A Year in the Merde

Stephen Clarke

(5)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
6,39
6,39
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 6,39 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Paul West, a young Englishman, arrives in Paris to start a new job - and finds out what the French are really like.

They do eat a lot of cheese, some of which smells like pigs' droppings. They don't wash their armpits with garlic soap. Going on strike really is the second national participation sport after pétanque. And, yes, they do use suppositories.

In his first novel, Stephen Clarke gives a laugh-out-loud account of the pleasures and perils of being a Brit in France. Less quaint than A Year in Provence, less chocolatey than Chocolat, A Year in the Merde will tell you how to get served by the grumpiest Parisian waiter; how to make perfect vinaigrette every time; how to make amour - not war; and how not to buy a house in the French countryside.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 01.03.2005
Sprache Englisch
ISBN 978-0-552-15307-2
Verlag Transworld Publ. Ltd UK
Maße (L/B/H) 17,7/10,3/2,7 cm
Gewicht 206 g
Verkaufsrang 17556

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
0

Super lustig!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 30.04.2011

In dem Buch wird der Parieser Alltag humorvoll dargestellt. Dabei werden so ziemlich alle Klischees der Franzosen verarbeitet. Lustig ist dabei nicht nur die Erzählweise, sondern vor allem, dass das meiste der Wahrheit entspricht. Denn zu der Zeit als ich das Buch las, verbrachte ich ein halbes Jahr in Paris. Zum Teil habe ich m... In dem Buch wird der Parieser Alltag humorvoll dargestellt. Dabei werden so ziemlich alle Klischees der Franzosen verarbeitet. Lustig ist dabei nicht nur die Erzählweise, sondern vor allem, dass das meiste der Wahrheit entspricht. Denn zu der Zeit als ich das Buch las, verbrachte ich ein halbes Jahr in Paris. Zum Teil habe ich mich wirklich wie Paul West gefühlt und einige der dort beschrieben Situationen ähnlich erlebt. Während ich das Buch las, musste ich manchmal sogar laut lachen - auch in der Bahn. Ein must-read für alle, die einen längere Zeit in Paris verbringen. Ihr seid nicht allein ;)

Leichte Kost zum Verschlingen
von einer Kundin/einem Kunden am 15.06.2010

Einfach herrlich, wie der Autor es schafft, die Unterschiede von Engländern und Franzosen zu skizzieren. Zufällig im T5 über das Buch gestolpert, habe ich es verschlungen und danach auch alle weiteren Teile gelesen. Das Englisch ist aus meiner Sicht leicht verständlich und damit bestimmt auch für Leser, die nicht so häufig Büche... Einfach herrlich, wie der Autor es schafft, die Unterschiede von Engländern und Franzosen zu skizzieren. Zufällig im T5 über das Buch gestolpert, habe ich es verschlungen und danach auch alle weiteren Teile gelesen. Das Englisch ist aus meiner Sicht leicht verständlich und damit bestimmt auch für Leser, die nicht so häufig Bücher in englischer Sprache lesen, flüssig zu lesen.

Eine leichte Lektuere fuer die Ubahn-aber vorsicht: Ein lautes Lachen koennen Sie sich sicher nicht verkneifen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 09.10.2006

Total lustig - ein Muss fuer alle, die laengere Zeit in Frankreich und England verbracht haben. Alle Klischees und schwachpunkte beider nationen werden mit groesstem humor und leichtigkeit beschrieben...ein reiz fuer dich lachmuskulatur!

  • Artikelbild-0