Warenkorb
 

Lesen Sie Ihre eBooks auf dem tolino epos. Jetzt 55 EUR günstiger sichern.**

Der Galgen von Tyburn

Roman

Die Flüsse-von-London-Reihe (Peter Grant) Band 6

Der sechste Fall für Peter Grant

In seinem sechsten Fall muss der fabelhafte Peter Grant

- ein verschollenes altes Buch wiederfinden

- einen verdächtigen Todesfall auf einer Party der Reichen und Schönen Londons aufklären

- versuchen, es sich dabei nicht völlig mit Lady Ty zu verderben

- vermeiden, vom Gesichtslosen ins Jenseits befördert zu werden

- sich mit einem ganzen Haufen rauflustiger Amerikaner herumschlagen, die definitiv zu viel ›24‹ gesehen haben.

Kurz: Peter bekommt die einzigartige Gelegenheit, es sich mit alten Freunden zu verderben und sich dabei jede Menge neue Feinde zu machen. Mal vorausgesetzt, er überlebt die kommende Woche.

Rezension
»Zu schade, dass die 413 Seiten so schnell ausgelesen sind, dann man möchte nur zu gern wissen, wie es weitergeht.«
Anna Kneisel, webcritics.de 09.05.2017
Portrait

Ben Aaronovitch wurde in London geboren und lebt auch heute noch dort. Wenn er gerade keine Romane oder Fernsehdrehbücher schreibt (er hat u. a. Drehbücher zu der englischen TV-Kultserie 'Doctor Who' verfasst), arbeitet er als Buchhändler. Seine Fantasy-Reihe um den Londoner Polizisten Peter Grant mit übersinnlichen Kräften eroberte die internationalen Bestsellerlisten im Sturm.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.05.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783423429849
Verlag dtv
Dateigröße 1147 KB
Übersetzer Christine Blum
Verkaufsrang 2221
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Die Flüsse-von-London-Reihe (Peter Grant)

  • Band 6

    56041724
    Der Galgen von Tyburn
    von Ben Aaronovitch
    (33)
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 7

    140723267
    Die Glocke von Whitechapel
    von Ben Aaronovitch
    eBook
    8,99

Buchhändler-Empfehlungen

Veronika Rüger, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Im 6. Teil ist wieder viel los und viel aufzuklären für Peter Grant. Ein Todesfall, Lady Ty und ihre Tochter, Leslie und der Gesichtslose... wie immer spannend und lustig!

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Wieder ganz köstlicher sechster Teil mit dem charmanten Peter Grant, der sich mit Flußgöttern, Gesichtslosen, und ,am Allerschlimmsten, mit Amerikanern 'rumschlagen muss. Herrlich!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
20
13
0
0
0

Der Galgen von Tyburn
von ZeilenZauber aus Hamburg am 03.03.2019
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ In diesem Band geht es für Peter rund. Er muss Nachforschungen anstellen, Rätsel lösen und sein soziales Leben ist auch momentan nicht einfach. Dies bietet Zündstoff und der Autor hat dies voll und ganz ausgeschöpft. Das führt zu Twists und die eine oder andere Überraschung kommt auch um die Ecke. Dabei w... ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ In diesem Band geht es für Peter rund. Er muss Nachforschungen anstellen, Rätsel lösen und sein soziales Leben ist auch momentan nicht einfach. Dies bietet Zündstoff und der Autor hat dies voll und ganz ausgeschöpft. Das führt zu Twists und die eine oder andere Überraschung kommt auch um die Ecke. Dabei wird die Spannung nach und nach aufgebaut und ich fragte mich mehr als einmal „Echt jetzt?“. Wer dazu neigt, Fingernägel zu kauen, sollte bei diesem Band aufpassen, denn das Potential ist hier recht hoch. Da die Figuren ihre Ecken und Kanten besitzen, sind sie auch für Überraschungen gut. Doch genau das macht sie auch lebendig und lässt sie realistisch daher kommen. Außerdem wäre es langweilig, wenn sie vorhersehbar agieren würden. So steigert es auch noch zusätzlich die Spannung. Nicht zu vergessen, dass Dietmar Wunder mit seiner Art das Hörbuch einzulesen, Gefühle und Stimmungen transportiert und so der Story noch mehr Leben verleiht. Vor allem Peter Grants Ironie und Sarkasmus ließen mich häufig mindestens grinsen, wenn nicht sogar leise in mich hinein kichern. Dazu kommt ein mitreißender Schreibstil Aaronovitchs, der die Handlung immer weiter voran treibt. Wobei Atempausen für Figuren und Leser immer vorhanden sind. Nach jeder Atempause wird die Spannung wieder ein bisschen gesteigert und erfährt so eine kontinuierliche Steigerung. Ich habe mich wieder köstlich amüsiert und mitgefiebert und so gibt es 5 Sterne, die am Galgen von Tyburn baumeln. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Ein verdächtiger Todesfall bei einer Party der Schönen und Reichen von London: Eigentlich fällt das nicht in die Zuständigkeit von Police Constable und Zauberlehrling Peter Grant. Aber unter den Partygästen war auch Lady Tyburns Tochter … Jetzt hat er die Wahl - zwischen seinen ethischen Grundsätzen und der Chance, seine Haut zu retten. Dann stellt sich auch noch heraus, dass die Tote eine Magie-Praktizierende war und Hinweise auf den Verbleib einer verschollenen Ausgabe des dritten Bandes von Newtons Principia hatte. Ein Buch, das Peters Boss, Chief Inspector Nightingale, schon lange in die Finger bekommen möchte. Und da ist er nicht der Einzige: Auch der Gesichtslose Magier, ein Trupp amerikanischer Zauberer und eine geheimnisvolle Schar weiblicher Praktizierender sind hinter dem Buch her. Peter muss jetzt also … - ein verschollenes altes Buch finden, - einen verdächtigen Todesfall aufklären, - versuchen, es sich nicht völlig mit Lady Ty zu verderben, - vermeiden, vom Gesichtslosen ins Jenseits befördert zu werden. Außerdem warten die Lateinvokabeln. Und - Lesley ist zurück.

Wie immer eine gelungene Vorsetzung
von Nina Wirths aus Wuppertal am 18.12.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Im Urlaub habe ich dieses Buch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen. Seit „Die Flüsse von London“, Peter Grants erster Fall, bin ich total in die Buchreihe verliebt. Urban Fantasy paart sich mit Kriminalroman. In diesem Fall klärt Zauberlehrling Peter Grant einen Mordfall in der angesagtesten Apartmentanlage in London auf, und ... Im Urlaub habe ich dieses Buch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen. Seit „Die Flüsse von London“, Peter Grants erster Fall, bin ich total in die Buchreihe verliebt. Urban Fantasy paart sich mit Kriminalroman. In diesem Fall klärt Zauberlehrling Peter Grant einen Mordfall in der angesagtesten Apartmentanlage in London auf, und das spannendste: Wir erfahren endlich wer der Gesichtslose ist. Hier sind auf jeden Fall einige spannende Szenen beschrieben die einen den letzten Nerv rauben. Weshalb ich auch so auf diese Bücher stehe ist der absolut geniale Humor des Autors. Ich freue mich bereits jetzt auf weitere Geschichten von Peter Grant und Nighthingale.

Der Galgen von Tyburn (Gut)
von Heinz Peter B. aus Duisburg am 10.12.2017
Bewertet: Taschenbuch

Peter Grant bekommt früh morgens einen Anruf von Lady Ty. Diese erinnert Peter an einen Gefallen, den er ihr noch schuldet und möchte, dass Peter ihr diesen nun erfüllt. Sie möchte, dass Peter sich um einen Fall kümmert, in dem Lady Tys Tochter involviert ist aber herausgehalten werden soll. Am Tatort im Hyde Park Nummer eins an... Peter Grant bekommt früh morgens einen Anruf von Lady Ty. Diese erinnert Peter an einen Gefallen, den er ihr noch schuldet und möchte, dass Peter ihr diesen nun erfüllt. Sie möchte, dass Peter sich um einen Fall kümmert, in dem Lady Tys Tochter involviert ist aber herausgehalten werden soll. Am Tatort im Hyde Park Nummer eins angekommen, erwartet Peter Grant des Ergebnis einer neureichen Party. Das Buch besteht aus insgesamt 16 Kapiteln, die alle aus einer Kapitelziffer und einer Überschrift bestehen. Die Kapitelüberschrift ist dabei in derselben Schriftart gehalten, wie der Titel des Buches auch. Zu Beginn des Buches trifft der Leser auf eine Überlieferung, die zum Galgen vom Cover und dem Titel passt, denn hier geht es scheinbar um den Tod durch Erhängen. Fängt die Erzählung anfangs noch recht normal an, so entwickelt sich diese im Laufe der Story zu etwas weitaus größerem als gedacht. Diesmal gibt es sogar Passagen, in denen man etwas über die Verhältnisse und Hintergründe der Charaktere erfährt (dies hatte mir im vorangegangenen Band etwas gefehlt). Auch erfahren wir einiges über die Geschichte der Magie. Hier wird wieder sehr gut die magische Welt in die reale Welt eingebunden. Selbst mit Vergleichen zu Star-Wars wird nicht gespart, die jedoch erstaunlich zutreffend sind ( zwei Seiten der “Macht”, Meister und Lehrer, … ). Im Großen und Ganzen gibt es jedoch recht wenige Anspielungen auf den vorherigen Band, wodurch sich dieses Buch recht unabhängig lesen lässt (jedoch sei auch hier gesagt, für das vollständige Verständnis sollte man alle Bände der Reihe gelesen haben).Aufgelockert wird das Buch durch die wie üblich, humorvolle Art des Autoren, die in diesem Buch jedoch etwas kürzer kam, in meinen Augen, als noch beim Vorgänger. Jedoch wird in diesem Buch die recht ruhige Story dadurch aufgelockert, dass man auf einige Actionszenen trifft, die durch den detaillierten Schreibstil mit Freude zu lesen sind. Am Ende ist das Buch jedoch recht offen und lässt noch deutlich Raum für eine Fortsetzung. Dieser Band ist sicherlich nicht schlecht, jedoch in meinen Augen ein klein weniger schwächer als noch sein Vorgänger. Dies liegt hauptsächlich an der etwas flacheren Story, die auch leider kaum Spannung aufbauen konnte. Dies mag aber auch daran liegen, dass ich nicht alle Vorgänger kenne und mir hier in diesem Band schon recht viele Charaktere begegnet sind, die man sicherlich aus den anderen Bänden kennt. Cover: Das Cover des Buches ist in lila gehalten, wobei auf der Vorderseite ein Teil einer Karte durchscheint. Auf dieser Karte fällt sofort auf, dass der Ort May Fair von einem Galgen umgeben ist. Außerdem sehen wir ein Buch, der den Hyde Park beleuchtet. Hierbei handelt es sich ebenfalls um etwas, dass für die Handlung von zentraler Bedeutung ist. Im Hyde Park geschieht der Mord und das Buch wird zum gejagten Ziel. Der Titel des Buches ist in grün geschrieben und hebt sich auch haptisch ab (man kann ihn also ertasten). Auch auf der Rückseite finden wir dies wieder, nämlich beim ersten Satz. Dies hat Parallelen zum Rest der Bücher, wodurch sich das Buch gut in die Buchreihe einordnet. Fazit: Eine recht ruhige Story, die jedoch mit einigen kleinen Actionszenen gespickt wurde. Lässt sich dieses Buch noch recht unabhängig lesen, sollten aber auch hier die anderen Bände gelesen werden. Einen ticken schwächer als noch der 5. Band, daher gibt es von mir 4/5 Sterne.