Warenkorb
 

Dshamilja

(ungekürzte Lesung)

GROSSE WERKE. GROSSE STIMMEN

(15)
Ein Dorf in der kirgisischen Steppe zur Zeit des Zweiten Weltkrieges: Hier begegnen sich die verheiratete Dshamilja und der kriegsversehrte Danijar. Der betörende Gesang Danijars zieht die lebensfrohe Frau in seinen Bann, sie kann sich ihm nicht entziehen und verliebt sich in ihn. Damit bricht sie mit allen Konventionen. Ihr junger Schwager, der sie vor Männern schützen soll und auch eigene Gefühle für die schöne Frau hat, lässt das Paar gewähren. Doch als Dshamiljas Mann aus dem Krieg zurückkehrt, eskaliert die Situation und die beiden Liebenden müssen das Dorf verlassen. Aitmatows bezaubernde Erzählung, ein Stück Weltliteratur, wird ungekürzt gelesen von Ulrich Matthes.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Ulrich Matthes
Erscheinungsdatum 10.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783742401144
Verlag Der Audio Verlag
Spieldauer 134 Minuten
Format & Qualität MP3, 134 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Eine der schönsten Liebesgeschichten der Weltliteratur, die ohne viel Handlung, aber mit zarten Gesten, Landschaftsbeschreibungen auskommt und natürlich eine gutes Ende nimmt!. Eine der schönsten Liebesgeschichten der Weltliteratur, die ohne viel Handlung, aber mit zarten Gesten, Landschaftsbeschreibungen auskommt und natürlich eine gutes Ende nimmt!.

„Klassiker “

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Dshamila oder Djamila gehört zu den bekanntesten Liebesgeschichten der Neuzeit. Für mich damals Schullektüre war das schmale Bändchen der Einstieg in das Werk Aitmatows. Wer noch nichts kennt, sollte hiermit starten. Berührend und sehr lohnenswert! Dshamila oder Djamila gehört zu den bekanntesten Liebesgeschichten der Neuzeit. Für mich damals Schullektüre war das schmale Bändchen der Einstieg in das Werk Aitmatows. Wer noch nichts kennt, sollte hiermit starten. Berührend und sehr lohnenswert!

Svenja Disselbeck, Thalia-Buchhandlung Hürth

Nach wie vor eine der schönsten Liebesgeschichten aller Zeiten! Nach wie vor eine der schönsten Liebesgeschichten aller Zeiten!

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Ein wunderschöner und bewegender Einblick in eine fremde Welt. Ein wunderschöner und bewegender Einblick in eine fremde Welt.

„in einer vergangenen Welt“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

„Dschamilja“ erzählt die Geschichte einer verbotenen Liebe in schwierigen Zeiten.
Es ist ein heißer Sommer in der sowjetischen Republik Kirgisien.Alle Väter und Söhne sind im Krieg und die Frauen und Jugendlichen der kleinen Dörfer sind für die Ernte zuständig.
Der 15jährige Ich-Erzähler Said und seine geliebte,nur wenig ältere Schwägerin Dschamilja müssen das Korn zum weit entfernten Bahnhof kutschieren, zu ihrer Unterstützung bekommen sie dafür den stillen Frontheimkehrer Danijar zur Seite gestellt.
Anfangs necken die Beiden den scheuen, jungen Mann nur, bis er irgendwann anfängt, mit Inbrunst wunderschöne Lieder über Kirgisien zu singen – von da an wird alles anders.
Dschamilja,deren ungeliebter Mann verletzt im Lazarett auf seine Heimkehr wartet, beginnt nämlich Danijar mit anderen Augen zu sehen.Und auch Danijar liebt Dschamilja…
Aitmatow`s klare, manchmal fast poetische Sprache singt sozusagen selber ein Lied über ein besonderes Land und seine Bewohner – wie Dschamilja und Danijar sich entscheiden, sollte für Said und die Leser keine Überraschung sein…
Illustratorin Stefanie Harjes liebte die Erzählung schon während ihres Studiums,nun hat sie dieser Insel-Ausgabe ihren ganz eigenen Stempel aufgedrückt:
in Zeichnungen ,Collagen und Malerei finden wir eine selbstbewußte,verliebte,junge Frau vor,
die mit den alten Traditionen bricht und ihrem Herzen folgt.
Gelungen (und ein schönes Geschenk) !


„Dschamilja“ erzählt die Geschichte einer verbotenen Liebe in schwierigen Zeiten.
Es ist ein heißer Sommer in der sowjetischen Republik Kirgisien.Alle Väter und Söhne sind im Krieg und die Frauen und Jugendlichen der kleinen Dörfer sind für die Ernte zuständig.
Der 15jährige Ich-Erzähler Said und seine geliebte,nur wenig ältere Schwägerin Dschamilja müssen das Korn zum weit entfernten Bahnhof kutschieren, zu ihrer Unterstützung bekommen sie dafür den stillen Frontheimkehrer Danijar zur Seite gestellt.
Anfangs necken die Beiden den scheuen, jungen Mann nur, bis er irgendwann anfängt, mit Inbrunst wunderschöne Lieder über Kirgisien zu singen – von da an wird alles anders.
Dschamilja,deren ungeliebter Mann verletzt im Lazarett auf seine Heimkehr wartet, beginnt nämlich Danijar mit anderen Augen zu sehen.Und auch Danijar liebt Dschamilja…
Aitmatow`s klare, manchmal fast poetische Sprache singt sozusagen selber ein Lied über ein besonderes Land und seine Bewohner – wie Dschamilja und Danijar sich entscheiden, sollte für Said und die Leser keine Überraschung sein…
Illustratorin Stefanie Harjes liebte die Erzählung schon während ihres Studiums,nun hat sie dieser Insel-Ausgabe ihren ganz eigenen Stempel aufgedrückt:
in Zeichnungen ,Collagen und Malerei finden wir eine selbstbewußte,verliebte,junge Frau vor,
die mit den alten Traditionen bricht und ihrem Herzen folgt.
Gelungen (und ein schönes Geschenk) !


„Dshamilja“

Ulrike Seine, Thalia-Buchhandlung Lingen

Eine der schönsten Liebesgeschichten der Literatur erzählt aus der Sicht eines 15jährigen Jungen, der begreifen lernt, welche Kraft die Liebe zwischen zwei Menschen entwickeln kann. Eine der schönsten Liebesgeschichten der Literatur erzählt aus der Sicht eines 15jährigen Jungen, der begreifen lernt, welche Kraft die Liebe zwischen zwei Menschen entwickeln kann.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
13
1
1
0
0

Guter Durchschnitt
von Thomas Löw aus Saarland am 19.01.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Die schönste Liebesgeschichte der Welt" - mit einem kleinen runden, leuchtend roten Aufkleber wird Louis Aragon auf dem Titel des Buches zitiert. Natürlich ist diese Wertung subjektiv - ich teile sie nicht. Es ist eine schöne Geschichte - sie malt das Kirgisien im Jahre 1943 und gibt einen Einblick... "Die schönste Liebesgeschichte der Welt" - mit einem kleinen runden, leuchtend roten Aufkleber wird Louis Aragon auf dem Titel des Buches zitiert. Natürlich ist diese Wertung subjektiv - ich teile sie nicht. Es ist eine schöne Geschichte - sie malt das Kirgisien im Jahre 1943 und gibt einen Einblick in das Leben hinter der Kriegsfront. Man lernt viel von der Landwirtschaft und den Menschen, dem Leben dort und der Denkweise. Die eigentliche Liebesgeschichte kommt spät - und kurz. So gesehen bekommt as Werk 3 von 5 Punkten. Was bei der Lektüre hilft sind die Worterklärungen und die Hinweise des Autors, wie diese Novelle entstand. Auch das "Leben und Werk von Aitmatow" hilft erklärend weiter. Nur die 11 Seiten Argumentation von Aragon zu seinem Titelhinweis sind zu füllig. Guter Durchschnitt: 3 Sterne Es gibt Titel, die Aragons Einschätzung eher verdienen - Anna Gawalda z. B.

Schön!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 29.07.2013
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In Kirgisien, im Sommer des Kriegsjahres 1943 spielt sich literarisch eine der schönsten Liebesgeschichten ab. Der junge Said erlebt etwas was er noch nicht kannte - die Liebe

Dshamilja
von einer Kundin/einem Kunden am 24.11.2012
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein 15 Jähriger Junge erzählt die Liebesgeschichte seiner Schwägerin Dshamilja. Das junge Mädchen ist verheiratet mit Sadyk, der an der Front kämpft. Bei den täglichen Getreidefuhren lernt sie Danijar kennen, einen stillen Mann, den die meisten in ihrem Dorf meiden. Erst als er eines Tages ein Lied singt, lernt Dshamilja den... Ein 15 Jähriger Junge erzählt die Liebesgeschichte seiner Schwägerin Dshamilja. Das junge Mädchen ist verheiratet mit Sadyk, der an der Front kämpft. Bei den täglichen Getreidefuhren lernt sie Danijar kennen, einen stillen Mann, den die meisten in ihrem Dorf meiden. Erst als er eines Tages ein Lied singt, lernt Dshamilja den jungen Mann zu schätzen, heimlich verlieben sie sich ineinander. Das Buch ist zwar sehr dünn, doch die Geschichte ist umso schöner erzählt.