Vor, nach und zwischen dir

(11)
Wie viele Chancen bekommt man für die Liebe und was macht man, wenn man jede einzelne vergeigt hat? Und damit meine ich so richtig vergeigt!
Ich setze mich in dem Fall in den Kleiderschrank und wühle heimlich in dem zerfledderten Pappkarton, auf dem in Großbuchstaben »SECRET« steht, was übersetzt eigentlich »ANDREW« heißt. Die Ausdrucke seiner E-Mails, die an den gefalteten Stellen kaum noch lesbar sind, könnte ich selbst unter Vollnarkose auswendig aufsagen, und die alten Fotos sind nice to have, aber überflüssig, weil ich sein Gesicht auch nach all den Jahren noch aus meinem Gedächtnis heraus malen könnte. Mal abgesehen davon, dass ich nicht gerade Picasso bin und maximal ein Strichmännchen dabei rumkommen würde. Aber Fakt ist, auch nach zwölf Jahren wäre jedes Grübchen und jedes Muttermal an seinem Platz.
Doch wo ist Andrew eigentlich heute? Lebt er auch dieses »normale« Leben, das mich manchmal so erdrückt, und ist er vielleicht sogar glücklich dabei? Denkt er noch manchmal an mich, oder ist das wieder so ein typisches Frauending? Diesen einen Mann zu haben, der für immer in irgendeiner Ecke unseres Herzens rumlungert und nie ganz verschwinden wird?
Zwölf Jahre VOR, NACH UND ZWISCHEN DIR. Zwölf Jahre mit dir und ohne dich. Und jetzt soll ich dich noch mal treffen? In mir schreit alles klar und deutlich NEIN, nur die vorlaute Stimme in meinem Kopf, die mir ständig mit ihrer frechen Klappe in meine Entscheidungen quatscht, steht schon im Badezimmer und legt Make-up auf.
Portrait
Emotional und mit einer gehörigen Portion Selbstironie schreibt Saskia Hirschberg außergewöhnlich authentisch über Liebe, Freundschaft und Familie, über das Leben und all die Dinge, die uns im Alltag manchmal so herrlich wahnsinnig machen können. Die Autorin wurde 1984 in Aschaffenburg geboren, wo sie auch heute noch zusammen mit ihrem Mann und ihrer Tochter lebt. Ihre große Leidenschaft für das kreative Schreiben, die Poesie, für Sprachen und kulturellen Austausch sowie die Liebe zum Reisen spiegeln sich in ihren Geschichten wider, die sie in jeder freien Minute und bei unzähligen Tassen Kaffee zu Papier bringt.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 380
Erscheinungsdatum 28.11.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7431-9658-2
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 21,1/15,1/3 cm
Gewicht 552 g
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 37.161
Buch (Taschenbuch)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Vor, nach und zwischen dir

Vor, nach und zwischen dir

von Saskia Hirschberg
(11)
Buch (Taschenbuch)
12,99
+
=
So klingt dein Herz

So klingt dein Herz

von Cecelia Ahern
(52)
Buch (Paperback)
14,99
+
=

für

27,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

N. Zieger, Thalia-Buchhandlung Halle

Nicht der klassische Liebesroman, den man eigentlich erwartet. Aber für alle geeignet, die es lieber realistisch, unverblümt und ehrlich mögen. Nicht der klassische Liebesroman, den man eigentlich erwartet. Aber für alle geeignet, die es lieber realistisch, unverblümt und ehrlich mögen.

„Wundervoll leicht und oft so wahr!“

Judith Fekete, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Wow! "Vor nach und zwischen dir" hat mich total begeistert! Die Geschichte wird mit so viel Ehrlichkeit und Witz erzählt - ich konnte wunderbar eintauchen!

Sandra erzählt uns die Geschichte ihrer Liebe. Allerdings hat sie da so einiges zu berichten, hauptsächlich geht es um Andrew. Er ist ein in Deutschland stationierter Amerikaner und die beiden lernen sich in einem Club kennen. Doch leider ist die ganze Geschichte nicht so einfach wie sie klingt... die beiden bekommen mehr als einen Stein in den Weg gelegt und legen sich diese gern selbst. Oft hätte ich die beiden gern geschüttelt ;-)

Wer einen super schönen, unkitschigen Roman mit authentischen Figuren sucht, sollte dieses Buch unbedingt lesen! <3
Wow! "Vor nach und zwischen dir" hat mich total begeistert! Die Geschichte wird mit so viel Ehrlichkeit und Witz erzählt - ich konnte wunderbar eintauchen!

Sandra erzählt uns die Geschichte ihrer Liebe. Allerdings hat sie da so einiges zu berichten, hauptsächlich geht es um Andrew. Er ist ein in Deutschland stationierter Amerikaner und die beiden lernen sich in einem Club kennen. Doch leider ist die ganze Geschichte nicht so einfach wie sie klingt... die beiden bekommen mehr als einen Stein in den Weg gelegt und legen sich diese gern selbst. Oft hätte ich die beiden gern geschüttelt ;-)

Wer einen super schönen, unkitschigen Roman mit authentischen Figuren sucht, sollte dieses Buch unbedingt lesen! <3

„Vor, beim und nach dem Lesen“

Lisa Leiteritz, Thalia-Buchhandlung Marburg

Puh, das ist jetzt irgendwie schwierig. „Vor, nach und zwischen dir“ ist ein Liebesroman, klar, und er besticht durch ein sehr realitätsnahes Setting. Sprachlich spielt die Autorin mit sarkastischen und witzigen Mitteln, die das Lesen erleichtern und zum Vergnügen machen. Die Story ist im wahrsten Sinne des Wortes h-e-r-z-z-e-r-r-e-i-ß-e-n-d! Man bangt, man hofft, man wird enttäuscht… Wie nun mal im wahren Leben. Und ich glaube, da liegt ein bisschen mein Problem. Natürlich mag ich es, wenn eine Geschichte nicht so konstruiert und an den Haaren herbeigezogen daherkommt, aber ich liebe am Liebesroman das Drama, die Hoffnung und auch das Kitschige. Ich denke, dieser Roman ist vor allem für Leser, die eigentlich keine Liebesromane mögen, weil er versucht, die Realität abzubilden und keine Klein-Mädchen-Träume. Puh, das ist jetzt irgendwie schwierig. „Vor, nach und zwischen dir“ ist ein Liebesroman, klar, und er besticht durch ein sehr realitätsnahes Setting. Sprachlich spielt die Autorin mit sarkastischen und witzigen Mitteln, die das Lesen erleichtern und zum Vergnügen machen. Die Story ist im wahrsten Sinne des Wortes h-e-r-z-z-e-r-r-e-i-ß-e-n-d! Man bangt, man hofft, man wird enttäuscht… Wie nun mal im wahren Leben. Und ich glaube, da liegt ein bisschen mein Problem. Natürlich mag ich es, wenn eine Geschichte nicht so konstruiert und an den Haaren herbeigezogen daherkommt, aber ich liebe am Liebesroman das Drama, die Hoffnung und auch das Kitschige. Ich denke, dieser Roman ist vor allem für Leser, die eigentlich keine Liebesromane mögen, weil er versucht, die Realität abzubilden und keine Klein-Mädchen-Träume.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
5
1
4
0
1

Langweilig
von einer Kundin/einem Kunden am 03.11.2017

Der Titel ist toll. Aber es geschieht einfach zu wenig. Stattdessen gibt es einfach viel zu viel Blabla und man hat das Gefühl, das Buch hat eine 18jährige verfasst. Das Cover hingegen sieht toll aus.

Eine schöne Geschichte, der eine Prise Gefühl fehlt
von LadyIceTea aus Herne am 12.05.2017

Sandra ist jung und lebensfroh. Sie liebt es mit ihren Freundinnen in ihrem Stammclub zu tanzen und den Abend in vollen Zügen zu genießen. Eines Abends lernt sie Andrew kennen und ihre Geschichte beginnt. Für Sandra sind es zwölf Jahre in denen es heißt vor Andrew, nach Andrew und... Sandra ist jung und lebensfroh. Sie liebt es mit ihren Freundinnen in ihrem Stammclub zu tanzen und den Abend in vollen Zügen zu genießen. Eines Abends lernt sie Andrew kennen und ihre Geschichte beginnt. Für Sandra sind es zwölf Jahre in denen es heißt vor Andrew, nach Andrew und zwischen Andrew. Denn leider hat das Leben seinen eigenen Kopf. Cover Das Cover war der Grund, dass ich mich für das Buch interessiert habe. Ein richtig typischer Coverkauf quasi. Der Titel und die Verzierungen passen super zur Geschichte und auch das Mädchen, welches dort auf ihrem Balkon sitzt, vermittelt das richtige Bild. Über den Rosastich auf dem Cover lässt sich streiten. Ich finde das Cover sehr schön und stimmig. Schreibstil Für mich war der Schreibstil sehr gewöhnungsbedürftig. Zu Beginn habe ich mich ein bisschen so gefühlt, als würde ich das Tagebuch einer achtzehnjährigen lesen. Es fehlten mir etwas die Dialoge und ich empfand die ganze Zeit eine gewisse Distanz. Die Dialoge wurden zum Glück mehr und an den Stil habe ich mich auch gewöhnt. Trotzdem erfuhr man nie so richtig, was in den Figuren los war. Es wurde zwar erzählt, was z.B. Sandra grade empfindet aber oft fehlte der wirkliche Einblick, auch bei Andrew. Mir fiel es dadurch schwer, eine wirkliche Beziehung zu den Figuren aufzubauen, da ich das Gefühl hatte, ihnen nur vor den Kopf zu gucken. Trotzdem war es nicht unangenehm das Buch zu lesen und es hat Spaß gemacht. Vielleicht ist es auch einfach Geschmackssache. Figuren Das Buch lebt davon, dass es nicht mit Figuren überschwemmt wird. Wir haben wenige Figuren, die aber wirklich die Geschichte gestalten. Das ist sehr gut gelungen. Sandra und ihre Freundinnen Tess und Pia sind zu Beginn jung, wild und lebensfroh. Sie unterstützen sich bedingungslos und sind füreinander da. Zum Glück bleibt ihre Freundschaft bis zum Ende bestehen. Trotzdem kann man gut eine Entwicklung miterleben. Die Mädchen werden erwachsener, reifer und leider auch ein wenig verbittert. Für mich haben sie ihre Farbe verloren und sind grau geworden. Sie haben ihren Spaß verloren und sich der Erwachsenenwelt ergeben. Leider ist das besonders Sandra passiert, die leider auch ihre Dämonen der Vergangenheit nicht loswird und ab und zu etwas verzweifelt wirkt. Die junge Sandra hat mir besser gefallen. Andrew hat mir durchgehend gut gefallen. Er war nett, lustig, führsorglich und liebevoll. Zwar hat er sich etwas ins Negative verändert, als er aus dem Irak zurückkam aber dafür hatte ich vollstes Verständnis. Die anderen Nebenfiguren sind alle sehr passend gewählt und haben alle ihren eigenen Charakter. Das ist wichtig und hat hier gut funktioniert. Geschichte/Fazit An der Geschichte hat mir am besten die Zeit gefallen, die Andrew und Sandra zusammen hatten. Obwohl es mich gefuchst hat, dass die beiden irgendwie nicht vernünftig reden konnten und sich nicht ausgesprochen haben. Mir hat die Freundschaft der Mädchen gut gefallen und auch ihre Unternehmungen und ihr Zusammenhalt. Es hat mir gefallen, den Werdegang und die Entwicklung der Figuren mitzuerleben und ein Teil davon zu sein. Ich kann nur sagen, dass es eine schöne Geschichte ist, die gut durchdacht und sehr stimmig wirkt. Mir persönlich hat der Schreibstil nicht so zugesagt und ich hätte mir mehr Gefühl gewünscht. Aber lesen kann man das Buch allemal.

Wenn einen die Liebe zu einem Mann nicht loslässt - ein qualvolles Hin und Her, das mich am Ende nicht berühren konnte
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 08.05.2017

Sandra ist 18 Jahre alt und in einer Beziehung mit Jan, als sie den Soldaten der Army, Andrew, der in Deutschland stationiert ist kennenlernt. Beide haben sofort sehr intensive Gefühle füreinander und hoffen jeden Freitag auf ein Treffen in Sandras Stammdisco. Sie tauschen Zärtlichkeiten aus, lassen den anderen aber... Sandra ist 18 Jahre alt und in einer Beziehung mit Jan, als sie den Soldaten der Army, Andrew, der in Deutschland stationiert ist kennenlernt. Beide haben sofort sehr intensive Gefühle füreinander und hoffen jeden Freitag auf ein Treffen in Sandras Stammdisco. Sie tauschen Zärtlichkeiten aus, lassen den anderen aber nie so richtig an sich heran, da Andrews Aufenthalt in Deutschland begrenzt ist. Andrew wird in den Irak versetzt, wo er 18 Monate stationiert ist. Sandra kann ihn nicht vergessen und sie halten den Kontakt auch über E-Mails aufrecht. Dieser schläft erst ein, als es zu einem Missverständnis zwischen den beiden kommt und sich Sandra zurückzieht. Sie studiert inzwischen und hält sich zu dem Zeitpunkt als Andrew wieder zurück nach Deutschland kommt, in London während eines Auslandssemesters auf. Andrew geht daraufhin zurück in die USA. Sandra kann ihn immer noch nicht loslassen und stellt über das Internet wieder den Kontakt zu ihm her. Sie besucht ihn sogar in den USA, wo sie einen Sommer gemeinsam verbringen. Zu einer festen Beziehung kommt es allerdings nie und dann hören sie auch über Jahre nichts mehr voneinander. Sandra "stalkt" Andrew noch immer im Internet und stellt fest, dass Andrew seine Freundin in zwischen geheiratet hat und Vater geworden ist. Auch Sandra ist inzwischen verlobt. Wegen einer Spam-E-Mail kommen sie wieder in Kontakt und sehen sich sogar bei einer Hochzeit von Freunden wieder, wo sie über die Gefühle der Vergangenheit austauschen und klar wird, dass sie ein Paar geworden wäre, wenn Sandra sich festgelegt hätte. Als Leser taucht man unmittelbar in die Gedankenwelt von Sandra ein, da der Roman fast ausschließlich aus ihren inneren Monologen besteht und die Handlung an sich eher reduziert ist. Ich tat mich schwer damit, die Passivität der Protagonisten nachzuvollziehen. Man begreift zwar, dass sich Andrew und Sandra lieben, versteht aber nicht, warum sie sich einander nicht offenbaren bzw. ihre Gefühle viel eindeutiger zeigen. Das Buch beschreibt über 12 Jahre das Gefühlschaos von Sandra und ihrer unerfüllten Liebe zu Andrew. Das Hin und Her zwischen den beiden strapazierte meine Nerven, weil ich es einfach nicht verstanden habe. Am Ende hatte ich fast schon Mitleid mit Sandra, das sie wegen ein paar Missverständnissen und ihrer jugendlichen Unbeholfenheit Jahre ihres Lebens verschwendet hat. Andrew ist ein Mensch, den sie nie vergessen wird und den sie selbst vermutlich auch nie loslassen wird, was grundsätzlich nicht schlimm ist, solange man sein Leben weiterlebt und nicht beim kleinsten Zeichen hofft, dass es doch noch zu einem Happy End kommt. "Vor, nach und zwischen dir" ist ein Roman für all diejenigen, die an die große Liebe glauben, die nicht immer schön sein muss. Es ist ein Roman über Hoffen und Bangen, eine unerfüllte Sehnsucht, aber auch vom Aufgeben der Träume, Abschiednehmen und Loslassen. Mir fehlten jedoch die tiefen Gefühle der beiden, die das lange Hoffen auf ein Happy End gerechtfertigt hätten. Zudem fiel es mir schwer, Verständnis für Sandras selbst auferlegte Qualen zu finden, weshalb mich die Geschichte nicht in der Art wie erhofft berühren konnte. Als ich den Klappentext las, bin ich auch irgendwie davon ausgegangen, dass der Roman in der Gegenwart spielt und Sandra aufgrund eines Wiedersehens mit Andrew auf ihre Anfänge zurückblickt. Das ist jedoch nicht der Fall. Die Geschichte der beiden wird chronologisch erzählt. Der Schreibstil der Autorin ist allerdings angenehm flüssig, so dass der Roman trotz einiger Längen und aufgrund der Zweisprachigkeit doppelten Dialoge, die dem Lesefluss meiner Meinung nach nicht förderlich sind, leicht zu lesen ist.