Meine Filiale

Perfekt (Kurzgeschichte, Humor)

Eine Booksnacks-Kurzgeschichte

Rainer Güllich

(2)
eBook
eBook
1,49
1,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Helen entdeckt eines Tages unzählige Spinnweben in ihrem Haus. Doch wie viel sie auch putzt, die widerspenstigen Spinnweben kommen immer wieder. Langsam wird Helen die Sache unheimlich.

Über booksnacks

Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause!

booksnacks - Jede Woche eine neue Story!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 21.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783960871835
Verlag Dp Digital Publishers GmbH
Dateigröße 388 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
1
0

Perfekte Spinnweben
von einer Kundin/einem Kunden aus wien am 02.07.2017

Die hochschwangere Helen möchte die perfekte Hausfrau für ihren herzkranken Ehemann Hartmut sein. Doch so sehr sie sich auch bemüht mit dem Putzen, sofort sind die Spinnweben im Haus immer wieder da. Kein Raum wird verschont. Dass sich darüber Hartmut sehr aufregt, ist ja klar. Aber was dann passiert, dafür ist Helen sicher nich... Die hochschwangere Helen möchte die perfekte Hausfrau für ihren herzkranken Ehemann Hartmut sein. Doch so sehr sie sich auch bemüht mit dem Putzen, sofort sind die Spinnweben im Haus immer wieder da. Kein Raum wird verschont. Dass sich darüber Hartmut sehr aufregt, ist ja klar. Aber was dann passiert, dafür ist Helen sicher nicht schuld. Aus der booksnacks Reihe beschert uns der Autor Rainer Güllich eine Mischung aus humorvoller Gruselgeschichte. Helen wird als sanftmütige, aber letztendlich seltsame Frau dargestellt und Hartmut als Nörgler. Obwohl man gegen Ende hin schon ein wenig erahnen kann, was passiert, habe ich mich trotzdem gut unterhalten, weil ich die Idee recht nett fand mit den Spinnweben. Ein schnell zu lesender booksnacks.

Schade
von ChrisYo aus Lutherstadt Wittenberg am 19.04.2017

Zum Inhalt: Helen entdeckt eines Tages unzählige Spinnweben in ihrem Haus. Doch wie viel sie auch putzt, die widerspenstigen Spinnweben kommen immer wieder. Langsam wird Helen die Sache unheimlich. Die hochschwangere Helen kann es nicht glauben. Eben hat sie doch die Spinnenweben weg gemacht und nun sind sie schon wieder d... Zum Inhalt: Helen entdeckt eines Tages unzählige Spinnweben in ihrem Haus. Doch wie viel sie auch putzt, die widerspenstigen Spinnweben kommen immer wieder. Langsam wird Helen die Sache unheimlich. Die hochschwangere Helen kann es nicht glauben. Eben hat sie doch die Spinnenweben weg gemacht und nun sind sie schon wieder da. Auch ihrem Mann fallen die Weben auf und obwohl sie ihm versichert, dass sie sich erst kürzlich entfernt hat, so sind sie noch da und er denkt, dass sie ihn anlügt. Während Helen sich die Sache nicht erklären kann, wird ihr Mann zusehends sauer. Und dann geschieht ein Unglück. - Achtung Spoiler - Ich habe den Booksnack als Beigabe zum Newsletter erhalten und muss sagen, dass die Geschichte an sich ganz nett geschrieben war. Man kommt gut rein, man kann sich in Helen gut hinein finden, auch wenn sie einem bereits zum Anfang unsympathisch ist, besonders denn, wenn sie nur von ihrem Kind spricht, nicht von Hartmuts. Das Ganze wird dann aber fix sehr kurios, denn Helen und Hartmut scheinen sich nicht viel sagen zu können und er scheint in meinen Augen ein richtiger Choleriker zu sein. Dass er das mit seinem schwachen Herzen natürlich nicht etwas zurück stellt finde ich sehr eigenartig. Man erkennt, dass die beiden keine glückliche Ehe haben. Viel Spannung baut sich in der Geschichte dabei nicht auf und mir fehlen auch die Emotionen und Reaktionen auf Worte oder Taten. Was mir die Geschichte schließlich ganz kaputt gemacht hat war, als sie das Kind zur Welt bringt. Was ist das denn für ein gequirlter Quark? Was ich erwartet habe war eine lustige Geschichte, vor allem, weil sie ins Genre Humor gesteckt wurde. Was ich bekommen habe war eine unzufriedene, schwangere Ehefrau, einen cholerischen und herzkranken Ehemann und ein Kind, was wohl eher in die Gruselabteilung gepasst hätte. Wo ist da der Humor? Den sucht man hier wohl vergeblich. Schade. 2 von 5 Sternen


  • Artikelbild-0