Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Alles ist erleuchtet

Ausgezeichnet mit dem Corine - Internationaler Buchpreis, Kategorie Rolf Heyne Buchpreis 2003. Roman

(19)
Ein junger Amerikaner reist durch die Ukraine. Lebt sie noch, die Frau, die seinem jüdischen Großvater während der Nazizeit das Leben gerettet hat? In einem klapprigen alten Auto macht er sich auf die Suche nach einer gespenstigen Vergangenheit. Zusammen mit einem alten Ukrainer und dessen Enkel Alex, der ein herrliches verballhorntes Englisch spricht. Und dann ist da noch die Promenadenmischung Davis jr.jr.

»Ein Geniestreich.« Die ZEIT
Rezension
"Jonathan Safran Foer, das 25-jährige literarische Wunderkind, entwickelt die Geschichte eines Schtetls, indem er jeden nur denkbaren literarischen Kniff nutzt. So entsteht eine dichte Erzählung aus Geschichte, Erinnerung und Versöhnung." (New York Magazine)
Portrait
Foer, Jonathan Safran
Jonathan Safran Foer wurde 1977 geboren und studierte in Princeton Philosophie und Literatur. Seine ersten beiden Romane 'Alles ist erleuchtet' und 'Extrem laut und unglaublich nah' waren sensationelle Erfolge. Sie wurden mehrfach ausgezeichnet und in 38 Sprachen übersetzt. Foer gilt als einer der bedeutendsten amerikanischen Gegenwartsautoren. Er lebt in New York.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 01.02.2005
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-15628-3
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19,2/12,7/3,2 cm
Gewicht 337 g
Originaltitel Everything is Illuminated
Auflage 13. Auflage
Übersetzer Dirk van Gunsteren
Verkaufsrang 76.699
Buch (Taschenbuch)
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine bewegende Reise in die Ukraine auf der Suche nach Antworten. Anspruchsvoll, aber extrem unterhaltsam und humorvoll geschrieben. Kein Vergleich zum Film. Eine bewegende Reise in die Ukraine auf der Suche nach Antworten. Anspruchsvoll, aber extrem unterhaltsam und humorvoll geschrieben. Kein Vergleich zum Film.

Beate Müller-Egberink, Thalia-Buchhandlung Landau

Einer der berührendsten und großartigsten Romane die ich je gelesen habe! Alle Empfindungen werden angesprochen, Sie lachen und weinen, leiden und freuen sich mit dem Protagonisten Einer der berührendsten und großartigsten Romane die ich je gelesen habe! Alle Empfindungen werden angesprochen, Sie lachen und weinen, leiden und freuen sich mit dem Protagonisten

Kerstin Brummack, Thalia-Buchhandlung Berlin

Schräg klug jüdisch amerikanisch ukrainisch fabulierendes Roadmovie. Lachsalven aus historisch echtem Schrot und Korn, die einem Feuer unterm Lesehintern machen. Schräg klug jüdisch amerikanisch ukrainisch fabulierendes Roadmovie. Lachsalven aus historisch echtem Schrot und Korn, die einem Feuer unterm Lesehintern machen.

Katja Engler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher! Erstaunlich, wie dieser so junge Autor sprachlich und gewitzt solch schwere Themen bewältigt. Geschichte pur, erlebt auf einer irren Reise. Eines meiner absoluten Lieblingsbücher! Erstaunlich, wie dieser so junge Autor sprachlich und gewitzt solch schwere Themen bewältigt. Geschichte pur, erlebt auf einer irren Reise.

Maren Koenig, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Unglaublich witzig und gefühlvoll! Beeindruckend gut übersetzt Unglaublich witzig und gefühlvoll! Beeindruckend gut übersetzt

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Wahnsinnsbuch! Selten erlebt man eine derart gekonnte Mischung aus höherer Literatur und recht banalem Reisebericht. Ein ganz besonderer Roman. Absolut lohnenswert. Wahnsinnsbuch! Selten erlebt man eine derart gekonnte Mischung aus höherer Literatur und recht banalem Reisebericht. Ein ganz besonderer Roman. Absolut lohnenswert.

„Alles ist erleuchtet (EBook)“

S. Lamberty, Thalia-Buchhandlung Köln

Der junge Amerikaner Jonathan reist in die Ukraine um seine Wurzeln zu finden. Er hofft die Frau zu treffen, die seinen Großvater während des Krieges versteckte.
An seiner Seite ein alter ukrainischer Fremdenführer, dessen neurotischer Hund und der Enkel Alex als Dolmetscher.
Der skurile Roadtrip durch die ukrainische Pampa wird eine doppelte Reise: die eigentliche (erzählt von dem unnachahmlichen Alex) und eine mystische, die des untergegangenen Dorfes Trachimbrod von Jonathan erzählt.
Aus diesen beiden Geschichten entspinnt sich eine wunderbare Erzählung die einen noch lange gefangen nimmt!
Der junge Amerikaner Jonathan reist in die Ukraine um seine Wurzeln zu finden. Er hofft die Frau zu treffen, die seinen Großvater während des Krieges versteckte.
An seiner Seite ein alter ukrainischer Fremdenführer, dessen neurotischer Hund und der Enkel Alex als Dolmetscher.
Der skurile Roadtrip durch die ukrainische Pampa wird eine doppelte Reise: die eigentliche (erzählt von dem unnachahmlichen Alex) und eine mystische, die des untergegangenen Dorfes Trachimbrod von Jonathan erzählt.
Aus diesen beiden Geschichten entspinnt sich eine wunderbare Erzählung die einen noch lange gefangen nimmt!

„Seltsame Reise zu den eigenen Wurzeln!“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Ein junger Amerikaner, der, welch ein Zufall, Jonathan Safran Foer heißt, reist in die Ukraine um die Frau zu finden, die seinen Großvater, während des Krieges, versteckt hat. Seine Weggefährten sind, milde formuliert, echt schräge Vögel: ein blinder, autofahrender Großvater, der Enkel, Dolmetscher mit zweifelhaften Englischkenntnissen und ein Hund. Die Reise entwickelt sich zu einer Suche nicht nur nach der Frau, sonder nach der Wahrheit, nach den eigenen Wurzeln und nach dem Dorf Trachimbrod, Heimat des Großvaters.

Schräg, witzig, schrecklich und ernst. Diese Geschichte ist eine Wucht und hinterlässt tiefe Spuren!
Ein junger Amerikaner, der, welch ein Zufall, Jonathan Safran Foer heißt, reist in die Ukraine um die Frau zu finden, die seinen Großvater, während des Krieges, versteckt hat. Seine Weggefährten sind, milde formuliert, echt schräge Vögel: ein blinder, autofahrender Großvater, der Enkel, Dolmetscher mit zweifelhaften Englischkenntnissen und ein Hund. Die Reise entwickelt sich zu einer Suche nicht nur nach der Frau, sonder nach der Wahrheit, nach den eigenen Wurzeln und nach dem Dorf Trachimbrod, Heimat des Großvaters.

Schräg, witzig, schrecklich und ernst. Diese Geschichte ist eine Wucht und hinterlässt tiefe Spuren!

„Berührendes Buch“

Angelika Reichl, Thalia-Buchhandlung Riesa

Bei der Sichtung meines Stapels ungelesener Bücher bekam ich unlängst ein doch unscheinbar wirkendes Bändchen in die Hände,welches mich nach dem Anlesen der ersten Seiten so fesselte,daß ich einfach weiterlesen mußte.Es handelte sich um den Roman "Alles ist erleuchtet"von Jonathan Safran Föhr.Der Autor beschreibt die Suche eines jüdischen Jungen aus Amerika nach den Wurzeln seiner Familie.Begleitet wird er von einem russischen Jungen und seinem Großvater,die ihm als Fremdenführer zu Seite stehen.bei den Dialogen zwichen den Dreien mußte ich oft vor mich hinschmunzeln und war gleichzeitig zutiefst betroffen vom grausamen Schicksal des ukrainischen Dorfes,aus welchem der Großvater des Romanhelden stammte.Für die beiden Russen ist diese Reise ein großer Einschnitt in ihrem Leben.Der Großvater muß erkennen,daß man die Vergangenheit nicht verdrängen kann und stellt sich ihr gnadenlos.Für die beiden Jugendlichen ist diese Reise ein prägendes Erlebnis für ihr zukünftiges Leben. Bei der Sichtung meines Stapels ungelesener Bücher bekam ich unlängst ein doch unscheinbar wirkendes Bändchen in die Hände,welches mich nach dem Anlesen der ersten Seiten so fesselte,daß ich einfach weiterlesen mußte.Es handelte sich um den Roman "Alles ist erleuchtet"von Jonathan Safran Föhr.Der Autor beschreibt die Suche eines jüdischen Jungen aus Amerika nach den Wurzeln seiner Familie.Begleitet wird er von einem russischen Jungen und seinem Großvater,die ihm als Fremdenführer zu Seite stehen.bei den Dialogen zwichen den Dreien mußte ich oft vor mich hinschmunzeln und war gleichzeitig zutiefst betroffen vom grausamen Schicksal des ukrainischen Dorfes,aus welchem der Großvater des Romanhelden stammte.Für die beiden Russen ist diese Reise ein großer Einschnitt in ihrem Leben.Der Großvater muß erkennen,daß man die Vergangenheit nicht verdrängen kann und stellt sich ihr gnadenlos.Für die beiden Jugendlichen ist diese Reise ein prägendes Erlebnis für ihr zukünftiges Leben.

„Von Flussmädchen und Menschen...“

B. Keller, Thalia-Buchhandlung Bonn (Metropol)

Skurril, anrührend und unendlich weise nimmt einer der größten Erzähler unserer Zeit den Leser auf eine außergewöhnliche Reise, begleitet von den wohl seltsamsten Reiseführern, die man sich vorstellen kann.
Ein traumhaft schönes Buch über dunkle Zeiten, die Foer mit liebevoller Absurdität und hoher Erzählkunst erhellt.
Wundervoll!!
Skurril, anrührend und unendlich weise nimmt einer der größten Erzähler unserer Zeit den Leser auf eine außergewöhnliche Reise, begleitet von den wohl seltsamsten Reiseführern, die man sich vorstellen kann.
Ein traumhaft schönes Buch über dunkle Zeiten, die Foer mit liebevoller Absurdität und hoher Erzählkunst erhellt.
Wundervoll!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
14
5
0
0
0

Gute Unterhaltung und harte Kost
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 23.08.2017

Das Buch enthält die Gegensätze, die ich so schätze: Sehr viel Humor, interessante Charaktere, eine spannende Handlung und das alles vor dem historischen Hintergrund des 2. Weltkriegs. Die Erzählstruktur ist sehr ungewöhnlich und man muss sich (zugegebenermaßen) manchmal arg durchbeißen (daher nur 4 Sterne). Ich hatte vor einigen Jahren schon... Das Buch enthält die Gegensätze, die ich so schätze: Sehr viel Humor, interessante Charaktere, eine spannende Handlung und das alles vor dem historischen Hintergrund des 2. Weltkriegs. Die Erzählstruktur ist sehr ungewöhnlich und man muss sich (zugegebenermaßen) manchmal arg durchbeißen (daher nur 4 Sterne). Ich hatte vor einigen Jahren schon einmal mit der Lektüre "Extrem laut und unglaublich nah" des gleichen Autors begonnen und bin damit nicht richtig warm geworden. Daher war ich skeptisch, ob mir dieser Titel gefallen würde. Die Sorge war aber völlig unberechtigt.

leise, traurig, berührend, grausam
von einer Kundin/einem Kunden am 29.09.2013

Jonathan Safran Foer erzählt uns eine Geschichte seiner Familie. Er besitzt ein altes, vergilbtes Foto , darauf zu sehen eine Frau - ihr Name ist Augustine. Sie soll seinem Großvater im 2. Weltkrieg das Leben gerettet haben. Jonathan begibt sich auf die Suche nach Augustine aus Trachimbrod, dem Herkunftsort seiner Familie. Seine Reisebegleiter... Jonathan Safran Foer erzählt uns eine Geschichte seiner Familie. Er besitzt ein altes, vergilbtes Foto , darauf zu sehen eine Frau - ihr Name ist Augustine. Sie soll seinem Großvater im 2. Weltkrieg das Leben gerettet haben. Jonathan begibt sich auf die Suche nach Augustine aus Trachimbrod, dem Herkunftsort seiner Familie. Seine Reisebegleiter sind ein alter Ukrainer ( Chauffeur und Reiseleiter), dessen Enkel Alex ( Dolmetscher) und Sammy Davies jr.jr. eine neurotische Promenadenmischung. Es wird eine Reise in die Vergangenheit......leise, traurig, grausam,berührend......

Das Buch ist krass, weil:
von einer Kundin/einem Kunden aus Staßfurt am 31.12.2010

1. von einem zwanzigjährigen oder so Foer geschrieben, WOW! 2. von einem amerikanischen Juden, der in seinem Buch die Geschichte und das Dreieck "Ukrainer-Juden-Deutsche (hier die Nazis) WIRKLICH korrekt, wahrhaft und ohne den nützlichen, pc-, Rotz darstellt. 3. Rotz, sehr viel Rotz, gibt es übrigens in der Verfilmung (mit Frodo... 1. von einem zwanzigjährigen oder so Foer geschrieben, WOW! 2. von einem amerikanischen Juden, der in seinem Buch die Geschichte und das Dreieck "Ukrainer-Juden-Deutsche (hier die Nazis) WIRKLICH korrekt, wahrhaft und ohne den nützlichen, pc-, Rotz darstellt. 3. Rotz, sehr viel Rotz, gibt es übrigens in der Verfilmung (mit Frodo in der Hauptrolle). !!Das Buch und der Film haben gemein bloß die Namen!! - sonst allet vadreht!! 3a. Die Musik im Film kommt vom Balkan. Ist nicht schlecht, aber hat mit der Ukraine nichts zu tun. Und zu viel, wie für so 'ne tolle Geschichte, nervt spürbar. 4. Kauft und lest das Buch, verschenkt dann auch weiter, es ist das sehr wert! 5. Der Film wird den alten 68er gefallen.