsmann und Träumer. Sein schönster Traum sind Bilder aus der Vogelperspektive, fotografiert von seinen Tauben, die uns in liebevollen Porträts vorgestellt werden. Dieses Buch erzählt eine ungewöhnliche Lebensgeschichte und wird nicht nur Fotografiefreunde ins Schwärmen bringen. Mit seinen wunderschönen, klugen Sätzen ist dieses Buch etwas Besonderes. Doch die Haupthelden sind mit einer Mini- Kamera ausgerüstete Tauben und ihre Schnappschüsse. Julius Neubronner ein Apotheker und begeisterter Anhänger der neuen "Lichtschreiberei", wie die Photographie in ihren Anfängen genannt wurde, war Geschäftsmann und Träumer. Sein schönster Traum sind Bilder aus der Vogelperspektive, fotografiert von seinen Tauben, die uns in liebevollen Porträts vorgestellt werden. Dieses Buch erzählt eine ungewöhnliche Lebensgeschichte und wird nicht nur Fotografiefreunde ins Schwärmen bringen.

„Federleicht“

Tanja Kuhner, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Tauben, die nicht nur mit Rezepten und Arzneien auf den Weg geschickt wurden, sondern mit kleinen Fotoapparaten ausgestattet waren - und das in der Frühzeit der Fotografie! Ohne den Wikipedia-Eintrag hätte ich es beinahe nicht für möglich gehalten.

Eine taubenblaue Kuriosität, mit poetisch feinem Strich und doch handfest erzählt - Fotos inklusive.
Seien Sie neugierig!
Tauben, die nicht nur mit Rezepten und Arzneien auf den Weg geschickt wurden, sondern mit kleinen Fotoapparaten ausgestattet waren - und das in der Frühzeit der Fotografie! Ohne den Wikipedia-Eintrag hätte ich es beinahe nicht für möglich gehalten.

Eine taubenblaue Kuriosität, mit poetisch feinem Strich und doch handfest erzählt - Fotos inklusive.
Seien Sie neugierig!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Danke!
von einer Kundin/einem Kunden aus Varel am 29.06.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Ich habe heute Morgen einer Taube, die vor mir langtrippelte und dann losflog, hinterhergelächelt. Zum einen für den Fall, dass sie mich fotografiert und zum anderen ein glückliches Lächeln bei der Erkenntnis, dass mein Leben durch dieses Buch reicher geworden ist - Tauben haben mich vorher kaum interessiert, geschweige... Ich habe heute Morgen einer Taube, die vor mir langtrippelte und dann losflog, hinterhergelächelt. Zum einen für den Fall, dass sie mich fotografiert und zum anderen ein glückliches Lächeln bei der Erkenntnis, dass mein Leben durch dieses Buch reicher geworden ist - Tauben haben mich vorher kaum interessiert, geschweige denn fasziniert. Danke!

Der flüchtige Ruhm des Herrn Neubronner
von einer Kundin/einem Kunden aus Bornheim am 22.05.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Astrid Dehe & Achim Engstler - Der flüchtige Ruhm des Herrn Neubronner Im DTV Verlag ist 2017 ein bemerkenswerter Band von Astrid Dehe und Achim Engstler mit dem Titel „Der flüchtige Ruhm des Herrn Neubronner“ erschienen. Vie-len Sammlern von Photographica ist der Name Julius Neubronner (1852 -1932) ein Begriff, assoziiert... Astrid Dehe & Achim Engstler - Der flüchtige Ruhm des Herrn Neubronner Im DTV Verlag ist 2017 ein bemerkenswerter Band von Astrid Dehe und Achim Engstler mit dem Titel „Der flüchtige Ruhm des Herrn Neubronner“ erschienen. Vie-len Sammlern von Photographica ist der Name Julius Neubronner (1852 -1932) ein Begriff, assoziiert man mit diesem Namen doch die berühmte Traubenkamera. In diesem vorgelegten 80-seitigen Büchlein (hervorragend gestaltet in wertiger Aufma-chung) ist es dem Autorenteam gelungen, die spannende Vita des Apothekers Julius Neubronner einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Julius Neubronner -Hofapotheker aus Kronberg- war ein genialer Tüftler, Taubenzüchter und vieles mehr. Zudem war er vom neu aufkommenden Medium der Fotografie fasziniert. Schon in einer frühen Phase seiner fotografischen Leidenschaft, war ihm die Eindimensionalität fotografischer Abbildungen zu wenig. So war auch er von dem kühnen Menschheitstraum besiegelt, die Lüfter zu erklimmen um die Welt von oben zu betrachten. Als genialer Tüftler war er hierbei seiner Zeit weit voraus und konstruierte ein filigranes Ledergeschirr, an dem eine Kleinst-Kamera von geringem Gewicht adaptiert und seinen Tauben umgehängt werden konnte. Und so gelangen ihm bis heute viel beachtete Luftbildaufnahmen, von denen zahlreiche in dem erlesenen Büchlein von Astrid Dehe und Achim Engstler Eingang fanden. Neubronner ließ sich diese Taubenkamera 1907 patentieren. Ja, selbst das Militär wurde auf seine Erfindung zu Beginn des ersten Weltkrieges aufmerksam. Allein, die anarchischen Bilder der „ersten Drohnen“ erwiesen sich als zu wenig zielgenau für die Feinderkundung. Die Bilder der ungenauen Taubenkamera wurden durch präzise Fotografien aus Flugzeugen überflüssig. Was bleibt, ist der flüchtige Ruhm des Erfinders Julius Neubronner, dessen Pionierleistung in der Photographica-Szene auch weiterhin hoch geschätzt wird. Dem Autorenteam Astrid Dehe und Achim Engstler gelang mit diesem Titel eine gelungene Biografie einer interessanten und fähigen Persönlichkeit, die hinsichtlich seiner fotografischen Visionen seiner Zeit weit voraus war. Astrid Dehe und Achim Engstler: Der flüchtige Ruhm des Herrn Neubronner. DTV Verlag, München 2017, gebundene Ausgabe, 80 Seiten, zahlreiche historische Luftbildaufnahmen, Format 14,1 x 20,9 cm, Text in deutscher Sprache. ISBN: 978-3-423-28115-7. Willi Wilhelm, Bornheim, Mai 2017.