Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Schweig still, Weib

Ein Streifzug durch die finstere Welt des Patriarchats

Goldegg Unterhaltung

(1)
Patriarchen ... die sind immer noch unter uns!
Egomanen, Selbstüberschätzer, selbstverliebte Gockel - das sind die Protagonisten der amüsanten und beißend erzählten Geschichten. Längst überwunden geglaubtes Verhalten zwischen Mann und Frau feiert nach wie vor fröhliche Urstände.
Die Autorin nimmt die Leserinnen und Leser mit auf einen unterhaltsamen Streifzug durch die immer noch heftig boomende Welt des Patriarchats. Alle Fälle sind zeitkritische, grenzenlos überspitzte, kabarettistische Knaller, in denen beherzte Frauen der finsteren Welt des Patriarchats mit Humor begegnen.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Erscheinungsdatum 21.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783903090996
Verlag Goldegg Verlag GmbH
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Kampf der Geschlechter
von S.A.W aus Salzburg am 21.11.2017

Die körperliche Gewalt gegen Frauen ist in Europa per Strafandrohung geächtet, daher seltener als in anderen Kulturen, wenn auch immer noch zu häufig vorhanden. Die verbale Abwertung der Frau ist nach wie vor Alltag und so wehrt sich Ingrid Schramm dagegen mit sprachlichen Mitteln. In 17 Kurzgeschichten... Die körperliche Gewalt gegen Frauen ist in Europa per Strafandrohung geächtet, daher seltener als in anderen Kulturen, wenn auch immer noch zu häufig vorhanden. Die verbale Abwertung der Frau ist nach wie vor Alltag und so wehrt sich Ingrid Schramm dagegen mit sprachlichen Mitteln. In 17 Kurzgeschichten nimmt sie die Überheblichkeit bestimmter Männer aufs Korn, meist ironisch subtil, oft auch kabarettistisch überzeichnet. Die meisten Frauen werden sich in diesen Geschichten wiederfinden und darüber lachen können, Männer benötigen hingegen ein Stück Masochismus oder abgeklärte Selbstironie, um über so viel Männerfeindlichkeit schmunzeln zu können, es sei denn, sie haben so wie ich schon viele Diskussionen mit einer feministisch geprägten Ehefrau hinter sich. In diesem Fall wäre das Buch ein gutes Weihnachtsgeschenk siehe auch: Opelt, R: Müde Ehe, Wien 2013