Warenkorb

Der Duft von Rosmarin und Schokolade

Von der Spiegel-Bestsellerautorin Caroline Bernard

Belgische Schokolade, französischer Käse und frische Feigen. Gutes Essen ist ihr Leben. Täglich steht Maylis hinter der Theke des traditionsreichen Hamburger Feinkostladens Radke. Sie genießt es, ihre Kunden zu beraten, nicht nur in kulinarischen, sondern auch in romantischen Angelegenheiten. Doch wenn sie nach Hause kommt, fühlt sie sich so leer wie ihr Kühlschrank. Seit der Trennung von ihrem Mann fällt es Maylis schwer, ihr Herz zu öffnen. Bis eines Tages Paul in ihrem Laden steht und Maylis sich fragt, ob sie nicht doch noch einmal vom Leben kosten möchte.

"Tania Schlie schreibt sanft und verlockend."

Christine Westermann, WDR, über ein vorangegangenes Buch der Autorin
Portrait
Tania Schlie, geboren 1961, war lange Jahre Verlagslektorin. Nach Veröffentlichung von Anthologien und wissenschaftlichen Beiträgen erschien 2001 ihr erster Roman. Sie ist heute freie Lektorin und Autorin und lebt mit ihrer Familie in Glückstadt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 05.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95649-781-0
Verlag Mira Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,6/12,6/2,9 cm
Gewicht 307 g
Auflage 1
Verkaufsrang 6934
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Zum Wohlfühlen und Genießen

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Tania Schlie, die auch als Greta Hansen schreibt, ist keine unbekannte Autorin mehr. Aber ich hatte es bisher nie geschafft mal zeitnah zum Erscheinungstermin ein Buch von ihr zu lesen. Und für ältere Bücher fehlt einer Buchhändlerin ja eh die Muße, bzw. ich gönne es mir viel zu selten. Dafür verlocken pro Monat viel zu viele Bücher, die ich gerne lesen möchte und es doch nicht schaffe. Aber jetzt habe ich es geschafft. Ich habe meinen ersten Roman von Tania Schlie gelesen. Zum Inhalt möchte ich dieses Mal tatsächlich gar nichts weiter schreiben. Lesen Sie sich einfach die beiden doch sehr unterschiedlichen Inhaltsangaben zum Taschenbuch und zu e-book durch, dann wissen Sie, was Sie erwartet. Tania Schlie hat eins dieser Bücher geschrieben, die bei mir die Bezeichnung „Kuscheldecken-Bücher“ tragen. Das sind Bücher, die ich immer dann gerne lese, wenn ich mich nach einer heilen Welt sehne. Wenn ich mich einfach gemütlich in die Handlung reinfallen lassen möchte und nicht mit bösen Überraschungen rechnen muss. Und genau so ein Buch ist „Der Duft von Rosmarin und Schokolade“. Die Autorin hat es geschafft, ganz viele Sehnsuchtsthemen in ihrem Roman unterzubringen. Dadurch, dass die Protagonistin Maylis in einem Feinkostladen arbeitet – und das aus freien Stücken und mit viel Herzblut – wird uns der Mund wässerig gemacht. Es werden die wunderbaren Lebensmittel und Weine beschrieben, die es in diesem Laden zu kaufen gibt. Und Maylis hat des Öfteren gleich die passenden Ideen, wie ihre Kunden diese Lebensmittel optimal zubereiten, denn Maylis ist auch eine hervorragende Köchin. Da ihr Vater Franzose war und ihre Mutter in Frankreich lebt, hat Maylis eine große Affinität zu allem Frankophilen, was uns wiederum entzückt. Und da alleine Kochen wenig Spaß macht, nimmt uns die Autorin mit ihrer Hauptperson mit in Restaurants, wo es ausgesprochen leckere Gerichte gibt. Leider gibt es am Ende des Buches keinerlei Hinweise darauf, ob es diese Restaurants auch in Wirklichkeit gibt, oder ob sie nur der Fantasie der Autorin entsprungen sind. Herausgekommen ist eine schöne Geschichte über eine junge Frau, die mit knapp Vierzig aus der Trauer um ihre verlorene Liebe erwacht und wieder aktiv am Leben teilnimmt. Maylis ist eine entzückende Frau, der man gerne im wirklichen Leben begegnen möchte. Sie hat für jeden ein offenes Ohr und gerne auch einen Rat parat. Nur ihr eigenes Leben gestaltet sich ein wenig chaotisch. Aber dies wäre kein „Kuscheldecken-Buch“, wenn sich das nicht auch noch ändern würde. Und so ganz nebenbei ist es auch noch ein Plädoyer für die kleinen Geschäfte, die etwas Besonderes anbieten. Und dies sind nicht immer nur die Ware, sondern auch das offene Ohr und die Beratung durch die engagierten Mitarbeiter. Für all die Leserinnen, die gerne Gabriella Engelmann, Tanja Janz, Anne Barns und Anne Töpfer lesen, ist dies genau das richtige Lesevergnügen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
13
6
2
0
0

Wie ein gemalter Gaumenschmaus für die Sinne
von sommerlese am 13.04.2020

Tania Schlies Roman "Der Duft von Rosmarin und Schokolade" erschien 2018 im Harper Collins Verlag. Maylis liebt gutes Essen, sie arbeitet im Hamburger Feinkostladen der Familie Radke und ist die gute Seele des Geschäfts. Für ihre Kunden hat sie stets ein leckeres Rezept parat und ist auch für die Beratung in Herzenssachen gu... Tania Schlies Roman "Der Duft von Rosmarin und Schokolade" erschien 2018 im Harper Collins Verlag. Maylis liebt gutes Essen, sie arbeitet im Hamburger Feinkostladen der Familie Radke und ist die gute Seele des Geschäfts. Für ihre Kunden hat sie stets ein leckeres Rezept parat und ist auch für die Beratung in Herzenssachen gut. Leider läuft es in ihrem Privatleben seit ihrer Trennung von ihrem Mann nicht so romantisch. Sie fühlt sich einsam und öffnet erst allmählich wieder ihr Herz, als sie Paul kennenlernt. Doch wird es ihm gelingen, Maylis zu erobern? Dieser Roman hat eine angenehm ruhige Grundstimmung, man erlebt hautnah das Alltagsleben von Maylis und erkennt, warum sie sich vor weiteren Beziehungen abschirmt. Durch die Szenen im Feinkostgeschäft lernt man ihr persönliches Umfeld näher kennen, zu dem auch die Stammkundschaft älteren Semesters gehört. Bei den Gewohnheiten dieser Kunden kommt es zu besonderen Vorfällen, man kann schmunzeln oder sich über die Dreistigkeit wundern. Mir hat Maylis Angewohnheit gefallen, Fundstücke im Laden wieder an den Mann oder die Frau zu bringen, ob Liebesbrief oder vergessenes Handy, Maylis ist die gute Seele in Person. Eigentlich passiert in dem Roman nicht viel, er verbreitet eine gemütliche Atmosphäre, wirkt etwas antiquiert, aber im positiven Sinne gemeint. Maylis arbeitet, berät Kunden, stellt kulinarische Köstlichkeiten vor und macht eine Kurzreise nach Sankt Peter-Ording, bei der sie auch Paul wiedertrifft. Ein Schicksalswink, den man als Leser natürlich sofort durchschaut. Außerdem reist sie in die Provence, erneut eine Gelegenheit, um Leckereien der Gegend vorzustellen und beim Lesenden für Appetit zu sorgen. Denn das beherrscht Tania Schlie wirklich perfekt, sie stellt die Schauplätze und passenden Gerichte so bildhaft vor, dass man sofort losfahren oder essen möchte. Auch das Marktgeschehen und die Pfahlbauten an der Nordsee laufen als Hintergrundbild vor dem inneren Auge atmosphärisch mit. Wie sich die Liebesromanze entwickelt, und davon kann man ausgehen, wird mit etwas Charme und einer Prise Humor von Maylis beschrieben. Man darf sich in diesen entspannenden Roman fallen lassen und ihn einfach nur genießen. Kein anspruchsvoller Roman, aber dafür ein wunderschönes Wohlfühlbuch, das alle Sinne anspricht und Glücksgefühle verbreitet. Das Buch fühlt sich an wie ein gemalter Gaumenschmaus für die Sinne. Einfach nur schön!

wunderbar leichter Wohlfühlroman
von einer Kundin/einem Kunden aus Radebeul am 05.04.2018

„Der Duft von Rosmarin und Schokolade“ ist ein wunderbar leichter, alle Sinne ansprechender Roman. Der Schreibstil von Tanja Schlie ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Ich war sehr beeindruckt wie anschaulich und präzise sie den Feinkostladen mit seinen Waren und die einzelnen Speisen beschreibt. Maylis ist ein Charakter,... „Der Duft von Rosmarin und Schokolade“ ist ein wunderbar leichter, alle Sinne ansprechender Roman. Der Schreibstil von Tanja Schlie ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Ich war sehr beeindruckt wie anschaulich und präzise sie den Feinkostladen mit seinen Waren und die einzelnen Speisen beschreibt. Maylis ist ein Charakter, den man einfach mögen muss. Sie ist liebenswert und besitzt emotionale Intelligenz. Sie geht auf ihre Mitmenschen ein und nimmt Anteil, obwohl sie selbst so gebeutelt vom Schicksal ist. Durch den Verrat von Ihrem Mann ist sie in ein tiefes Loch gefallen. Doch nach und nach kämpft sie sich wieder in den Alltag zurück, daran haben Charlotte und Paul einen großen Anteil. Ich gebe eine absolute Leseempfehlung ab. Der Roman nimmt einen mit und ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt. Ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.

Ein Genuss für alle Sinne (4,5 Sterne)
von MsChili am 29.03.2018

^Maylis ist fast 40, lebt alleine in Hamburg und verbringt ihre Tage im Feinkostladen Radtke hinterm Schreibtisch und an der Theke. Sie liebt den Kontakt mit den Menschen, ihre Geschichten, Geheimnisse und spielt gerne mal Vermittlerin. Doch abends ist sie alleine in ihrer Wohnung und weiß nichts mit ihrer freien Zeit anzufangen... ^Maylis ist fast 40, lebt alleine in Hamburg und verbringt ihre Tage im Feinkostladen Radtke hinterm Schreibtisch und an der Theke. Sie liebt den Kontakt mit den Menschen, ihre Geschichten, Geheimnisse und spielt gerne mal Vermittlerin. Doch abends ist sie alleine in ihrer Wohnung und weiß nichts mit ihrer freien Zeit anzufangen. Doch dann beginnt sie wieder Menschen in ihr Leben zu lassen. Hamburg als Handlungsort passt hier perfekt und gefällt mir persönlich sehr gut. Ich mag die Mentalität in Hamburg und die Orte haben Wiedererkennungswert. Maylis ist ein liebenswerter Charakter, wenn auch im Hinblick auf andere Menschen vorallem bei Männern etwas naiv und gutgläubig. Sie „dümpelt“ vor sich hin bis es endlich mal „Klick“ macht. Nach und nach genießt sie ihr Leben wieder und wächst an den Erfahrungen. Alles in allem bleibt es aber eher ruhig und gemütlich, es gibt jetzt keine allzu spannenden Stellen. Dennoch lässt es sich super lesen, denn die Autorin hat einen tollen Schreibstil. Zudem schildert Tania Schlie die Schauplätze und Köstlichkeiten so bildlich und intensiv, dass mir mehrmals das Wasser im Mund zusammen gelaufen ist und ich regelrecht Fernweh bekommen habe. Denn hauptsächlich spielt das Ganze zwar in Hamburg, doch es gibt auch mal kurze Abstecher ans Meer z. B. nach Südfrankreich. Das Meer, der Markt und die Landschaften sind einfach nur zum Träumen. Die anderen Charaktere ergänzen die Geschehnisse gut und runden die Geschichte ab. Trotz der Vielzahl (die Arbeitskolleginnen, die Mutter, die Nachbarin, etc.) bleiben sie alle in Erinnerung und sind gut ausgearbeitet. Die Autorin schafft es mit ihrem Stil Bilder und Gerüche zu erzeugen und reizt so alle Sinne. Hungrig sollte man dieses Buch nicht lesen! Nicht zu anspruchsvoll, aber ein Genuss für alle Sinne. Die Geschichte eignet sich toll zum Abschalten und Träumen.