Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Nachklang

Ein Familienroman über die Unfreiheit in jedem Einzelnen und die Suche der Seele nach Raum

(1)
Ende der neunziger Jahre. Die junge, ehrgeizige Ellie Becker ist in der Marketingabteilung eines Großkonzerns angestellt. Das digitale Zeitalter ist angebrochen, und Ellie gehört zu den Vorwärtsdenkern in ihrem Team. Doch während sie versucht, alle Kräfte zu sammeln, um es mit dem konservativen Vorstand aufzunehmen, muss sie sich um ihren Vater kümmern, der als gescheiterter Unternehmer am Abgrund lebt. Zwischen dem Glauben an sich selbst und der Angst vor seinem Erbe liegen oft nur ein paar Gedanken. Ihr Vater wollte sie zur Pianistin ausbilden, doch sie hat seine hohen Ziele nie erreicht. In ihrem Job kämpft sie jetzt um den Erfolg, nach dem sie sich seit ihrer Kindheit sehnt. Da begegnet sie dem Mann, der ihre Karriere in der Hand hat, und verliert in nur einer Nacht die Kontrolle über ihr Leben.
Jahre später. In ihrer Ehe mit dem Topmanager Theo Schmidt geht Ellie durch Höhen und Tiefen. Ihre hungrige Seele und seine geschäftliche Getriebenheit sind nicht in Einklang zu bringen. Er kennt ihre Ängste und weiß sie zu lenken. Erst als Ellie in die Abgründe der elitären Unternehmerfamilie blickt, in die sie eingeheiratet hat, kommt sie ihren eigenen inneren Fesseln auf die Spur und beginnt, sie zu lösen.
Portrait
Früher Inhaberin einer Marketingagentur im süddeutschen Raum ist Karin Eger im Jahr 2013 mit ihrer Familie nach Kanada ausgewandert, wo sie auf deutsch und englisch für Unternehmen schreibt. In ihrem Debütroman "Nachklang" verarbeitet sie Erfahrungen aus der familienfeindlichen Geschäftswelt in Deutschland. "Nachklang" ist inspiriert durch wahre Geschichten von Frauen, die trotz Emanzipation und beruflichem Ehrgeiz ihren eigenen Weg aus den Augen verlieren und sich in die Erwartungen einer männerdominierten Welt fügen. Ohne zu werten macht der Roman Gründe und Folgen zum Thema, aber auch die Chance, seinen eigenen Mustern auf die Spur zu kommen.
Karin Eger wurde 1969 in Karlsruhe geboren, hat zwei erwachsene Kinder und lebt mit ihrem Mann in British Kolumbien, Kanada.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 388 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783734570216
Verlag Tredition
Dateigröße 681 KB
Illustrator Michael Eger
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Nachklang

Nachklang

von Karin Eger
eBook
6,99
+
=
Die Frauen vom Löwenhof

Die Frauen vom Löwenhof

von Corina Bomann
(18)
eBook
8,99
+
=

für

15,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Ein Roman, der nachklingt
von einer Kundin/einem Kunden aus Magdeburg am 10.06.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Ende der neunziger Jahre. Die junge, ehrgeizige Ellie Becker ist in der Marketingabteilung eines Großkonzerns angestellt. Das digitale Zeitalter ist angebrochen, und Ellie gehört zu den Vorwärtsdenkern in ihrem Team. Doch während sie versucht, alle Kräfte zu sammeln, um es mit dem konservativen Vorstand aufzunehmen, muss sie sich um... "Ende der neunziger Jahre. Die junge, ehrgeizige Ellie Becker ist in der Marketingabteilung eines Großkonzerns angestellt. Das digitale Zeitalter ist angebrochen, und Ellie gehört zu den Vorwärtsdenkern in ihrem Team. Doch während sie versucht, alle Kräfte zu sammeln, um es mit dem konservativen Vorstand aufzunehmen, muss sie sich um ihren Vater kümmern, der als gescheiterter Unternehmer am Abgrund lebt. Zwischen dem Glauben an sich selbst und der Angst vor seinem Erbe liegen oft nur ein paar Gedanken. Ihr Vater wollte sie zur Pianistin ausbilden, doch sie hat seine hohen Ziele nie erreicht. In ihrem Job kämpft sie jetzt um den Erfolg, nach dem sie sich seit ihrer Kindheit sehnt. Da begegnet sie dem Mann, der ihre Karriere in der Hand hat, und verliert in nur einer Nacht die Kontrolle über ihr Leben. Jahre später. In ihrer Ehe mit dem Topmanager Theo Schmidt geht Ellie durch Höhen und Tiefen. Ihre hungrige Seele und seine geschäftliche Getriebenheit sind nicht in Einklang zu bringen. Er kennt ihre Ängste und weiß sie zu lenken. Erst als Ellie in die Abgründe der elitären Unternehmerfamilie blickt, in die sie eingeheiratet hat, kommt sie ihren eigenen inneren Fesseln auf die Spur und beginnt, sie zu lösen." - soweit der Klappentext. Das Cover zeigt eine Klaviertastatur mit Notenblatt und dem Foto eines Paares. Vor dem dunklen Hintergrund springt der blutrote Titel springt ins Auge, passend zum Inhalt. Das Buch, im Verlag tredition erschienen, ist hochwertig und mit einem Lesebändchen ausgestattet. Karin Eger, in Karlsruhe geboren, ist 2013 mit ihrer Familie nach Kanada ausgewandert und lebt mit ihrem Mann in British Kolumbien. Sie war früher Inhaberin einer Marketingagentur. "Nachklang" ist ihr Debütroman. Der Roman umfasst die Zeit von 1999 bis 2013, die nicht chronologisch in fünf Teile gegliedert ist. Auch in den einzelnen Teilen gibt es Rückblicke, in denen die Ich-Erzählerin Ellie ihr Leben beschreibt, das nach einem One-Night-Stand einen völlig anderen Verlauf nimmt als geplant. Der Leser erfährt so erst nach und nach die Gründe für die Verhaltensweisen der Hauptprotagonisten Ellie und Theo. Eine Erzählform, die mir sehr gefällt, da sich nach und nach ein vollständiges Bild ergibt. Stellenweise konnte ich Ellies Verhalten nicht nachvollziehen, da sie doch eine intelligente, erfolgreiche und schöne Frau ist. Prägungen von Elternhaus und Ehe sind an diesen Stellen jedoch stärker. Ich habe mich zu Beginn sehr schwer mit diesem Roman getan. Dies liegt an der Sprache und Stil, die von Karin Eger hier verwendet werden. Diese Lebensgeschichte wird sehr sachlich und emotionslos erzählt, obwohl die Beziehung der beiden vom ersten Moment an sehr emotional geführt wird, so empfinde ich es jedenfalls. Erst zum Ende des vierten Teils, wo Ellie von ihrer Schwägerin Charlotte ein Familiengeheimnis erfährt, ändert sich dies. Den fünften Teil habe ich dann geradezu verschlungen. Der Schluss dieses Romans ist ausgezeichnet gelungen. Ellie verfällt nicht wieder in ihre alten Verhaltensmuster, sondern wagt einen Neuanfang mit ihren wunderbaren Kindern. Fazit: ein lesenswerter Debutroman, der aktuelle Probleme unserer Gesellschaft behandelt und der nachklingt.