Warenkorb
 

Fleisch und Blut

Das Leben des Metzgers Hans Meister

Er liebte die Tiere mehr als alles andere. Als die Mutter starb, holte er sich die Wärme beim Hofhund. Sein Traum war es, Tierarzt zu werden. Hans M. wurde Metzger, einer bis ins Mark. Noch heute hört er den Kanonendonner, den der erste Weltkrieg vom Elsass bis ins Emmental trug. Und er erinnert sich an trommelnde Sozialisten, die kurz vor dem Landesstreik mit roten Fahnen am Miststock vorbeimarschierten. Der Bergbauernbub entging knapp einem Schicksal als Verdingkind. Und knapp entging er der Verzweiflung des Vaters. Das harte Leben im Krachen stählte seinen Willen. Er wollte vor allem eines: weg aus dem Tal. Weg vom Schinden, Hungern und Frieren. Eine Metzgerlehre war seine grosse Chance. So beginnt ein Leben, das ein steinalter Mann erzählt, mit unheimlicher Präzision und grosser Erzählkraft. Schonung ist nicht seine Sache, damals nicht und heute nicht. Mächtigen Herren im Land, Generalssöhnen, die bei Truppenverschiebungen die Packesel vergessen, oder schwerreichen Zürcher Grossmetzgern, die Verbandsfunktionäre bestechen, bietet er die Stirn. Hans kämpft in Solothurn wie ein Stier, wenn es darum geht, «die Gerechtigkeiten» durchzusetzen. Obwohl er immer zu den Kleinen gehörte. Im Schlachthaus legt er Hand an für zwei. Die Hinterviertel, die er schleppt, sind doppelt so schwer wie er. Nur etwas macht ihn schwach: wenn Tiere leiden. «Fleisch und Blut» bricht das 20. Jahrhundert wie ein Prisma und erzählt es wie ein Roman. Susanna Schwager stieg mit ihrem Grossvater in die Vergangenheit, fragte und stellte in Frage. Aus seinen glasklaren Erinnerungen fügte sie eine handfeste, manchmal drastische Geschichte voller poetischer Details.
Portrait
Susanna Schwager war Lektorin bei einem renommierten literarischen Verlag. Später arbeitete sie als Redaktorin bei der Weltwoche. Aus Lateinamerika, wo sie mehrere Jahre lebte, brachte sie die Faszination für erzählte Geschichte und die Neugier auf das fremdartige Eigene nach Hause. Heute wohnt sie mit ihrer Familie in Zürich.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 239
Erscheinungsdatum 01.08.2004
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-0340-0687-3
Verlag Chronos Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/12,8/2,7 cm
Gewicht 377 g
Abbildungen mit 7 Fotostaf. 21 cm
Auflage 9. Auflage
Verkaufsrang 107082
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
26,00
26,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

So war's wohl
von einer Kundin/einem Kunden am 15.01.2008

Die Geschichte von Hans Meister führt uns zurück in die harten Zeiten des 20. Jahrhunderts in der Schweiz (so man kein Geld hatte). Das Buch ist informativ, allerdings in einer sehr herben Sprache (gewöhnungsbedürftig). Beeindruckend allerdings die späte Einsicht und Ehrlichkeit des Erzählers Hans Meister. Wer sich für frühere Z... Die Geschichte von Hans Meister führt uns zurück in die harten Zeiten des 20. Jahrhunderts in der Schweiz (so man kein Geld hatte). Das Buch ist informativ, allerdings in einer sehr herben Sprache (gewöhnungsbedürftig). Beeindruckend allerdings die späte Einsicht und Ehrlichkeit des Erzählers Hans Meister. Wer sich für frühere Zeiten interessiert, sollte es lesen.