Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus

Wladimir Iljitsch Lenin

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,90
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,50 €

Accordion öffnen

eBook (PDF)

6,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Im Schweizer Exil arbeitete Lenin 1916 an der Ausarbeitung dieses Buches, das die bisherigen Ergebnisse der Diskussionen und Untersuchungen über die neuesten Entwicklungen des Kapitalismus zusammenfasste. Hunderte von Artikeln und Büchern in verschiedenen Sprachen dienten ihm als Grundlage.
Das Ergebnis wurde die bis heute prägnanteste Ausarbeitung nicht nur der ökonomischen Ursachen der Kriege seit dem Ersten Weltkrieg, sondern des neuesten Stadiums des Kapitalismus insgesamt - des Imperialismus.
Noch über einhundert Jahre später dient diese Schrift als weitreichende Analyse der heutigen Beziehung zwischen Finanzkapital, Regierungen und der (Neu-)Aufteilung der Welt mit wirtschaftlichen und militärischen Mitteln.
Lenin stützte sich auf die Vorarbeiten Hilferdings, Luxemburgs und Bucharins und arbeitete ihre Gedanken auf marxistischer Grundlage bis zur letzten Konsequenz aus. Auf dieser Grundlage kämpft er anschließend gegen die reformistischen Illusionen der FührerInnen der Sozialdemokratie. Die Vorstellungen einer scheinbaren Alternative zur revolutionären Veränderung des System durch Reformen sind heute noch weit verbreitet. Als Grundlage eines fundierten Verständnisses des heutigen Kapitalismus bleibt das Buch daher eine unverzichtbare Lektüre.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 153
Erscheinungsdatum 01.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96156-016-5
Reihe Marxistische Schriften
Verlag Manifest Verlag
Maße (L/B/H) 19/11,8/1,7 cm
Gewicht 171 g
Verkaufsrang 21272

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Die Ausbeutung der Welt
von S.A.W aus Salzburg am 24.12.2017

1916 stimmte so ziemlich alles, was Lenin in seiner Streitschrift beschrieb. Die Kapitalisten beuteten die Welt aus, die imperialistische Eroberung aller Kontinente war das perfekte Instrument dieser Ausbeutung. Und dann reißt dieser Anarchist auch noch die russische Revolution an sich, noch dazu mit dem Geld des deutschen Kaise... 1916 stimmte so ziemlich alles, was Lenin in seiner Streitschrift beschrieb. Die Kapitalisten beuteten die Welt aus, die imperialistische Eroberung aller Kontinente war das perfekte Instrument dieser Ausbeutung. Und dann reißt dieser Anarchist auch noch die russische Revolution an sich, noch dazu mit dem Geld des deutschen Kaisers! Verständlich, dass der Kapitalismus sich wehrte und alle verfügbaren Armeen zur Niederschlagung dieses Aufbegehrens nach Russlands schickte. Militärisch siegten zwar Lenins Leute, moralisch aber der Geldadel. Die für die Abwehr der Konterrevolution nötige Militarisierung der russischen Gesellschaft führte zum Stalinismus und damit hatte der Kommunismus jeden Kredit in der Welt verspielt. siehe auch: Opelt, R: Die Kinder des Tantalus

  • Artikelbild-0