Warenkorb

Die Attentäterin

Agententhriller

Gabriel Allon Band 16

Ein verheerender Bombenanschlag des IS im Pariser Marais-Viertel zwingt Gabriel Allon ein letztes Mal ins Feld: Anstatt seinen Posten als Chef des israelischen Geheimdienstes anzutreten, hilft der legendäre Agent den französischen Behörden, den Drahtzieher des blutigen Terroraktes zu suchen. Außer dessen Namen - Saladin - weiß man nichts über ihn. Allon sieht die einzige Möglichkeit an ihn heranzukommen darin, jemanden in das Terrornetzwerk des IS einzuschleusen. Eine junge Ärztin scheint die perfekte Rekrutin für das gefährliche Unterfangen zu sein ...

",Die Attentäterin' zeigt Daniel Silva in gewohnter Form. 80 kurze Kapitel voll überraschender Wendungen und rasanter Action bieten spannende Lektüre von der ersten bis zur letzten Seite." dpa

"Realistischer und aktueller geht es nicht." Landeszeitung für die Lüneburger Heide

"Routiniert entwickelt der Bestsellerautor realistische Figuren, deren radikale Denkmuster er glaubhaft wie hautnah vermitteln kann, und steigert die Spannung bis zum dramatischen Finale. Da bleibt nur zu hoffen, dass seine fiktionale Terrorszenarien niemals Realität werden und verdammt gute Unterhaltungsliteratur bleiben." Kulturnews

"Mich hat sowohl das Personal überzeugt als auch die Handlung. Alle Figuren sind für mich stimmig, sie interagieren überzeugend und haben mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Genauso die Handlung, die zwar mutig ist, aber ich kann mir trotzdem vorstellen, dass sie (fast) genau so real passieren kann." Krimimimi

"Von den tatsächlichen Ereignissen beim Schreiben überholt, zeigt der US-Amerikaner einmal mehr, wie nahe er in seinen Büchern der Wirklichkeit kommt. Packend spiegelt ,Die Attentäterin' die komplexen Welten von Geheimdiensten, Spionen und einem global agierenden Terrornetzwerk wider und zeichnet sich dabei neben fundierter Recherche durch facettenreiche Figuren aus, die die Motive aller Charaktere nachvollziehbar machen." Krimi-Tipp

"Personen, Dialoge und Handlungen wirken komplett authentisch - und das ist man von Daniel Silva so gewohnt. Auf manchen Büchern steht nur Thriller drauf - hier ist Spannung auch wirklich drin." Krimi-Couch.de

"Daniel Silva bestätigt seinen Ruf als einer der führenden Autoren von Agententhrillern. Die Seiten blättern sich, wie von selbst." - New York Journal of Books

"Ein literarisches Pulverfass" - The Huffington Post
Portrait
Daniel Silva ist der preisgekrönte New-York-Times-Bestsellerautor von Double Cross - Falsches Spiel, Der Maler, Der Botschafter, Der Auftraggeber, Der Engländer, Die Loge, Der Zeuge, Der Schläfer, Das Terrornetz, Gotteskrieger, Das Moskau-Komplott, Der Oligarch, Die Rembrandt-Affäre, Der Hintermann, Das Attentat, Das englische Mädchen und Der Raub. Seine Bücher erscheinen in über 30 Ländern und sind weltweit Bestseller. Er ist in den United States Holocaust Memorial Council berufen worden und lebt mit seiner Frau Jamie Gangel und ihren beiden Kindern Lily und Nicholas in Florida.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 544 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.10.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783959676564
Verlag HarperCollins
Dateigröße 762 KB
Übersetzer Wulf Bergner
Verkaufsrang 4405
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Gabriel Allon

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Friederike Barf, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Gabriel gerät in die Ziellinie eines IS Terroristen und sieht sich bald einem mächtigen Gegner gegenüber. Der spannende und politisch hochaktuelle Fall hat auch einen Nachfolger.

Eine Ära geht zu Ende....

Matthias Kesper, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Daniel Silva hat in den letzten 15 Jahren insgesamt 16 Romane um den israelischen Geheimdienstagenten Gabriel Allon veröffentlicht. In diesem neuen Roman schließt sich für Allon ein Kreis, am Ende wird er der Nachfolger des Geheimdienstchefs Shamron, ein Amt, dem er sich immer wieder erfolgreich entzogen hat. Denn seine große berufliche Liebe ist nicht nur die Geheimdienstarbeit, sondern vor allem sein eigentlicher Job: Kunstrestaurator! Worum geht es? Nach einem verheerenden islamistischen Attentat in Frankreich wird zwar die Haupt-Attentäterin schnell identifiziert, aber ebenso schnell ist klar, daß hinter dem Anschlag ein führendes Mitglied des "IS" steckt, Codename "Saladin", über den ansonsten nichts heraus zu finden ist, der aber augenscheinlich noch Schlimmeres plant. Gabriel Allon und sein Team übernehmen. Allon begreift schnell, daß er ein "unverbrauchtes" Gesicht benötigt, eine Person, die nicht zum Mossad oder einem anderen Dienst gehört - und wirbt Natalie, eine französische Ärztin jüdischen Glaubens, an, um den "IS" zu infiltrieren. Eine mehr als spannende Jagd beginnt.... Warum jetzt nur drei Sterne? Weil das Buch eigentlich kein Gabriel Allon Thriller ist, es gibt keinen Bezug zur Kunst, zu Gemälden etc., dabei machte das immer den Reiz der Serie aus! Und weil das Buch routiniert geschrieben ist, man aber als Leser heute noch viel weniger verstehen kann (als vor fast 20 Jahren...), warum Daniel Silva dem Mossad jedes Recht zuspricht, Personen, die dem israelischen Geheimdienst nicht passen, mal einfach zu liquidieren. Die Begeisterung für dieses Vorgehen merkt man dem Autor seit dem ersten Allon-Thriller an, als Gabriel zum Killer-Kommando gehörte, das die Münchner Terroristen von 1972 jagte... Mehr zu diesem Thema gibt es übrigens in dem gerade erschienenen Sachbuch von Ronen Bergman (Der Schattenkrieg), das unbedingt, uneingeschränkt hiermit empfohlen sei...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
11
4
1
0
1

abgebrochen
von einer Kundin/einem Kunden aus Bamberg am 02.06.2020

Ein verheerender Bombenanschlag des IS im Pariser Marais-Viertel zwingt Gabriel Allon ein letztes Mal ins Feld: Anstatt seinen Posten als Chef des israelischen Geheimdienstes anzutreten, hilft der legendäre Agent den französischen Behörden, den Drahtzieher des blutigen Terroraktes zu suchen. Außer dessen Namen - Saladin - weiß m... Ein verheerender Bombenanschlag des IS im Pariser Marais-Viertel zwingt Gabriel Allon ein letztes Mal ins Feld: Anstatt seinen Posten als Chef des israelischen Geheimdienstes anzutreten, hilft der legendäre Agent den französischen Behörden, den Drahtzieher des blutigen Terroraktes zu suchen. Außer dessen Namen - Saladin - weiß man nichts über ihn. Allon sieht die einzige Möglichkeit an ihn heranzukommen darin, jemanden in das Terrornetzwerk des IS einzuschleusen. Eine junge Ärztin scheint die perfekte Rekrutin für das gefährliche Unterfangen zu sein … Ehrlich gesagt habe ich es zweimal begonnen zu lesen. Für mich sind es immer zu viele Fakten, Daten und Beschreibungen. Man kommt kaum in die Geschichte rein, obwohl sie sich sehr interessant anhört. Es wird dann auch spannend mit dem Bombenanschlag, doch dann kommen zu viele Fakten und Beschreibungen, dass ich mich wieder aus der Geschichte rausholen und mich eher langweilen. Jetzt ab Kapitel 10 wird es interessant, mal sehen ob es dabei bleibt. Leider nicht, deshalb breche ich jetzt ab. Es hört sich wirklich sehr spannend an, bloß muss ich mich zwingen weiterzulesen, durch die Duschgele von Daten und Fakten. Da macht mir Lesen kein Spaß, bei Sachbücher verstehe ich das, aber nicht bei einem Thriller.

Hemmungslos realistisch und brandaktuell
von Renken am 06.12.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Gabriel Allon, der israelische Geheimagent, geht in diesem mittlerweile 16. Band in einem ganz aktuellen Umfeld auf. Nach einem außergewöhnlichem IS-Terrorschlag versucht, Allon die Drahtzieher ausfindig zu machen und das Netzwerk zu unterwandern. Dazu schickt er die unerfahrene jüdische Ärztin Natalie in die Höhle des Löwen. ... Gabriel Allon, der israelische Geheimagent, geht in diesem mittlerweile 16. Band in einem ganz aktuellen Umfeld auf. Nach einem außergewöhnlichem IS-Terrorschlag versucht, Allon die Drahtzieher ausfindig zu machen und das Netzwerk zu unterwandern. Dazu schickt er die unerfahrene jüdische Ärztin Natalie in die Höhle des Löwen. „Die Attentäterin“ von Daniel Silva besticht durch authentische und liebenswerte Charaktere, die sich in einem realistischen, teilweise erschreckenden und aktuellen Umfeld bewegen. Die Geschichte ist von Anfang bis zum Ende spannend und lebt durch ebenbürtige Gegner, einen sich aufbauenden Plot und den Charakteren. Die Hintergründe und die Beschreibungen der Handlung erscheinen - obwohl etwas komplex – leicht nachvollziehbar und vollkommen glaubwürdig. Dieser Thriller unterhält hervorragend und hinterlässt garantiert einen bleibenden Eindruck.

Die Attentäterin
von tigerbaer/heinz60 aus Karlsruhe am 19.11.2017

Mit „Die Attentäterin“ gibt es endlich wieder ein neues Buch von Daniel Silva um den Agenten Gabriel Allon zu lesen. Ich habe den Autor vor einiger Zeit für mich entdeckt und nach meinen bisherigen positiven Leseerfahrungen mit Herrn Silvas Werken war es keine lange Überlegung auch dieses neuste Buch zu schmökern. In Pa... Mit „Die Attentäterin“ gibt es endlich wieder ein neues Buch von Daniel Silva um den Agenten Gabriel Allon zu lesen. Ich habe den Autor vor einiger Zeit für mich entdeckt und nach meinen bisherigen positiven Leseerfahrungen mit Herrn Silvas Werken war es keine lange Überlegung auch dieses neuste Buch zu schmökern. In Paris und Amsterdam werden mehrere mörderische Attentate durch den IS verübt. Eines der Anschlagsziele ist ein jüdisches Dokumentationszentrum, in dem auch eine gute Freundin von Gabriel Allon, dem angehenden neuen Chef des israelischen Mossad, um Leben kam Hinter all den Anschlägen steckt Saladin, ein Mann ohne Gesicht. Das Buch war für mich, der schon mehrere Romane um Gabriel Allon gelesen hat, eine spannende Erfahrung. Gestaltete sich der Einstieg anfangs etwas zäh, konnte ich mit Fortschreiten der Seitenzahl immer tiefer in die komplexe fesselnde Handlung einsteigen. Wie auch in seinen anderen Büchern versteht es der Autor mit einer Vielzahl von Handlungssträngen und Personen eine solide Spannungskurve aufzubauen. Die Charaktere sind mit ihren Ecken und Kanten glaubwürdig gestaltet und geben der Geschichte damit Tiefgang. Viele Ereignisse, die im Roman beschrieben werden, wecken Erinnerungen an reale Terroranschläge, die die Welt entsetzt haben. Stellenweise könnte man meinen einen Tatsachenbericht zu lesen und keine der Fantasie des Autors entsprungene Geschichte. Von mir gibt es 5 Bewertungssterne und eine klare Leseempfehlung!