Warenkorb
 

Oscar Wilde

(3)
London 1892. Die Kritiker feiern Oscar Wilde als den neuen Dramatiker. Zwar ist sein Werk "Das Bildnis des Dorian Gray" umstritten, doch in der High Society steht der irische Dandy mit der spitzen Zunge hoch im Kurs. Daheim sitzt die hübsche Ehefrau Constance mit den zwei kleinen Kinder, während die jugendlichen Liebhaber bei dem Schriftsteller Schlange stehen. Als Wilde dem jungen Lord Alfred Douglas verfällt, verändert sich sein Leben grundlegend. Seine Liebe zu dem egoistischen Aristokraten grenzt an Selbstaufgabe. Er vernachlässigt seine Arbeit, wird krank und bekommt akute Geldprobleme. Alfreds Vater, der Marquis von Queensberry, will die Beziehung zu seinem Sohn unterbinden. Es kommt zu einem Prozess, bei dem Wilde wegen Unzucht verurteilt wird. Zwei Jahre Zuchthaus mit Zwangsarbeit zerstören den feinsinnigen Schriftsteller endgültig.
Portrait
Stephen Fry, Jahrgang 1957, unterrichtete an einer Universität, bevor er selbst eine besuchen durfte. In jungen Jahren wegen Kreditbetrugs im Gefängnis, verdiente er seine erste Million mit einem Theaterstück. Er hat unzählige Stücke geschrieben, in noch mehr mitgewirkt und ist aus den Filmen "Peter's Friends" und "Oscar Wilde" bekannt. Er ist ein Meister des britischen Humors.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 06.07.2004
Regisseur Brian Gilbert
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 4006680031255
Genre Drama
Studio Arthaus
Originaltitel Wilde
Spieldauer 112 Minuten
Bildformat Letterbox (2,35:1)
Tonformat Deutsch: DD 2.0, Englisch: DD 2.0
Verkaufsrang 4.915
Produktionsjahr 1997
Film (DVD)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Einzigartig.
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 04.08.2011

Der Film behandelt Oscar Wildes Leben von seiner Vortragsreise in den USA 1882 bis kurz vor seinen Tod im Jahr 1900. Nach seiner Rückkehr aus Amerika heiratet er Constance Lloyd und hat mit ihr zwei Söhne. Der Film zeigt Oscar Wilde ebenso in seiner Rolle als Familienvater wie als... Der Film behandelt Oscar Wildes Leben von seiner Vortragsreise in den USA 1882 bis kurz vor seinen Tod im Jahr 1900. Nach seiner Rückkehr aus Amerika heiratet er Constance Lloyd und hat mit ihr zwei Söhne. Der Film zeigt Oscar Wilde ebenso in seiner Rolle als Familienvater wie als berühmte Persönlichkeit und erfolgreichen Theaterautor bei den Premieren seiner Theaterstücke Lady Windermere’s Fan und The Importance of Being Earnest. Eine wesentliche Rolle spielt die Entdeckung seiner Homosexualität durch seine Beziehung zu Robert Ross und die Entwicklung seiner Beziehung zu Lord Alfred Douglas.

Realistisch
von einer Kundin/einem Kunden am 01.01.2007

Eine ungeschönte Darstellung des Lebens von Oscar Wilde. Man erhält Einblick in die meisten privaten Aspekte, jedoch wenig bzgl. seinen literarischen Werken. Hier geht es mehr um den Mensch Oscar Wilde jenseits der Schriftstellerei. Seine Ehe, wie sie gegen seinen Willen zerbricht, wie er gleichzeitig von einer in höchstem... Eine ungeschönte Darstellung des Lebens von Oscar Wilde. Man erhält Einblick in die meisten privaten Aspekte, jedoch wenig bzgl. seinen literarischen Werken. Hier geht es mehr um den Mensch Oscar Wilde jenseits der Schriftstellerei. Seine Ehe, wie sie gegen seinen Willen zerbricht, wie er gleichzeitig von einer in höchstem Maße untoleranten Gesellschaft ins Verderben geführt wird und durch die harte Gefängnisstrafe aufgrund seiner Homosexualität letztendlich an den erlittenen Qualen zugrunde geht. Erschütternd was eine Gesellschaft durch einen herben und tiefen Eingriff in das Leben eines Einzelnen anrichten kann nur weil er nicht ist wie die Mehrheit.

Sehr rührend !
von Leopold Schikora,Therapeut und Dozent aus Bremen am 18.09.2006

Tolle biographische Verfilmung des Lebens eines hervorragenden Dichters,Schriftstellers und nicht zu letzt eines Protagonisten der Menschenrechte im Bezug auf die Selbstbestimmung des Individuums.Sehr gute Darsteller und sehr autentisch gespielte Szenen.Dieser Film ist ein Aufruf gegen die Homophobie und die sexuell feindliche Intoleranz des Puritanismus und gegen die Doppelmoral im... Tolle biographische Verfilmung des Lebens eines hervorragenden Dichters,Schriftstellers und nicht zu letzt eines Protagonisten der Menschenrechte im Bezug auf die Selbstbestimmung des Individuums.Sehr gute Darsteller und sehr autentisch gespielte Szenen.Dieser Film ist ein Aufruf gegen die Homophobie und die sexuell feindliche Intoleranz des Puritanismus und gegen die Doppelmoral im Allgemeinen.Ein wichtiger filmischer Beitrag im Kampf für die Aufklärung und für die Menschenrechte.