Warenkorb
 

Monochrom

Schwarzweiß sehen, fotografieren, bearbeiten, drucken

(2)
Schwarzweißaufnahmen – oder generell monochrome Bilder – haben ihren eigenen Charme, eine spezielle Anmutung. Solche Aufnahmen arbeiten mit reduzierten Mitteln, verzichten sie doch auf die zuweilen ›geschwätzige‹ Farbe. Dafür treten Formen, Verläufe sowie Kontrast
und Helligkeitsnuancen stärker in den Vordergrund.

Es ist daher wichtig, bereits bei der Aufnahme auf diese Faktoren verstärkt zu achten. Da die meisten Kameras die digitalen Bilder zunächst als Farbbild aufnehmen – und es spricht einiges dafür, es dabei zu belassen – gilt es, in der digitalen Nachbearbeitung eine optimale Konvertierung
nach Schwarzweiß vorzunehmen. Dafür gibt es zahlreiche Lösungen, die das Buch detailliert beschreibt, denn nicht jedes Verfahren passt für jedes Bild. Eine weitergehende Bearbeitung nach der erfolgten Umwandlung ist unerlässlich, etwa die Erhöhung des Kontrasts oder selektive
Nachbearbeitungen wie ein regional beschränktes Absenken und Anheben von Tonwerten.

Einmal konvertiert erfordert schließlich ein optimaler Schwarzweiß- oder Monochrom-Druck ein differenziertes Know-how, das Ihnen die Autoren umfassend vermitteln.

Das Buch wendet sich an den ambitionierten Fotoamateur mit Grundkenntnissen in der Bildbearbeitung. Als Werkzeuge werden Adobe Lightroom und (optional) Photoshop eingesetzt. Die gezeigten Techniken lassen sich auch einfach auf andere Werkzeuge übertragen.
Portrait
Jürgen Gulbins ist seit Jahren als Fachbuchautor tätig, unter anderem zu IT-Themen. Daneben hat er das Buch »Farbmanagement für Fotografen« von Tim Grey ins Deutsche übersetzt. Mit seinen eigenen Büchern »Handbuch Digitale Dunkelkammer« und »Fine Art Printing für Fotografen« sowie »Photoshop-Ebenentechniken für Fotografen« wendet er sich an ambitionierte Hobbyfotografen und Profis. In Zusammenarbeit mit Uwe Steinmüller war in der Vergangenheit eine ganze Reihe von Büchern zum Thema ›Digitale Fotografie‹ entstanden – sowohl in Deutsch als auch in Englisch. Auch dieses Buch war zusammen mit ihm geplant, bis Uwe Steinmüller überraschend im Sommer 2014 starb. Jürgen Gulbins ist zusammen mit Steffen Körber, Gerhard Rossbach und Sandra Petrowitz Herausgeber des Fotomagazins Fotoespresso (www.fotoespresso.de).
Auch das vorliegende Buch richtet sich an fortgeschrittene Fotografen, die Photoshop oder Lightroom bereits kennen und nun intensiver mit monochromen Bildern arbeiten möchten.

Dr. Andreas Zachmann ist wie Jürgen Gulbins Informatiker und betreibt die Fotografie als ambitioniertes Hobby. Er gestaltet zusammen mit Jürgen Gulbins aktuell die Fotoabende der Fotofreunde Königsbach, die alle zwei Jahre eine recht anspruchsvolle Fotoausstellung durchführen. Hatte er einst mit analoger Fotografie begonnen, so arbeitet er seit vielen Jahren ausschließlich digital und druckt auch seine Bilder selber – wie es sich für einen ambitionierten Fotografen gehört.
Der Schwerpunkt seines fotografischen Schaffens liegt in der Architektur- und Landschaftsfotografie. Er präsentiert seine Arbeiten in den oben genannten Ausstellungen der Fotofreunde Königsbach und auf den
Online-Plattformen Flickr und 500px.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 394
Erscheinungsdatum 15.05.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86490-482-0
Verlag Dpunkt.verlag GmbH
Maße (L/B/H) 25,6/20,7/3,2 cm
Gewicht 1577 g
Abbildungen farbige, schwarzweisse Fotos, Abbildungen
Auflage 2. Auflage (2. akt. Aufl.)
Verkaufsrang 59.452
Buch (gebundene Ausgabe)
39,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Ausführliche Darstellung zur Bearbeitung von monochromen Bildern
von Andreas S. am 03.06.2018

Viele Bücher zur Fotografie vermitteln den Eindruck, es gehe um gute Bilder zum Selbstzweck, denn viel zu selten geht es um die Präsentation der Werke ? und was nützt ein herausragendes Foto, wenn es niemand sieht? ?Monochrom- Schwarzweiß sehen, fotografieren, bearbeiten, drucken? geht einen anderen Weg, denn ? auch... Viele Bücher zur Fotografie vermitteln den Eindruck, es gehe um gute Bilder zum Selbstzweck, denn viel zu selten geht es um die Präsentation der Werke ? und was nützt ein herausragendes Foto, wenn es niemand sieht? ?Monochrom- Schwarzweiß sehen, fotografieren, bearbeiten, drucken? geht einen anderen Weg, denn ? auch wenn der Titel zunächst anderes vermuten lässt ? geht es nicht darum, wie man herausragende Fotos aufnimmt, sondern das Sehen und Fotografieren macht nur einen Bruchteil des Werkes aus. Vielmehr liegt der Fokus auf der Auswahl und Umwandlung der Bilder bis hin zum Druck um am Ende ein greifbares Foto in Händen zu halten. Um dies zu erreichen, präsentieren die Autoren ihren Workflow anhand konkreter Umsetzungen mit Photoshop und Lightroom. Wer mit den Programmen arbeitet, findet dadurch ein geniales Buch vor, mit dem man lernt, aus den eigenen Bildern durch eine monochrome Anmutung die Stimmung und die Motive zugleich stimmig zu untermalen. Da die Autoren hier sehr detailliert vorgehen, kann man den Prozess in der Bildbearbeitung aber auch für quasi jede andere Software transparent nachvollziehen, denn in dieser Tiefe finden sich Informationen zu Schwarzweiß nie in den entsprechenden Werken zu verschiedenen Programmen. Bemerkenswert ist dabei, dass die Autoren nicht mit dem vermeintlich fertigen Bild geschlossen haben, sondern noch den Druck der Bilder mit in Augenschein nehmen. Wer kennt es nicht: durch digitale Bilder blättert man nur allzu schnell durch und selten lässt einmal jemand die Bilder wirklich auf sich wirken. Doch wenn die Bilder ausgedruckt vorliegen und man sich noch die entsprechenden Gedanken zur passenden Papierauswahl und Drucktechnik gemacht hat, dann findet eine viel tiefere Auseinandersetzung mit den Bildern statt, die vorher unvorstellbar gewesen wäre. Wie dieser wichtige Schritt gelingen kann, das beschreiben die Autoren ausführlich mit dem klaren Fokus auf Schwarzweiß, der entsprechenden Vorbereitung der Bilder für verschiedene Medien sowie der Frage der richtigen Drucker und deren Handhabung. Alles in allem erhält man daher ein Buch, das einen ausgesprochen wertvollen Einblick in das Thema gewährt, indem die Informationen genau an dem Punkt anknüpfen, an dem sich die Fotografie in Farbe sowie in Schwarzweiß langsam aber stetig unterscheidet. Wichtig sei jedoch noch zu betonen, dass die Ausgangsbilder immer in Farbe sind. Wer sich also von einer Leica M Monochrom (die nur in Schwarzweiß aufnimmt) inspiriert fühlt zu diesem Buch zu greifen, der wird leider enttäuscht werden, denn die perfekte Handhabung der eigenen Technik wird man durch dieses Buch nicht in Erfahrung bringen.

tolles Buch über Schwarz-weiß / Monochrome Fotografie und bearbeitung
von Ines Meier aus Berlin am 20.03.2018

Ein wirklich umfangreiches Buch über die Schwarzweiß Fotografie und Bearbeitung. Früher mußte man sich bereits beim Film einlegen entscheiden ob man ein Bild in sw oder in Farbe haben möchte. Heute kann man dies auch nachträglich bearbeiten. Aber welche Bilder sind besser in sw? Wie wandelt man Bilder am... Ein wirklich umfangreiches Buch über die Schwarzweiß Fotografie und Bearbeitung. Früher mußte man sich bereits beim Film einlegen entscheiden ob man ein Bild in sw oder in Farbe haben möchte. Heute kann man dies auch nachträglich bearbeiten. Aber welche Bilder sind besser in sw? Wie wandelt man Bilder am besten um? Welche Wege gibt es dies zu tun? Und wie druckt man monochrome Bilder am besten? All diese Fragen werden in diesem Band beantwortet. Die Autoren Jürgen Gulbis, Dr. Andreas Zachmann zeigen auf 400 Seiten wie man zu besseren Schwarz-weiß Bildern kommt. Bereits was man bei der Aufnahme verbessern kann. Anhand von modernen vielfältigem Bildmaterial zeigen die Autoren die vielen Möglichkeiten. Besonders gut gefallen hat mir persönlich u. a. der Weg des Workflow vom Farbbild zum Schwarzweiß Bild, ebenso die Übungen besser "Schwarzweiß sehen" zu üben sowie die Speziellen Bearbeitungstechniken. Ich bin Fotografin und bereits seit 8 Jahren selbstständig. Ich habe für mich noch viel neues gefunden, ein gelungenes Buch bzw. eine gelungene zweite Auflage dieses Werkes.