Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die schwarze Zauberin

(34)
Die 17-jährige Gardnerierin Elloren ist die Enkelin der schwarzen Zauberin, der letzten großen Hexe ihres Volkes. Obwohl sie ihr sehr ähnlich sieht, spürt sie keine magischen Kräfte in sich. Ein Traum wird wahr, als sie dennoch auf die berühmte magische Universität gehen und das Handwerk der Apothekerin erlernen darf. Doch dort lernen auch Elben, gestaltwandelnde Lykaner und geflügelte Icarale - die Erzfeinde der Gardnerier. Und als das Böse aufzieht, bleibt Elloren keine andere Wahl, als ausgerechnet denjenigen zu vertrauen, die sie für die schlimmsten Verräter gehalten hat.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 560 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.03.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783959677363
Verlag HarperCollins
Dateigröße 1150 KB
Verkaufsrang 41.445
eBook
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die schwarze Zauberin

Die schwarze Zauberin

von Laurie Forest
(34)
eBook
14,99
+
=
Nevernight

Nevernight

von Jay Kristoff
(55)
eBook
16,99
+
=

für

31,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Macht Lust auf die Fortsetzung“

Sabrina Schumacher, Thalia-Buchhandlung Schweinfurt

Ellorens Welt wird auf den Kopf gestellt, als sie von ihrer behüteten Welt im Dorf Halfix auf die Universität kommt. Denn entgegen ihrer Erwartung, dass man sie wegen ihrer Großmutter bewundert, wird sie von vielen verachtet.
Dass Ellorens Weltbild so komplett mit der Realität auseinander geht, ist der Hauptkonflikt, der die Geschichte interessant macht. Denn man erfährt nach und nach die Wahrheit, die man am Anfang nicht erwartet.
Die vielen Figuren wirken lebendig und realistisch, auch wenn sich die Beziehungen ziemlich vorhersehbar entwickeln. Auch insgesamt ist die Spannung eher niedrig, das Buch wirkt eher wie ein Einstieg, bei dem die Probleme vorgestellt werden.
Genau das macht jedoch Lust auf die Fortsetzung.
Ellorens Welt wird auf den Kopf gestellt, als sie von ihrer behüteten Welt im Dorf Halfix auf die Universität kommt. Denn entgegen ihrer Erwartung, dass man sie wegen ihrer Großmutter bewundert, wird sie von vielen verachtet.
Dass Ellorens Weltbild so komplett mit der Realität auseinander geht, ist der Hauptkonflikt, der die Geschichte interessant macht. Denn man erfährt nach und nach die Wahrheit, die man am Anfang nicht erwartet.
Die vielen Figuren wirken lebendig und realistisch, auch wenn sich die Beziehungen ziemlich vorhersehbar entwickeln. Auch insgesamt ist die Spannung eher niedrig, das Buch wirkt eher wie ein Einstieg, bei dem die Probleme vorgestellt werden.
Genau das macht jedoch Lust auf die Fortsetzung.

Dieses Buch ist der absolute Hammer! Es hat sich als totaler Glücksgriff entpuppt. Ein so mitreißendes Buch habe ich schon länger nicht mehr gelesen und kann es nur empfehlen! Dieses Buch ist der absolute Hammer! Es hat sich als totaler Glücksgriff entpuppt. Ein so mitreißendes Buch habe ich schon länger nicht mehr gelesen und kann es nur empfehlen!

Erika Schmidt-Sonntag, Thalia-Buchhandlung Schweinfurt, Stadtgalerie

Ich liebe diese facettenreiche Welt u.die vielen tollen Rassen, die sie sich hier ausgedacht hat. Mitreißende u. unglaublich packende Handlung bis zum Schluss! Unbedingt lesen Ich liebe diese facettenreiche Welt u.die vielen tollen Rassen, die sie sich hier ausgedacht hat. Mitreißende u. unglaublich packende Handlung bis zum Schluss! Unbedingt lesen

Leokadia Kessel, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

!!!!!! WOW WOW WOW !!!!!!
Dieses Buch hat mich von den Socken gehauen!
Für Fans von "Reich der sieben Höfe" (Maas) und "Name des Windes" von (Rothfuss). Unbedingt lesen ;)
!!!!!! WOW WOW WOW !!!!!!
Dieses Buch hat mich von den Socken gehauen!
Für Fans von "Reich der sieben Höfe" (Maas) und "Name des Windes" von (Rothfuss). Unbedingt lesen ;)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
24
6
4
0
0

Etwas mehr Spannung und Höhepunkte hätte ich toll gefunden!
von Skyline Of Books am 03.07.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Klappentext ?Die 17-jährige Gardenierin Elloren ist die Enkelin der schwarzen Zauberin, der letzten großen Hexe ihres Volkes. Obwohl sie ihr sehr ähnlich sieht, spürt sie keine magischen Kräfte in sich. Ein Traum wird wahr, als sie dennoch auf die berühmte magische Universität gehen und das Handwerk der Apothekerin erlernen darf.... Klappentext ?Die 17-jährige Gardenierin Elloren ist die Enkelin der schwarzen Zauberin, der letzten großen Hexe ihres Volkes. Obwohl sie ihr sehr ähnlich sieht, spürt sie keine magischen Kräfte in sich. Ein Traum wird wahr, als sie dennoch auf die berühmte magische Universität gehen und das Handwerk der Apothekerin erlernen darf. Doch dort lernen auch Elben, gestaltwandelnde Lykaner und geflügelte Icarale ? die Erzfeinde der Gardenier. Und als das Böse aufzieht, bleibt Elloren keine andere Wahl, als ausgerechnet denjenigen zu vertrauen, die sie für die schlimmsten Verräter gehalten hat.? Gestaltung An dem Cover gefällt mir der Umriss des Vogels, der seine Flügel nach hinten schwingt, am besten. Das helle Lila mit den Lichtreflexen lässt das Tier erstrahlen, vor allem vor dem schwarzen Hintergrund. Ansonsten finde ich das Cover allerdings sehr nichtssagend und unauffällig, da der Vogel das einzige Besondere darstellt. Selbst der Schriftzug des Titels ist mit dünnen Buchstaben geschrieben, sodass dieser nicht besonders auffällt. Meine Meinung Bevor ich genaueres über den Inhalt von ?Die schwarze Zauberin? wusste, hatte ich schon von den aufbrandenden Diskussionen im englischsprachigen Raum über den Umgang der Autorin Laurie Forest mit Vorurteilen und der Zugehörigkeit zu verschiedenen Ethnien gehört. Da diese Themen sehr aktuell sind und da ich mir gerne ein eigenes Bild machen wollte, war ich natürlich sehr gespannt auf das Buch. Die Grundidee fand ich dabei sehr spannend, denn in diesem Fantasybuch geht es um die Gardenierin Elloren, die Nachfahrin der letzten großen Hexe?jedoch hat Elloren keine Magie in sich. Dennoch darf sie auf eine Universität für Magie gehen, welche jedoch auch von anderen Fantasywesen, welche mit den Gardeniern verfeindet sind, besucht wird. Zu diesen Aspekten kommt noch ein böser Gegner hinzu und schon sind viele spannende Konfliktpotenziale geschaffen, die ich sehr vielversprechend fand. Mit den Gruppierungen der Gardenier und all der vielfältigen anderen phantastischen Völker, hat die Autorin ein großes Maß an Vielfalt eingebracht, denn neben bekannten Fantasywesen trifft der Leser hier auch auf einige neue Ideen. Dabei streben die Gardenier eine alleinige Herrschaft an, wodurch es auf dem Campusgelände natürlich zu Spannungen zwischen den verschiedenen Völkern kommt. Hierdurch hat die Autorin Themen wie Vorurteile, Ausgrenzung, Diskriminierung und viele weitere geschickt in ihre Geschichte eingebunden. Diese Themen sind bei weitem alles andere als leichte Kost und ich fand, dass die Autorin ihre ganz eigene Geschichte mit ihnen aufgebaut und sie gut verarbeitet hat. Für mich war die Handlung etwas zu gradlinig, denn mir fehlten doch etwas die Spannungshöhepunkte. Der Leser erkundet zusammen mit Elloren die Universität und dabei entdeckt man gemeinsam mit ihr, was hinter den Gardeniern und ihrem Wohlstand steckt. Man erkundet Intrigen, Lügen, Machtspiele und vieles mehr. Dabei geht dies sehr langsam voran, was einerseits zwar realistisch ist, andererseits fehlte mir aber einfach der Paukenschlag. Selbst gen Ende des Buches gab es keinen wirklichen Herzschlag- oder Schreckensmoment, welcher mich komplett aus den Latschen gehauen hätte. Fazit Die Kombination aus Fantasygeschichte mit vielen verschiedenen Völkern und dem Setting einer Universität gefiel mir sehr gut, sodass ?Die schwarze Zauberin? mich gut unterhalten hat. Die Grundidee des Buches empfand ich als sehr vielversprechend und durch die Kombination von wichtigen Themen wie Diskriminierung oder Vorurteilen mit einer Fantasywelt auch sehr ansprechend. Für mich war die Handlung etwas zu konstant mit zu wenigen Spannungshöhepunkten, da es kaum Momente gab, in denen mir das Herz stehen geblieben ist oder etwas Rasantes passiert ist. Dennoch bin ich gespannt, wie sich die Geschichte im zweiten Band entwickeln wird. Knappe 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos 1. Die schwarze Zauberin 2. The iron flower (erscheint voraussichtlich am 18.09.2018 auf Englisch)

Genau die richtige Mischung aus Fantasy, Romantik und Abenteuer
von einer Kundin/einem Kunden aus Herdern am 17.06.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Die junge Elloren wird immer mit ihrer Grossmutter verglichen. Doch scheinbar schlägt sie nur äusserlich nach der Grossmutter. Den sie besitzt keine Zauberkraft. In der Geschichte trifft man auf facettenreichen Charakteren. Spannend das auch das Thema Diskriminierung, Vorurteile und Rassismus in diesem Buch anzutreffen ist. Etwas wo ich ihn... Die junge Elloren wird immer mit ihrer Grossmutter verglichen. Doch scheinbar schlägt sie nur äusserlich nach der Grossmutter. Den sie besitzt keine Zauberkraft. In der Geschichte trifft man auf facettenreichen Charakteren. Spannend das auch das Thema Diskriminierung, Vorurteile und Rassismus in diesem Buch anzutreffen ist. Etwas wo ich ihn einen Fantasy Buch nicht erwartet hätte. Unbedingt lesen!!

Die völker Aerdas
von einer Kundin/einem Kunden aus Clausthal-Zellerfeld am 06.06.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Elloren und ihre Brüder sind fernab allen Trubels bei ihrem Onkel aufgewachsen. Als sich endlich ihr Traum erfüllt und sie zur Universität darf, versteht sie nicht warum ihr viele mit so viel Hass begegnen. Nur weil sie ihrer Großmutter ähnlich sieht? Und warum drängt ihre Tante sie so vehement... Elloren und ihre Brüder sind fernab allen Trubels bei ihrem Onkel aufgewachsen. Als sich endlich ihr Traum erfüllt und sie zur Universität darf, versteht sie nicht warum ihr viele mit so viel Hass begegnen. Nur weil sie ihrer Großmutter ähnlich sieht? Und warum drängt ihre Tante sie so vehement in eine Ehe, obwohl sie dies gar nicht will? Das Cover hat mich vom ersten Moment an angesprochen. Dieser schlichte schwarze Hintergrund und davor dieser weißschillernde Vogel. Schlicht und doch sehr aussagekräftig, ich mag dieses Cover sehr. Die Welt Aerda mit all ihren Völkern und Geschichten lernen wir durch die Ich-Erzählerin Elloren kennen, deren Weltbild nach dem Eintritt in die Universität auf den Kopf gestellt wird und sie nicht mehr weiß was sie glauben soll, was wahr ist. Und die verstehen will warum manche ihr nur mit Ablehnung begegnen. Ellorens innerer Kampf wird sehr gut dargestellt und ich wurde von ihren Emotionen teilweise so mitgerissen, dass ich den ein oder anderen Charaktere des Buches gerne geschnappt und geschüttelt oder gedrückt hätte. Einige mag man, andere kann man nicht leiden und wieder andere will man möglicherweise von einer Klippe schubsen. Die Charakterzeichnungen sind sehr gelungen. Auch lässt sich das Buch sehr flüssig lesen und die Seiten fliegen nur so und reißen einen mit, geradewegs hinein in eine Geschichte voller Magie, Drachen, Celten, Icaralen, Fea, Werwölfen, Phocas, Elben und noch einigen anderen. In eine Welt in der der Eine dem Anderen nicht traut und Vorurteile und Hass allgegenwärtig sind. Eine Welt in der die Männer das Sagen haben und religiöser Fanatismus von Reinblütigkeit wie Unkraut alles zu überwuchern versucht. Das Buch war viel zu schnell vorbei und ich hoffe das es eine Fortsetzung gibt, denn diese Geschichte scheint noch nicht zu Ende zu sein. Ein großartiger Fantasyroman, den ich nur wärmstens empfehlen kann.