Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

The Burning Sky

Der flammende Himmel

(4)
Alles begann mit einem ruinierten Elixier und einem Blitzschlag. Iolanthe Seabourne ist die größte Elementarmagierin ihrer Generation – so jedenfalls wurde es ihr gesagt. Als solche ist es ihre Pflicht und Bestimmung, den Bane, den mächtigsten Tyrannen und Magier, den die Welt je gesehen hat, zu besiegen und damit das Reich vor dem Untergang zu bewahren. Diese Aufgabe käme selbst für den erfahrensten Magier einem Selbstmord gleich … ganz zu schweigen von einer widerwilligen Sechzehnjährigen ohne Ausbildung. Geleitet von den Visionen seiner Mutter und dem Wunsch nach Rache, schwört sich Prinz Titus, Iolanthe zu beschützen und auf den Kampf gegen den Bane vorzubereiten. Doch er begeht einen furchtbaren Fehler: Er verliebt sich in das Mädchen, das lediglich ein Mittel zum Zweck hätte sein sollen. Während die Schergen des Tyrannen immer näher rücken, muss Titus sich entscheiden. Für seine Mission oder Iolanthes Leben …
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 376 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783959912006
Verlag Drachenmond Verlag
Dateigröße 956 KB
Übersetzer Sarah Adler
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wenn das Ziel deiner Mission ist zu sterben...“

Stephanie Potthoff, Thalia-Buchhandlung Berlin

Iolanthe soll den mächtigsten Magier (und Tyrannen) stürzen. Unterstützung bekommt sie dafür vom Prinzen höchstpersönlich. Blöd nur, das die Prophezeihung dabei auch ihren Tod voraussagt. Dementsprechend begeistert und willig ist Iolanthe, diese Aufgabe zu übernehmen.

Super geschriebene High-Fantasy. Macht spaß zu lesen und man ist von der ersten bis zur letzten Seite absolut gefesselt!
Iolanthe soll den mächtigsten Magier (und Tyrannen) stürzen. Unterstützung bekommt sie dafür vom Prinzen höchstpersönlich. Blöd nur, das die Prophezeihung dabei auch ihren Tod voraussagt. Dementsprechend begeistert und willig ist Iolanthe, diese Aufgabe zu übernehmen.

Super geschriebene High-Fantasy. Macht spaß zu lesen und man ist von der ersten bis zur letzten Seite absolut gefesselt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Noch magischer könnte dieses Buch gar nicht sein!
von Magische Bücherwelt am 13.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meinung: Schon lange habe ich mir dieses tolle Buch gewünscht. Das Cover und der dazugehörige Klappentext haben mich sofort überzeugt, sodass ich direkt anfangen musste, das Buch zu lesen. Durch den Klappentext erfährt man schon recht viel von der Geschichte, was jedoch nicht sonderlich gestört hat. Von... Meinung: Schon lange habe ich mir dieses tolle Buch gewünscht. Das Cover und der dazugehörige Klappentext haben mich sofort überzeugt, sodass ich direkt anfangen musste, das Buch zu lesen. Durch den Klappentext erfährt man schon recht viel von der Geschichte, was jedoch nicht sonderlich gestört hat. Von einem Moment auf den anderen ändert sich Iolanthes ganzes bisheriges Leben. Bisher wusste sie noch nichts von ihren großen Kräften, bis sie nach einer Auseinandersetzung mit ihrem Vormund eine große Dummheit begeht, die sie in unfassbare Schwierigkeiten bringt. Von nun an ändert sich alles und Iolanthe muss noch einiges lernen. Der Schreibstil hat mir wahnsinnig gut gefallen, auch wenn es am Anfang nicht ganz leicht war, alles zu verstehen. Die Idee ist sehr komplex und die Geschichte wurde wahrlich gut ausgearbeitet und ausgestaltet. Die Autorin hat die ganze magische und nichtmagische Welt super detailreich beschrieben, sodass ich mir alles genau vorstellen und mich beim Lesen gänzlich fallen lassen konnte. Ich bin hier abgetaucht in eine Geschichte, die magischer nicht sein könnte, viele überraschende Wendungen bereithält und bei der Liebe eine große Rolle spielt. Iolanthe ist, obwohl sie erst 16 Jahre alt ist, wahnsinnig reif und erwachsen für ihr Alter. Sie trifft ihre Entscheidungen ganz genau und weiß immer, was sie tut. Iolanthe muss viel durchmachen und beweist dabei viel Mut. Auch wenn es scheint, dass es keinen Weg mehr aus einer Situation gibt, lässt sie sich nicht unterkriegen und kämpft immer weiter. Zwar muss sie noch viel lernen, begreift aber ziemlich schnell und entwickelt sich rasant. Titus ist wahnsinnig klug und talentiert. Er hat seine Fähigkeiten im Gegensatz zu Iolanthe bereits im Griff und ist ein ziemlich starker Magier. Die Frage ist nur, ob sie ihm trauen kann? Schließlich verfolgt er einen Plan, der nicht ganz ungefährlich für sie beide ist. Auch er gefällt mir sehr gut. Die vielen weiteren Charaktere in der Geschichte wurden genau wie Iolanthe und Titus wahnsinnig gut ausgestaltet und haben mir allesamt super gefallen. Das Ende lässt noch sehr viele Fragen offen, weshalb ich total gespannt auf den nächsten Teil bin. Ob Iolathe und Titus wohl ihr Ziel erreichen? Fazit: "The Burning Sky" von Sherry Thomas hat mich voll und ganz in seinen Bann gezogen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und konnte gar nicht mehr aufhören, das Buch zu lesen. Die ganze Geschichte hätte nicht magischer und zauberhafter sein können. Die Autorin hat hier einen wahnsinnig gelungenen Auftakt hingelegt, der fasziniert und Freude auf den nächsten Band macht.

Einfach magisch
von Monika Schulze am 21.05.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meine Meinung: Zu Beginn des Buches war ich wirklich überrascht, da es in einer gänzlich magischen Welt spielt. Es gibt so viele Kleinigkeiten zu entdecken, Charaktere und die Welt kennenzulernen, dass ich vollkommen gefangen genommen wurde von den ganzen Ereignissen und mich richtig in die Welt von „The Burning Sky“... Meine Meinung: Zu Beginn des Buches war ich wirklich überrascht, da es in einer gänzlich magischen Welt spielt. Es gibt so viele Kleinigkeiten zu entdecken, Charaktere und die Welt kennenzulernen, dass ich vollkommen gefangen genommen wurde von den ganzen Ereignissen und mich richtig in die Welt von „The Burning Sky“ hineinziehen ließ. Dank der vielen schönen und genauen Beschreibungen konnte ich mir alles bildlich vorstellen und fühlte mich bald wie in einen Fantasyfilm hineinversetzt. Doch viel Zeit bleibt einem nicht Iolanthe und alle anderen kennenzulernen, denn gleich zu Beginn beschwört sie den Blitz herauf und setzt damit eine Kettenreaktion in Gang, die auch sofort alles auf den Kopf stellt. Iolanthe gefiel mir auf Anhieb total gut. Sie hat das Herz auf dem rechten Fleck und versucht einfach nur für sich und ihren Vormund das Beste zu bekommen, ansonsten hält sie sich eher im Hintergrund. Von ihrer besonderen Begabung ahnt sie nix, sie denkt aber auch gar nicht daran, für andere ihr Leben aufs Spiel zu setzen. Das fand ich richtig klasse. Endlich eine Heldin, die nicht sofort den Kampf gegen das Böse aufnehmen will. Neben Iolanthe ist Titus ein wirklich ungewöhnlicher und interessanter Charakter. Nachdem er Iolanthe rettet, versucht man genau wie die Protagonistin selbst, ihn als Helden zu sehen. Das wäre jedoch zu leicht, denn in Titus steckt so viel mehr. Ich lernte ihn zu lieben, zu hassen, ihn zu bemitleiden und zu verteufeln. Er ist definitiv mein Lieblingscharakter in diesem Buch, da er so schön vielschichtig und auch etwas undurchsichtig ist. In „The Burning Sky“ gibt es aber auch noch jede Menge sehr spannende Nebendarsteller. Ich habe schon öfter jetzt gehört, dass es fast zu viele sind, so dass es schwer fällt, den Überblick zu behalten, doch ich finde, dass jeder Charakter einzigartig ist und so hatte ich keine Probleme damit, sie im Kopf zu behalten und richtig zuzuordnen. Sehr spannend fand ich, dass der böse Gegenpart Bane erst sehr spät wirklich im Buch erscheint und man vorher eigentlich nur Geschichten über ihn hört und seine gruseligen Handlanger kennenlernt. Das lässt für die Fortsetzung auf jeden Fall noch reichlich Luft nach oben. Manch einem Leser könnte es auch zu lange dauern, bis wirklich etwas passiert, denn nach der anfänglichen Spannung, wird es doch erst einmal wieder ruhiger. Doch ich liebte die Welt und die Magie darin viel zu sehr, so dass es mir einfach nur Spaß machte, mich dort „umzusehen“ und alles kennenzulernen. Ich war zu fasziniert, um mich zu langweilen. Der große Showdown hätte dann jedoch wirklich etwas spannender sein können. Plötzlich geht alles rasend schnell, was für die lange Vorbereitung doch etwas schade war. Doch ich denke, dass das nur die Vorbereitung auf die Fortsetzung war und dass in den Folgebänden noch so viel passiert, dass dieser kleine „Patzer“ schnell vergessen ist. Ich freu mich jedenfalls schon sehr auf das nächste Abenteuer von Iolanthe und Titus. Fazit: „The Burning Sky“ spielt in einer gänzlich magischen Welt, die mich so fasziniert hat, dass sie mich auch über ruhigere Phasen im Buch hindurchgetragen hat. Iolanthe und vor allem Titus sind sehr interessante und vielschichtige Charaktere, die einen immer wieder überraschen. Der Showdown hätte nach der langen Vorbereitung, ruhig etwas mitreißender sein können. Ich glaube jedoch, dass das nur der Auftakt für noch mehr spannende Abenteuer von Iolanthe und Titus ist, worauf ich mich schon jetzt sehr freue. Von mir bekommt das Buch 4,5 Punkte von 5.

Sehr komplexe Grundidee mit Fantasyelementen
von büchersalat am 28.03.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ahhhhhh, die zweite englische Übersetzung die im Drachenmond Verlag erschienen ist und ich musste sie sofort haben. Das Cover ist der Wahnsinn und passt auch unheimlich gut zum Inhalt. Ich finde es prima, dass hier das englische Cover übernommen wurde. Der Klappentext ist interessant, aber nach dem Lesen finde... Ahhhhhh, die zweite englische Übersetzung die im Drachenmond Verlag erschienen ist und ich musste sie sofort haben. Das Cover ist der Wahnsinn und passt auch unheimlich gut zum Inhalt. Ich finde es prima, dass hier das englische Cover übernommen wurde. Der Klappentext ist interessant, aber nach dem Lesen finde ich, dass er viel zu viel über den Inhalt verrät. Das sind jetzt keine dicken Spoiler, aber so ahnt man ja doch schon wohin es geht. Iolanthe Seabourne ist Elementarmagierin und lebt bei ihrem Vormund, der ihr alles beibringt was nötig ist, vor allem über ihre Fähigkeiten. Durch einen Streit mit ihrem Vormund begeht Iolante eine Dummheit und schnell stellt sich heraus, dass ihre Kräfte größer sind als sie geahnt hätte und damit ist sie in großer Gefahr, denn es gibt einige Menschen, die alles tun würden um ihre Kräfte zu besitzen. Wem kann sie jetzt noch vertrauen? Der Schreibstil ist sehr ausführlich und die Grundidee ist sehr komplex umgesetzt. Es gibt auf der einen Seite Atlantis mit den Magischen und auf der anderen Seite das normale London in dem die Nicht- Magischen Leben. Die Geschichte ist gut durchdacht und mit spannenden Charakteren gespickt. Unter anderem Prinz Titus. Er rettet Iolanthe und bietet ihr seine Hilfe an. Aber welches Ziel verfolgt er? Kann sie ihm trauen? Iolanthe ist für ihre 16 Jahre unheimlich erwachsen. Sie hat ihr Verhalten in jeder Situation im Griff und lernt schnell. Sie ist anpassungsfähig und dennoch nicht übermenschlich sondern hat auch eine gefühlvolle Seite. Sie ist ein starker Charakter dem Titus gegenüber steht. Der Prinz ist wahnsinnig klug und talentiert vor allem im Umgang mit Magie. Er hat eine Maske über sein wahres Ich gezogen, ob Iolanthe dahinter schauen kann? Ich muss sagen, dieses Buch ist ein Genuss. Die Geschichte ist sehr komplex und als Leser muss man wirklich seine ganze Aufmerksamkeit beim Lesen aufbringen um mit den vielen neuen Begriffen auch umgehen zu können. Ich habe den roten Faden schnell gefunden und konnte dann die Geschichte genießen. Die Atmosphäre ist speziell aber mitreißend. Die beiden Protagonisten sind sehr besonders und ich kann jedem eingefleischten Fantasy Fan dieses Buch nur ans Herz legen. Ihr werdet es lieben! Ich zumindest liebe es, vor allem, weil ich ab und an wirklich mal laut gelacht habe, weil Iolanthe auch als Junge viel Charme hat. *kicher Für Fantasy Anfänger oder Fans von leichten Jugendbüchern ist dieses Buch vermutlich nicht unbedingt etwas. Das Ende hat keinen Cliffhanger, aber der Epilog verrät, dass es hier auch im nächsten Band spannend wird. Ich hoffe auf eine baldige Übersetzung und freue mich, dass dieses Buch den Weg in mein Regal gefunden hat. Ein starker Auftakt der vor allem durch seine komplexe Grundidee und viele Fantasyelemente besticht.