Warenkorb
 

Valentina sucht das Glück

Roman

(1)
»Lebe so, dass du glücklich bist.« Diese Worte ihrer Großmutter noch im Ohr, sitzt die dreißigjährige Valentina im Zug nach Hause. Bei einem Zwischenhalt fängt sie den Blick eines jungen Mannes auf, der sie vom Bahnsteig aus unverwandt betrachtet. Zutiefst berührt, neugierig und mit einem Gefühl der Dankbarkeit macht Valentina an der nächsten Station kehrt - und begibt sich auf die Suche nach dem Unbekannten.
Portrait
Hans Kruppa, 1952 in Marl geboren, lebt seit 1981 als freier Schriftsteller in Bremen. Seine Gedichte und Aphorismen, Märchen, Erzählungen und Romane haben eine Gesamtauflage von über zwei Millionen Exemplaren erreicht und wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Für sein schriftstellerisches Werk wurde er mit dem Otto-Mainzer-Preis ausgezeichnet.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 10.11.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-25390-1
Reihe dtv- Großdruck
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19/12,1/2,5 cm
Gewicht 215 g
Buch (Taschenbuch)
10,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
0
0
1

zu simpel geschrieben
von Katharina1983 aus Steiermark am 11.04.2014
Bewertet: Einband: Paperback

Erwartet habe ich eine magische Geschichte von einem Mädchen, dass an die Liebe glaubt, einen sofort verzaubert und in den Bann zieht. Was Hans Kruppa da veröffentlicht hat, hat mich leider sehr enttäuscht, weil die Story viel zu banal geschrieben ist. Das Thema wäre eigentlich super, man könnte einen... Erwartet habe ich eine magische Geschichte von einem Mädchen, dass an die Liebe glaubt, einen sofort verzaubert und in den Bann zieht. Was Hans Kruppa da veröffentlicht hat, hat mich leider sehr enttäuscht, weil die Story viel zu banal geschrieben ist. Das Thema wäre eigentlich super, man könnte einen tollen Roman daraus machen, aber dem Autor ist das leider nicht gelungen.